Verhinderungspflege rückwirkend einfordern - Urteil?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

betzemarco
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2014, 13:41
Wohnort: pittenbach

Verhinderungspflege rückwirkend einfordern - Urteil?

Beitragvon betzemarco » 12.11.2014, 15:27

Moin,
bin aus dem Kidsalter raus,hätte aber trotzdem de Frage:
bin nach Schlaganfällen halbseitig gelähmt und beziehe die PS1.
mir ist zu Ohren gekommen,das wenn mann Verhinderungspflege Anspruch hat,das man dieses rückwirkend auf die letzten 4 Jahre zurückfordern kann,ist dies richtig?Wenn ja,hat jemand ein betreffendes Urteil darüber?MfG
Marco :roll:

Benutzeravatar
DenisemitMaya
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1393
Registriert: 21.01.2011, 15:25

Beitragvon DenisemitMaya » 12.11.2014, 15:57

Hallo betzemarco,

Erst mal Herzlich Willkommen!

Soweit ich weiss ,ist dies richtig.
Du benötigst nur die Rechnungen,für die Ersatzperson.
Dann erhälts du deine Ausgaben zurück.
Liebe Grüsse Denise


Maya ist nun ein Engel *21.03.2010 † 04.01.2014

betzemarco
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2014, 13:41
Wohnort: pittenbach

Beitragvon betzemarco » 12.11.2014, 16:07

Danke dir,
wenn jemand ein Gerichtsurteil hat,wäre das vom Vorteilmdann kann ich der Ex-Kasse mal so richtig eine reinwürgen
Im Vorraus danke für eure Hilfe  8)

Benutzeravatar
DenisemitMaya
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1393
Registriert: 21.01.2011, 15:25

Beitragvon DenisemitMaya » 12.11.2014, 16:08

Hallo betzemarco,

Wie das bei einem KK wechsel ist weiss ich allerdings nicht.
Liebe Grüsse Denise


Maya ist nun ein Engel *21.03.2010 † 04.01.2014

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14760
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 12.11.2014, 16:19

wenn jemand ein Gerichtsurteil hat,wäre das vom Vorteil
Hallo,

warum sollte es ein Urteil dazu geben? Die Rechtslage ist dazu eindeutig, so dass sich damit kein Gericht beschäftigen wird.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__45.html

Da es im SGB XI keine einschränkende Norm gibt, gilt dies ohne Einschränkung.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 798
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Beitragvon anna h. » 12.11.2014, 17:19

Hallo Marco,
wie Michael schrieb, es ist gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings setzt das natürlich voraus, dass die Verhinderungspflege in den entsprechenden Jahren tatsächlich stattgefunden hat. Du müsstest also die entsprechenden Belege beibringen können, wer zu welchem Zeitpunkt die Ersatzpflege durchgeführt hat.
Gruß
Anna H.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste