Fahrtkosten und Parkgebührenrückerstattung zur Klinik?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
CarmenRom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 27.01.2007, 08:51

Beitragvon CarmenRom » 11.09.2013, 16:38

Hallo Susanne,

mach der KK doch einfach klar, daß du auch gerne im Falle einer Nichterstattung den Krankentransport in Anspruch nehmen kannst.
Vielleicht kannst du die anfallenden Fahrten inkl. Parkgebühren zumindest quartalsweise abrechnen, dann wäre der Zettelkram bestimmt erträglicher.

Viel Glück.

lg Carmen

Werbung
 
mirco k.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 30.11.2010, 21:17

Beitragvon mirco k. » 11.09.2013, 21:29

hallo susannwe,
mirco ist leider ständig gast in der klinik :roll: alles was mit der ts zu tun hat wird dort erledigt ! sprich Epi, Riesenzellastrozytom , Augen , Kardiologie, inneren Organe u.s.w.! da er wenig kooperativ ist , muss er auch häufig stationär aufgenommen werden :roll: aber alleine schon die Routine Termine auf den verschiedenen Stationen sind im jahr nicht gerade wenig :roll: ihn einfach bei einer Betreuung abzugeben ist nicht, da hemmt der Authismus :roll:
wie macht ihr das denn bei sina ? mus sie nicht regelmässig zum Screening?

hallo Carmen ,
ich werde in jedem fall bei der kk vorsprechen und mal hören wie sich die Sache verhält und was geht :!:

lg susanne
Susanne(*67) und Mirco(2001) - tuberöse sclerose, epi , riesenzellastrozytom , authistische züge - unser wirbelwind

Benutzeravatar
Sylke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6059
Registriert: 21.12.2005, 21:06
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sylke » 12.09.2013, 07:29

nimm den SB und die Parkerleichterung und wende Dich direkt an den Betreiber des Parkplatzes und bitte um eine Dauerkarte.
Sylke (*3/70) mit Kimberly (*5/05),
Unseren Alltag rund ums Dravet-Syndrom kann man bei Facebook nachlesen- Aufmerksam machen und aufklären über diese Krankheit ist das Ziel!
Kimberly - anders aber einzigartig

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4717
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Susannwe » 12.09.2013, 07:30

Hallo Susanne,
da haben wir Glück, ich habe Sina einmal diagnostizieren lassen und seitdem habe ich 2 x nur ein "Ganzkörper CT" machen lassen.
Sina konnte man auch bei keiner Betreuung abgeben, aber ich hatte verschiedene Betreuer und Freundinnen, die mich im Krankenhaus abgewechselt haben.
Ich mache mich da nicht verrückt, was sollen die ewigen Vollnarkosen, wenn man an der Grunderkrankung eh nichts ändern kann? Ich hatte erst 2 x das Gefühl, dass es ihr schlechter geht und nur da sind wir eben zum CT gegangen.
Sie würde ja nicht mal einen Ultraschall ohne Narkose mit sich machen lassen...


LG
Susann
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)

mirco k.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 30.11.2010, 21:17

Beitragvon mirco k. » 12.09.2013, 21:47

Hallo Sylke,
das ist eine Idee! mal schauen , wie die reagieren :wink: denke aber , das die sagen : da könnt ja jeder Patient kommen :roll:

Hallo Susannwe,
bei mirco ist es genauso mit dem Ultraschall und so :roll: bei ihm wird so etwas auch immer dann gemacht, wenn er beim mrt ist ! da muss er hin , da er ein ständig wachsendes riesenzellastrozytom hat :roll: das do... ding wurde schon 2 mal operiert :roll: mirco ist Brillenträger und so kann direkt auch kontroliert werden , ob die glasstärke noch geblieben ist ( bei kinder ändert sich das ja immer noch ). bei einem der mrt ist aufgefallen , das er herzrythmusstörungen hatte. also muss das vorerst enger kontroliert werden , damit er nicht irgendwann wg. einem Herzfehler umfällt :roll: seine nierenbeteiligung ist auch nicht unerheblich :roll: du siehst wir alle geben unser bestes , damit der arme kerl nicht ständig in Vollnarkose muss ,aber da hängen dann doch noch etliche Termine dran ! ach ja, und einmal im jahr kommen die zahnärzte auch noch dazu!
und ehrlich gesagt , ich hätte mirco schon einmal fast verloren , wenn der Arzt nicht gemeint hätte : so lange er nicht auffällig ist brauchen wir kein mrt :roll: 3 Monate später war er auffällig und eine op fast zu spät :roll: nee, danke , das wünsch ich niemanden :!:
für die Ergebnisse müssen wir jedesmal dann später noch mal hin ! das schaffen wir alles gar nicht an einem tag , da ja alles erst noch ausgewertet werden muss!
so sind wir , wenn mirco fertig ist , eine stunde später schon wieder draussen!
und eine richtige Vollnarkose wird da ja auch nicht gemacht , ist nur ein schlafrausch.

lg susanne
Susanne(*67) und Mirco(2001) - tuberöse sclerose, epi , riesenzellastrozytom , authistische züge - unser wirbelwind


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste