Merkzeichen aG nach Widerspruch gestrichen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Merkzeichen aG nach Widerspruch gestrichen

Beitrag von sandrajamie »

Hallo ihr lieben,

Jamie wurde das Merkzeichen ag nach Widerspruch und trotz guter Berichte gestrichen....was kann ich noch machen....bin echt sprachlos darüber!

LG Sandra
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Sandra,
dir bleibt dann nur erst mal Klage einzureichen - aber das wird teuer wenn ihr keine Rechtsschutzversicherung habt.

Oder du beantragst das aG in einigen Monaten wieder.

Mir wurde mit 18 das H entzogen und wir haben 4 Jahre gegen das Versorgungsamt leider erfolglos prozessiert - obwohl meine Ärzte mit bescheinigten dass ich die Vorraussetzungen für H immer noch alle erfüllen würde.

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19750
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitrag von *Sally* »

Hallo Sandra,

womit begründet die Behörde denn die Wegnahme des Mz ?

@Sabse: ich dachte, Klagen vor dem SG seien kostenlos ?

LG Evi
Evi mit Debbie-Maus * 95

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12152
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Sandra!

Sprachlos - ja, das bin ich auch! Unfassbar

Klage! Und nein, teuer wird das eigentlich nicht, eben weil es vor dem Sozialgericht kostenlos ist. Aber höchstwahrscheinlich seid Ihr doch Mitglied im bvkm, oder? Die beraten und unterstützen Euch sicher sehr gut! :icon_shaking:
VdK ist für so einen Fall auch geeignet - bei anderen Dingen kennen sie sich leier nicht immer aus/ regional sehr verschieden.
Aber ehrlich - jeder Richter kann ohne neuerliches Gutachten... bei Jamies Erscheinen vor Gericht sehen, dass ihr das aG zusteht! :evil:

Schicke Euch ein Kraftpaket und eine liebe Umarmung!

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1584
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitrag von Michi104 »

Hallo

Die Klage selbst kostet kein Geld.

- Aber der Anwalt -

klar so sachen wie VDK oder Rechtschutzversicherung sind hilfreich.

Die Begründung für den Wegfall wäre Wichtig.
Grüße Michi

Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11800
Registriert: 25.02.2006, 21:44
Wohnort: Lehrte

Beitrag von Annette Schmidt »

Hallo!
Jamie wurde das Merkzeichen ag nach Widerspruch ... gestrichen..

Heißt das im Umkehrschluss, dass es im Bescheid zunächst zuerkannt wurde?

Gegen was konkret war der Widerspruch gerichtet?

Edit/Nachfrage:


War das

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 89#1796889

.es gab Post...die wollen Jamie doch tatsächlich Merkzeichen ag....streichen

eine Anhörung oder ein Bescheid? Wenn es eine Anhörung war und jetzt der Bescheid kam, dann käme nämlich rechtlich zunächst der Widerspruch. Was steht denn im jetzigen Bescheid als Rechtsmittelbelehrung?

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic68838.html

Liebe Grüße

Annette
Annette *16.08.67, u.a. chronische Neuroborreliose, Polyneuropathie, CFS, Insulinresistenz, EM-Rentnerin mit Ulrich, *27.07.92, Asperger-Syndrom

Bitte keine PN-Anfragen, danke.

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitrag von sandrajamie »

Hallo,
1999 wurde Jamie das ag zugesprochen.... das bisher festgestellte Merkzeichen ag... entfällt mit Wirkung vom 1.01.14

Rechtsbehelfsbelehrung... gegen diesen Bescheid können sie Widerspruch erheben...
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitrag von sandrajamie »

Hallo,
1999 wurde Jamie das ag zugesprochen.... das bisher festgestellte Merkzeichen ag... entfällt mit Wirkung vom 1.01.14

Rechtsbehelfsbelehrung... gegen diesen Bescheid können sie Widerspruch erheben...
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitrag von sandrajamie »

Ach ja....da steht...die Entscheidung stützt sich auf folgende Funktionsbeeinträchtigung...geistige und körperliche Entwicklungsverzögerung ausrenkung linke Hüfte.....

Da fehlt aber noch einiges
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11800
Registriert: 25.02.2006, 21:44
Wohnort: Lehrte

Beitrag von Annette Schmidt »

Hallo!
sandrajamie hat geschrieben:Rechtsbehelfsbelehrung... gegen diesen Bescheid können sie Widerspruch erheben...
Dann war das vorher wie ich vermutet hatte, tatsächlich nur eine Anhörung und jetzt kommt zunächst der Widerspruch und noch nicht die Klage.
Da fehlt aber noch einiges
Ich würde zunächst pauschal Widerspruch einlegen, Aktenensicht beantragen und die Begründung nachreichen.

Akteneinsicht ist ratsam, weil die Leistungsträger ( http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/index.html §§ 12 und 18-29) oft nicht alle ärztlichen Unterlagen anfordert, was in der Regel zum Nachteil des Antragstellers ist, ich habe es selber mehrfach erlebt. Dann weiß man auch, was in den ärztlichen Berichten drinsteht, die man nicht selber eingereicht hat und kannst konkret darauf eingehen.

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 48#1238648

Die müssen alle angegebenen Einschränkungen berücksichtigen:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1215066

Liebe Grüße

Annette
Annette *16.08.67, u.a. chronische Neuroborreliose, Polyneuropathie, CFS, Insulinresistenz, EM-Rentnerin mit Ulrich, *27.07.92, Asperger-Syndrom

Bitte keine PN-Anfragen, danke.

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“