Pflegegrad abgelehnt

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 397
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
habe nochmal in der Gutachterrichtlinie nachgelesen. Das Thema war für uns halt nie relevant. Also: Für Kinder unter 18 Monaten werden nur die Module 3 und 5 überhaupt bewertet. Zusätzlich wird aber nach gravierenden Problemen bei der Ernährung gefragt. Text dazu siehe unten. Trifft dies bei euch aufgrund des Reflux zu?? Es würde pauschal 20 Punkte (ob ungewichtete oder gewichtete ist mir jetzt auch nicht klar) dafür gegeben. Damit wäret ihr mit den gewichteten Punkten von Modul 5 dann in PG 2 mit den Leistungen von PG 3.

KF 4.4.0 Bestehen gravierende Probleme bei der Nahrungsaufnahme, die einen außergewöhnlich pflegeintensiven Hilfebedarf im Bereich der Ernährung auslösen? Dieses Kriterium ist erfüllt, wenn der Aufwand bei der Nahrungsaufnahme das altersübliche Maß in Frequenz oder Zeitaufwand deutlich übersteigt.
Die Bedarfslage dieser Kinder ist unabhängig vom zugrunde liegenden Krankheitsbild (z. B. frühkindliche Hirnschädigung, angeborene Herzfehler) in der Regel gekennzeichnet von Trinkschwäche, „tröpfchenweiser“ oder besonders häufiger
Nahrungsaufnahme, Schluckstörungen, Erbrechen etc.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, süßeste FraXi-Maus der Welt (Fragiles X), non verbal, früher auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 968
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von anna h. »

Halo,
also, was ich da unter dem von Dir genannten Punkt finde, ist was gänzlich anderes , "pflegerelevante inadäquate Handlungen".
Auf den Reflux würde ich nicht zu sehr argumentieren.
Wenn Ihr ihn "normal" ernährt, er "nur" viel spuckt, wird das evtl. als normal für ein Kind diesen Alters angesehen.
Ich glaube, es lohnt sich nicht auf anderes als auf die Medikamentengabe und die Therapien zu argumentieren.
PG 3 bei einem 1-jährigen , da bedarf es erheblicher Einschränkungen und zusätzlicher Bedarfe.
Pass auf, dass Du Dich nicht in was verrennst und Deine Kraft abzieht.
LG
Anna H.

je_no
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 08.07.2020, 09:45

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von je_no »

Hallo Anna,

Ja du hast Recht. Ich denke der Reflux hat bei uns keine Auswirkungen. Das werde ich vergessen.

Danke.

LG Jessica
Maxi 03/2017 gesund und unser kleiner bzw. großer Wirbelwind.
Mini 11/2019 Epilepsie, Muskelhypotonie, allgemein entwicklungsverzögert, bisher ohne Diagnose

je_no
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 08.07.2020, 09:45

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von je_no »

Hallo zusammen,

Wollte nur kurz mitteilen, dass wir mit dem Widerspruch Erfolg hatten. Das Gegengutachten wurde zu unseren Gunsten korrigiert ohne weitere telefonische Prüfung des MDK. Wir haben nun PS 2, mal bis Mai und dann sehen wir weiter.
Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Grüße

Jessica
Maxi 03/2017 gesund und unser kleiner bzw. großer Wirbelwind.
Mini 11/2019 Epilepsie, Muskelhypotonie, allgemein entwicklungsverzögert, bisher ohne Diagnose

Rebekka7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 20.06.2020, 09:21

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von Rebekka7 »

Super, das ist doch mal eine schöne Nachricht!

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 968
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Pflegegrad abgelehnt

Beitrag von anna h. »

Guten Morgen,
Wir haben nun PS 2, mal bis Mai und dann sehen wir weiter.
Glückwunsche und genau so: erst mal erfreulich und den Rest wird man dann sehen....
Noch mal die Anmerkung (und du wirst die "Fachsprache" noch oft brauchen):
es gibt keine Pflegestufen mehr, Ihr habt Pflegegrad 2 .
Gruß
Anna H.

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“