Lebenshilfe verlangt 375,84 Euro für eine Nacht?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Sabine Kühl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 28.01.2008, 14:07
Wohnort: Kaarst
Kontaktdaten:

Lebenshilfe verlangt 375,84 Euro für eine Nacht?

Beitragvon Sabine Kühl » 22.09.2015, 22:59

Liebe Eltern und Co.,
im März haben wir uns überlegt, wie wir unseren jetzt 14 jährigen Sohn (GB, Epilepsie, Polyneuropathie u.a. PS II und GdB 100 mit H,B,G) langsam ein wenig von uns "abnabeln" können, damit er in einigen Jahren vieleicht in eine Wohngruppe ziehen möchte/kann.
Also haben wir in einem Kinderwohnhaus der Lebenshilfe nachgefragt ob er als Gastkind mal dort schlafen könnte, damit er lernt bzw. es auch schafft ohne uns zu sein und das es ist ja auch ein Abenteuer ist ein Jungedlicher zu sein.
Wir haben drei Kinder mit GdB und uns war es immer wichtig zu schauen ob und wie es auch ohne uns klappt.
Bei einem Telefonat habe ich dann nach dem Preis für diese Übernachtung gefragt und mir wurde gesagt so um die 154 Euro. Fand ich teuer, aber nun ja, wir wollten dann eben mal das Pflegegeld dafür verwenden (wir haben es noch nie groß gebraucht in den letzten 10 Jahren).
Wir waren dort, haben es uns angeschaut und einen Termin abgesprochen von Freitags 18 Uhr bis Samstags 17.30 Uhr.
Drei Tage vorher gab es noch ein weiteres Gespräch mit Medikamentenübergabe, Vorliebenbesprechung usw.
Als ich unseren Sohn dann Freitags dort hingebracht habe wurde mir ein Vertrag in 3facher Ausführung gegeben den ich am nächsten Tag unterschrieben, bei Abholung meines Sohnes, mitbringen sollte. Dort war plötzlich zur Maßnahmenpauschale von 151,29 auch noch eine Grundpauschale (26,81) und eine Investitionspauschale (9,82) augeführt. So und nun kommt der Hammer:
Ich habe heute die Rechnung bekommen und die haben jeden Betrag doppelt berechnet. Gesamt 375,84 Euro für 23,5h.
Für diesen Betrag hätten wir das nie gemacht.
Ich fühle mich belogen. Der Vertrag wurde mir bei der Besprechung zwei Tage vorher nicht gezeigt, nicht einmal angesprochen! Bei Abholung war niemand bzgl. des Vertrages zu sprechen. Ich solle mich doch Montag melden.
Ich finde dies nicht richtig. Morgen werde ich dort nochmal anrufen (heute habe ich niemand verantwortlichen mehr erreicht) und mich beschweren. Jetzt hab ich aber eine Frage vor dem Telefonat:
Ist das der übliche Betrag für diese Art der Verhinderungspflege?

Wie lange reicht denn dann die Verhinderungspflege aus? Für 4 Nächte pro Jahr? Ich bin geschockt.

Tja, das Thema "weite Welt" ist für meinen Sohn erst einmal gestorben.

Was meint Ihr?

Lieben Dank und viele Grüße
Eure Sabine
Sabine (1967) mit Mann und drei Jungs

"Herr gibt mir Geduld, am besten sofort"
"Wenn nicht jetzt, wann sonst? Wenn nicht ich, wer sonst?"

Werbung
 
JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2307
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 22.09.2015, 23:17

Hallo Sabine,
den Betrag finde ich heftig...
Bei uns hat die Lebenshilfe eine Wohnung, wo die Kinder auch mal übernachten können. 1 Std Betreuung kostet € 15,- , ab 8 Std kostet es eine Pauschale von € 80,-/Tag, dazu kommen noch € 20,- Verpflegungs- und Investitionspauschale. Ihr hättet bei uns für Fr € 60,- und Sa € 80,- bezahlt (ab 22 Uhr wird nicht mehr berechnet) + die 20 Euro Pauschale.

Das find ich auch nicht wenig, aber wir können die ZBL momentan auch nicht anders verwenden, so gönnen wir uns das gelegentlich mal... (aber ja, auch nur so 2 oder 3 mal im Jahr. Unsere Große ist aber auch erst zehn).

Vor allem, wir wissen genau wie viel auf uns zukommt.

Gruß, Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4220
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 22.09.2015, 23:37

Hallo Sabine,
warum rechnest du das nicht über die Kurzzeitpflege ab?
Ansonsten...kann es sein, dass das der Tagpreis war und nicht der Preis pro Übernachtung? Ich kenne es so von Krankenhäusern. Dort wird auch immer pro Tag berechnet. Das würde auch Sinn machen, schließlich ist das kein Hotel dort.
Lg
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Sabine Kühl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 28.01.2008, 14:07
Wohnort: Kaarst
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine Kühl » 23.09.2015, 06:15

Hallo Kati543,
es geht mir nicht um die Abrechnung mit der Krankenkasse, da hoffe ich doch, es gibt keinen Ärger.
Ich möchte mit dem Pflege - Budget verantwortungsvoll umgehen und bei dem Betrag, für diesen Zeitraum, fühle ich mich abgezockt. Vor allem da der am Telefon genannte Preis um ein 3 faches überschritten wurde.
Mit einem Krankenhaus kann es aber nicht verglichen werden, denn hier gibt es ja eine ganz andere Leistung. Die Vorhaltung von Möglichkeiten sind im Krankenhaus ja auch ganz anders.

Wenn die nichts an dieser Abrechnung ändern, werde ich den AUD/ erhöhten Betreuungsaufwand nicht mehr über die Lebenshilfe laufen lassen.
Dies läuft seit 5 Jahren ausschließlich über die Lebenshilfe. Dann ist die Lebenshilfe für mich "gestorben".

Die Abrechnung die Du, JohannaG, zur Verfügung hast, finde ich angemessen.
Danke für Eure Antworten.
Herzliche Grüße
Sabine
Sabine (1967) mit Mann und drei Jungs

"Herr gibt mir Geduld, am besten sofort"
"Wenn nicht jetzt, wann sonst? Wenn nicht ich, wer sonst?"

CarmenRom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 27.01.2007, 08:51

Beitragvon CarmenRom » 23.09.2015, 07:07

Hallo Sabine,

ja das fällt einem immer wieder auf die Füße.
Da es oft keinerlei Plätze für Kurzzeitpflege von Kindern gibt wurden vor einigen Jahren glücklicherweise die Lebenshilfen zugelassen.
Die Abrechnung erfolgt großteils wie bei einer Einzelbetreuung.
Dadurch ist der Preis enorm hoch.
Was bei euch die Maßnahmepauschale beinhaltet würde mich interessieren.

hg Carmen

Ines73
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 320
Registriert: 26.09.2011, 10:48
Wohnort: berlin

Beitragvon Ines73 » 23.09.2015, 07:08

Hallöchen,
sie werden dir 2 Tage angerechnet haben, weil er ja Freitag UND Samstag dort war- ansonsten sind Tagessätze um die 150 Euro schon üblich.

Bei uns gibt es über die Lebenshilfe Reisen auch übers Wochenende, die kosten dann in der Summe nicht ganz soviel (ca. 230Euro).

Liebe Grüße schickt ines, die sich auch immer ärgert, wenn aus sogenannter Hilfe ein Geschäft gezogen wird- bei uns kostet der Pflegedienst für die Betreuung 10 Euro für 10 Minuten plus 10 Euro Anfahrt- da weiß man doch warum wir überhaupt nicht einsehen diesen Wucher zu unterstützen aber es gibt ja Omis, die haben gar keine andere Wahl wenn sie mal vor die Tür wollen....

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 791
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Beitragvon anna h. » 23.09.2015, 07:45

Hallo Sabine,
Preise für KZP (abhängig von der Pflegestufe) bis 200 € (oder bei rund um die Uhr Pflegebedarf auch mal mehr) finde ich ok. Aber Euer Betrag hört sich echt nach Abzocke an.
Allerdings hast Du doch einen Vertrag in der Hand, da solltest Du rausbekommen können, was sie wie abrechnen dürfen. Von Freitag früh bis Samstag Abend 2 Tage abzurechnen fände ich ok, aber wenn Ihr ihn erst um 17:30 gebracht habt (war wahrscheinlich ja abgesprochen), dann finde ich das für knapp 24 h echt dreist.
Also, lies Dir den Vertrag genau durch u telefonier mit der Abrechnungsstelle der LH, das lässt sich evtl. klären.
Gruß
Anna H.

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 23.09.2015, 08:15

Hallo Sabine,

ja das fällt einem immer wieder auf die Füße.
Da es oft keinerlei Plätze für Kurzzeitpflege von Kindern gibt wurden vor einigen Jahren glücklicherweise die Lebenshilfen zugelassen.
Die Abrechnung erfolgt großteils wie bei einer Einzelbetreuung.
Dadurch ist der Preis enorm hoch.
Was bei euch die Maßnahmepauschale beinhaltet würde mich interessieren.

hg Carmen
Hallo Carmen,

die Kurzzeitpflege bei Kindern (bis 25 J.) ist überall zugelassen, nicht nur bei der Lebenshilfe ;) Wir hatten damals schon eine Einzelfallentscheidung und dann wurde das Gesetz geändert, weil es einfach zu wenig Plätze gab.

Ich finde den Betrag auch total überhöht, aber es wird wohl wirklich so sein, dass dort täglich der Betrag anfällt, der am Telefon genannt wurde. Ist nicht fair und man sollte es sich nächstes Mal vorher schriftlich geben lassen (denkt ja niemand vorher böses...)
Ich finde auch, dass gerade die Lebenshilfe und anderen großen Verbände Preise nehmen, bei denen einem die Ohren schlackern.
LG
Susann

LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

Sabine Kühl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 253
Registriert: 28.01.2008, 14:07
Wohnort: Kaarst
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine Kühl » 23.09.2015, 12:12

Hallo,
natürlich habe ich den Vertrag in der Hand. Ich hatte auch Fragen dazu, jedoch konnte mir die vor Ort niemand beantworten.
Mein Sohn braucht keine großartige medizinische Versorgung, morgens und abends seine Tabletten und das wars. Die Krampfanfälle schränken ihn nicht besonders ein. Er muss halt rund um die Uhr einen Ansprechpartner haben. Der ganze Tagesablauf muss halt durchgezogen werden, er würde sonst verdursten :roll: denn er muss immer wieder den Becher in die Hand gedrückt bekommen, sonst trinkt er nichts. Körperpflege ist auch schwer, denn er erträgt Wasser nur schwer. Aber er hat dort nicht geduscht und wollte auch keine Windel. Also ging dies erst wieder als er zuhause war, er hält dann so lange ein (nur Stuhlgang, Urin geht über den Porzellanexpress; dies war auch der Grund warum zwei Nächte niemals funktionieren würden). Wenn er erst einmal spielt, dann ist das ganz locker und entspannt. Er hat eine schwere Wahrnehmungsstörung und manchmal reicht ein bellender Hund und der Tag ist hin. Es gibt auch Tage da ist er selbstaggressiv und das ist dann ganz schön anstrengend. Es ist auch nicht ganz leicht mit ihm unterwegs zu sein, denn er ist am liebsten drinnen. Dies war ja auch der Grund warum wir mehrfach vorher dort hin gefahren sind, damit er sich alles anschauen kann.
Ach ich bin ganz unglücklich das unser schöner Plan seinen Radius zu vergrößern so gescheitert ist. Wir haben keine Familie o.ä. die in dieser Richtung helfen könnten......ach...alles schitte. :cry:

Jetzt warte ich mal auf den versprochenen Rückruf.

Ganz lieben Dank für Eure Antworten!
Eure Sabine
Sabine (1967) mit Mann und drei Jungs

"Herr gibt mir Geduld, am besten sofort"
"Wenn nicht jetzt, wann sonst? Wenn nicht ich, wer sonst?"

Werbung
 
Benutzeravatar
Sandra B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 914
Registriert: 24.11.2005, 21:01
Wohnort: Idstein

Beitragvon Sandra B. » 23.09.2015, 19:54

Hallo Sabine,

Nina geht des Öfteren mal für 2-3 Tage in die Kurzzeitpflege. Dort ist es ebenso, dass jeder Tag einzeln gerechnet wird. Das heißt, wenn ich sie Freitagabend bringe und Sonntagmorgen abhole, werden trotzdem 3 volle Tage brechnet. Der Eigenanteil pro Tag beläuft sich hier auf 60 Euro. Außerdem werden mit der Krankenkasse 3 Tage des Kurzzeitpflegebudgets abgerechnet. Da bei Pflegestufe 3 das Budget gerade mal für 14 Tage im Jahr reicht, kannst du davon ausgehen, dass die Einrichtung von der Pflegekasse pro Tag auch um die 120 Euro bekommt. Zusammen mit unseren 60 Euro wären das dann 180 Euro pro angefangener Tag. Das sind leider, leider die normalen Sätze!!!!

Liebe Grüße
Sandra
Sandra (47) und Max (48) mit Nina, 17, geistig und körperlich schwer behindert nach Frühgeburt. 25.SSW, 530g, sehr starke Sehbehinderung, keine Sprache, autistische Züge, infektabhängige Anfälle und vieles mehr
& Lukas, geb. 19.06.2008 (ADHS)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste