Daniela mit Niclas (öfter Mittelohrentz., Sprachentw.stör.)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Barbara A.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1092
Registriert: 05.01.2006, 20:24
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara A. »

Hallo Dani,

herzlich willkommen hier.
Meine Tia ist auch sprachbehindert, geht in einen I-Kiga und ist um ca 2 - 2,5 Jahre entwicklungsverzögert ... kannst ja mal unsere Vorstellung nachlesen oder auf unsere HP nachlesen.

Viel Spaß wünsche ich Dir hier und das Du viel hier Erfahren wirst :-)

LG Barbara
mit Tia-Marie Gendefekt Entwicklungsstörung mit besonderer Senke im Bereich der Sprachentwicklung,
Unsere Vorstellung:http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic8121.html
Mein Album:Klick hier

Sabine mit Phoebe
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 265
Registriert: 14.07.2005, 15:16
Wohnort: Hilden

Beitrag von Sabine mit Phoebe »

Hallo Danie,

Phoebe hat auch schon ihre zweiten Röhrchen, mit den ersten hatten wir zwar rechte Schwierigkeiten, das hatte aber eher mit unserem ersten HNO-Arzt als mit den Röhrchen zu tun. Bei uns waren beide OPs ganz harmlos. Kurze Maskennarkose und fast direkt nach Absetzen der Maske war die Kleine wieder wach. Es wurde ambulant gemacht.

Wenn Ihr einen Platz in einem integrativen Kindergarten bekommen könnt, nehmt ihn auf jeden Fall!!! Wir wollten für Phoebe einen intergrativen und hatten letztendlich die Wahl zwischen dem Regelkindergarten, der nicht wußte, wo er die allgemeine Frühförderin und die Sehfrühförderin unterbringen sollte und dem heilpädagogischen. Wir haben uns für den heilpädagogischen entschieden und es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Die Fortschritte in der Sprachentwicklung hätte ich nie für möglich gehalten, die Phoebe dort gemacht hat.

Die Einstellung des Kinderarztes kann ich nicht nachvollziehen, ist aber wohl leider nicht ganz unüblich.... Hat Niclas auf Grund der sprachlichen Verzögerung Frühförderung bekommen?

Viele Grüße

Sabine


Hallo liebe Barbara,

ein frohes neues Jahr nach Remscheid!!!

Viele liebe Grüße

Sabine
Sabine 10/1971 (frontonasale Dysplasie) + Peter 07/1970 (Stickler-Syndrom) mit Phoebe Leonie 11/2003 (Stickler-Syndrom mit Pierre-Robin-Sequenz), Sternenkind Ben Leonard (Trisomie 13) 06/2006 im Herzen und Eric Nathan 04/2008 (Stickler-Syndrom mit Pierre-Robin-Sequenz)

Benutzeravatar
Tina71
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.12.2006, 19:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina71 »

Hallo Dani,
bezüglich Deiner Fragen über Paukis kannst Du auch mal auf der Site www.lkgs.net im Forum HNO nachschauen.

Viele Kinder mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte (LKGS) haben massive Probleme mit den Ohren. Ich war auch so ein LKGS-Kind. Bei uns ist aufgrund der Fehlbildung die Belüftung der Ohren problematisch, so dass wir fast alle Paukis benötigen.

Ich kann Dir leider nichts aktuelles dazu sagen. Denn ich bin 35 Jahre alt und ich hatte die erwähnten Probleme bis zum Alter von 19. Da hatte ich meine letzte OP (Nasenkorrektur) und seit dem nie mehr Probleme mit Mittelohrentzündungen o.ä. gehabt. Aber in "unserem" Forum wirst Du bestimmt ganz viele Fragen beantwortet bekommen - auch wenn Du kein "Spalt-Kind" hast.

Ich hatte auch mehrfach Paukis über die Jahre hinweg und nie irgendwelche Probleme damit. Die letzten sind bei mir kurz vor der letzten OP von selber rausgefallen.

Übrigens ausch das Thema Sprachverzögerung ist bei vielen Kindern mit einer Spalte an der Tagesordnung.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße von Tina :icon_flower:
Liebe Grüße von Tina
(35) doppelseitige LKGS - komplett operiert

Fotoalbum: http://rossili.fotoalbum-medion.de/
Homepage: www.tomundtina.de

"Life is too short, not to live it up a bit!"

Britta1969
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 103
Registriert: 15.10.2006, 21:23
Wohnort: Hemmingstedt

Beitrag von Britta1969 »

Hallo Daniela,
auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Sicherlich wirst du hier viele Gleichgesinnte finden, mit denen du dich austauschen kannst.
Bezüglich der Paukenröhrchen kann auch ich dir nur Mut machen. Unser ältester Sohn hatte als Baby ständig Mittleohrentzündungen und bekam schon die ersten Paukenröhrchen, bevor er 1 Jahr alt wurde. Das zweite mal dann etwa ein dreivierteljahr später. Der Eingriff ist völlig unkompliziert, wird auch (meist) ambulant gemacht, in einer kurzen Narkose, die Kinder haben hinterher auch keinerlei Schmerzen. Die Röhrchen fallen irgendwann von selber wieder raus, falls notwendig, müssen sie dann nochmal erneuert werden.....Wir haben sie 2 mal legen lassen, dann hatten wir ruhe........und ich bin froh, daß wir es gemacht haben. Sicher, man soll ein wenig vorsichtig sein, wenn man im Wasser ist, aber da gewöhnt man sich schnell dran und es ist auch nicht so schlimm wie früher angenommen, wenn doch mal etwas Wasser in die Ohren kommt ( nicht so viel .......) Wir haben immer Wattebäuschchen mit Creme verwendet und sind damit gut zurechtgekommen.......sowohl beim baden als auch beim Duschen... beim Toben fielen sie mal raus, aber da lernt man schnell mit umzugehen....
Ich wünsche Dir einen regen Austausch hier, liebe Grüße und viel Kraft wünscht Britta
Britta(69), Ketan(70), mit Kids Sven(99),Finn(05): KISS. (Wahrnehmungsstörungen, )Entwicklungsverzögerung.Epilepsie (V.a.Pseudo-Lennox-Syndrom)u.Anna(03),KISS,motor.Entwicklungsverzögerung, muskuläre Hypotonie,ZKS,sensomotorische Integrationsstörung, kryptogene fokale Epilepsie m.komplex fokalen Anfällen

Fernando
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 223
Registriert: 01.02.2005, 11:46
Wohnort: bei Hamburg

Beitrag von Fernando »

Hallo,

auch von mir ein herzliches willkommen.

Stephan hat vor fast 2 Jahren Röhrchen bekommen. War ohne Probleme. Wir durften nach 2 Monaten ganz normal schwimmen gehen, ohne große Einschränkung und Ohrstöpsel. Er sollte halt nicht tauchen und nicht von großen Wasserrutschen runter. Es war alles problemlos.

Stephan ist in einem Sprachheilkindergarten. Ein Jahr Regelkindergarten war furchtbar.

Nun kommt er dieses Jahr in dieSprachheilschule :D

Gruß Sylvia

Benutzeravatar
Ivonne G.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 106
Registriert: 02.08.2006, 21:34
Wohnort: Herborn

Hallo

Beitrag von Ivonne G. »

Hallo!
Leon war in der Kita Gruppe 1 ca.25 Kinder auch total überfordert.Da flogen schon mal Teekannen durch die Luft weil er die vielen Geräusche einfach nicht zuordnen konnte.
Seit letzen Sommer geht er in die Gr.2 Integrativgruppe und es wird immer besser.
:D
Er hatte im Sommer 2005 Röhrchen bekommen(eins ist aber schon wieder drausen) und ich muß sagen das ich es immer wieder machen würde.Wir haben seit dem keine Mittelohrentzündungen mehr,davor andauernd!
Wenn du noch was wissen willst,schreib mich an!
Lg Ivonne
Roland 01/73,Ivonne 03/74,Leon-Franz 01/02 und Sander 11/03 Entwicklungsverzögert.
Leon-Franz entwicklungsverzögert mit Wahrnehmungsstörung aufgrund das er kaum etwas hörte,OP 08/05-Röhrchen,kleine Einschnitte zur besseren belüftung.Im August 07 Röhrchen raus.Am 20.12.07 neue Röhrchen,da andauernd MOE u. verm. Hörleistung.

Daniela1980
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.01.2007, 08:02
Wohnort: Bensheim
Kontaktdaten:

Hallo

Beitrag von Daniela1980 »

Hallo Sabine, bei uns die Auswahl an Kitas nicht groß. Der nächste Sprachheilkindergarten ist ca. 20 km entfernt. Niclas hat keine Frühförderung bekommen !! Der Kia sagt immer....LOGO ist Frühförderung und mehr sollten wir ihm nicht zu muten, da er sonst überfordert wäre. LG Danie

Sabine mit Phoebe hat geschrieben:Hallo Danie,

Phoebe hat auch schon ihre zweiten Röhrchen, mit den ersten hatten wir zwar rechte Schwierigkeiten, das hatte aber eher mit unserem ersten HNO-Arzt als mit den Röhrchen zu tun. Bei uns waren beide OPs ganz harmlos. Kurze Maskennarkose und fast direkt nach Absetzen der Maske war die Kleine wieder wach. Es wurde ambulant gemacht.

Wenn Ihr einen Platz in einem integrativen Kindergarten bekommen könnt, nehmt ihn auf jeden Fall!!! Wir wollten für Phoebe einen intergrativen und hatten letztendlich die Wahl zwischen dem Regelkindergarten, der nicht wußte, wo er die allgemeine Frühförderin und die Sehfrühförderin unterbringen sollte und dem heilpädagogischen. Wir haben uns für den heilpädagogischen entschieden und es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Die Fortschritte in der Sprachentwicklung hätte ich nie für möglich gehalten, die Phoebe dort gemacht hat.

Die Einstellung des Kinderarztes kann ich nicht nachvollziehen, ist aber wohl leider nicht ganz unüblich.... Hat Niclas auf Grund der sprachlichen Verzögerung Frühförderung bekommen?

Viele Grüße

Sabine


Hallo liebe Barbara,

ein frohes neues Jahr nach Remscheid!!!

Viele liebe Grüße

Sabine
H

Sabine mit Phoebe
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 265
Registriert: 14.07.2005, 15:16
Wohnort: Hilden

Beitrag von Sabine mit Phoebe »

Hallo Danie,

dass er damit überfordert wäre, bezeichne ich, auch ohne Deinen Sohn zu kennen, als totalen Blödsinn!!! Die Frühförderung wird von fachlich qualifizierten Pädagogen durchgefürt, die die Kinder spielerich fördern und ganz bestimmt nicht überfordern. Phoebe hat ab dem 6. Lebensmonat allgemeine Frühförderung von der Lebenshilfe und ab dem 13. zusätzlich Sehfrühförderung von der Rhein.Schule für Sehbehinderte bekommen. Logopädie ist eine Therapie-Form und geht speziell nur auf die Sprache ein um ein Defizit zu beheben. Ich denke eher, dass Euer Kinderarzt sehr wohl weiß, dass er verpasst hat, früher einzugreifen und sich mit solchen Aussagen jetzt versucht zu rechtfertigen.

Wie sieht es mit Fahrdienst zum Sprachheilkindergarten aus? Phoebe geht auch in einer Nachbarstadt (15 km entfernt) in den heilpädagogischen Kindergarten und wird jeden Tag morgens vom Fahrdienst abgeholt und nachmittags wieder gebracht. Die Kosten dafür, genau wie für den Kindergarten, werden von der Eingliederungshilfe getragen.

Habt Ihr schon einen Sehtest gemacht? In unserer Frühförder-Spielgruppe war ein Junge, der laut Kinderarzt nur ein wenig spät dran war. Nachdem die Eltern den Kinderarzt gewechselt hatten, stellte sich heraus, dass er eine starke Hornhautverkrümmung hat, die ihn unter anderem auch in der Sprachentwicklung gehemmt hat.

Bitte sei nicht böse, wenn ich etwas über Euren Kinderarzt schimpfe, aber ich habe schon oft erlebt, dass Dinge heruntergespielt werden und dass, wenn der Arzt nur früher reagiert hätte, viele Therapien dann gar nicht notwendig geworden wären.

Viele liebe Grüße

Sabine

Wir fahren jedes Jahr mind. zwei Mal nach Heidelberg zu Frau Dr.Sakmann, eine tolle Augenärztin. Sie ist auf Kinder spezialisiert und kennt sich zu unserem Glück auch noch bestens mit Phoebes Syndrom aus.
Sabine 10/1971 (frontonasale Dysplasie) + Peter 07/1970 (Stickler-Syndrom) mit Phoebe Leonie 11/2003 (Stickler-Syndrom mit Pierre-Robin-Sequenz), Sternenkind Ben Leonard (Trisomie 13) 06/2006 im Herzen und Eric Nathan 04/2008 (Stickler-Syndrom mit Pierre-Robin-Sequenz)

ingrid&noah
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006, 15:58
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von ingrid&noah »

Hi Danie,

herzlich Willkommen im Forum.

Auch bei meiner Maus lag eine Sprachentwicklungsstörung vor. Im Dezember 2005 war er mit 3 1/4 gerade mal bei 3-5 Wort-Sätzen, wer in nicht kannte verstand so gut wie nichts und er sabberte ständig. Lt. SPZ sollten wir Logo machen.

Zum Glück bin ich Infos zur Entfernung der Polypen gestossen. Kein Arzt kam auf die Idee unsere Maus zum HNO zu schicken!!! (Hörtest wurde im Alter von 12 Monaten gemacht und war ok) Also habe ich auf die Überweisung bestanden. Belüftung der Ohren war i.O., kein Bedarf an Paukenröhrchen, doch die Polypen waren viel zu groß. Nach Entfernung am 21.07.06 explodierte der Sprachschatz und auch das Sabbern war weg. Im September wurde im SPZ ein Sprachtest vorgenommen. Beim Sprachtest hat er 90 % erreicht und beherrscht mittlerweile 7-9 Wort-Sätze. Logo ist somit nicht mehr erforderlich.

Hoffentlich bekommt deine Maus durch das Einsetzen der Paukenröhrchen auch so einen Schub.

lg
Ingrid
Noah geb. 10.09.02 in SSW32 mit 1080g und 36 cm Groß. Globaler psychomotorischer Entwicklungsrückstand (derzeit 14 Monate), leichte zentralmotorische Bewegungs- und Koordinationsstörung sowie motorisch unruhigem Verhalten und Konzentrationsschwäche

Tammer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 10.01.2007, 21:49
Wohnort: Köln

Beitrag von Tammer »

Hallo,

unser Kleiner hat diese Röchrchen Dezember 2005 bekommen + Polüpen entfernung. Hatten riesen Angst davor. Zu dem Zeitpunkt war er 19 Monate und hat kaum ein Wörtchen gesagt. Lange rede kurzer Sinn:

Es war das beste, was wir gamacht haben. Er war am Abend wieder der selbe, kaum Anzeichen von der OP. Hat seitdem keine Mittelohr Entzündungen mehr gahabt. Das Problem wurde erst bei der OP richtig deutlich. Die Flüssigkeit hinterm Trommelfell hatte sich mittlerweile zu einer festen Masse entwickelt. Heißt er hatte uns kaum gehört ! Seitdem geht es ihm richtig gut, er redet hört und sonst ist alles ok. Macht euch über den OP keine Gedanken, denn es ist relativ harmlos. Außerdem hat es NUR Vorteile. ( bei uns wenigstens.) Also alles gute un Kopf hoch.

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“