Bald Pflegemama eines Extremfrühchens

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

AnneJaJoLu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 626
Registriert: 20.01.2011, 15:32

Beitrag von AnneJaJoLu »

Hallo Manuela,

herzlich Willkommen hier
und gaaaanz viel Freude mit und an eurer kleinen Maus :-)

Eins kann ich Dir aus Erfahrung versprechen (bin selbst Mutter von drei Kindern mit Handicap, darunter 2 Pflegekinder): Langweilig wird es bei euch jetzt ganz sicher niiiiie mehr sein :-)

Liebe Grüße,
Anne

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hi, wir sind auch Pflegefamilie für Kinder mit Behinderung und haben auch ein Extremfrühchen mit vielen Baustellen aufgenommen.
Ich freue mich für euch.
Alles Gute.
LG
EmmaRonja

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »


Dorteja
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 160
Registriert: 30.01.2013, 21:36

Beitrag von Dorteja »

Herzlich willkommen hier! Ich glaube fast, ich kenne Dich schon vom PE-Forum. Wir haben 2 Kinder mit FAS bei uns leben und mein eines Enkelchen ist ein Extremfrühchen (knapp 24.Woche). Ich wünsche Euch alles Liebe und Gute. Das Forum hier finde ich toll, weil man ganz viel erfährt, sich austauschen kann und Leute "trifft", die einen verstehen können.

Lexis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 123
Registriert: 01.10.2010, 22:37
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von Lexis »

Hallo,

auch wir sind Pflegeeltern eines extremen Frühchens (26. SSW), dazu kommt noch eine Alkohol- und Drogenschädigung im Mutterleib.
Als wir ihn vor 5 Jahren kennenlernten, kam er direkt aus der Klinik, in der er 3,5 Monate schon lag, zu uns nach Hause. Wir hatten gar nicht erst die Zeit, zu überlegen, was da alles auf uns zukommt. Somit auch keine Zeit uns Sorgen zu machen, ...
Ich sah ihn, sagte sofort "Ja!" zu ihm und 2 Tage später durften wir ihn dann auch schon zu uns holen.
Er hat sich viel besser entwickelt, als ihm prognostiziert wurde, und doch hat er natürlich noch so einige Probleme.

Alles Gute für euch mit dem kleinen Würmchen,
Lexis
Pflegesohn S. *2008, 26. SSW, mit Gehirnblutung, 3 Zysten, FAS, ADHS, Verhaltens- u. Entwicklungsstörungen PS 2, SBA

iggisw
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 813
Registriert: 07.07.2005, 21:03

Beitrag von iggisw »

Da kommt ja einiges auf euch zu!
Aber aus deinem Post spricht sooooo viel Liebe und Vorfreude auf das Baby - es freut mich total, dass dieses Kerlchen eine so tolle Familie bekommt und damit das, was es am allermeisten braucht!
Bitte denkt auch an euch und überfordert euch nicht! Lasst euch durch einen Pflegedienst unterstützen!!!
Ganz liebe Grüße
Iggisw
3 leibl. Kinder (*83, 87, 89), 7 Dauerpflegekinder (*93, 98, 02, 03, 08, 09, 11) - Erfahrung mit CF, A/V-Malformation, Tracheostoma, Autismus, Misshandlung, Missbrauch, geist. Behinderung, Frühgeburt, Lernbehinderung, Bindungsstörung, Traumata, FAS.....
Die 5 jüngsten Kinder leben noch zu Hause, die anderen kommen gern!

Manuela1304
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 14.05.2013, 21:24

Beitrag von Manuela1304 »

Hallo

vielen lieben Dank für euren lieben Antworten, hat mich sehr grfreut *knuddel*
Erstaunlich das hier doch so viele Pflegeeltern unterwegs sind, hätte ich nicht gedacht.
FostermomUte hat es genau auf den Punkt gebracht, besser hätte ich es auch nicht schreiben können.
Wir Pflegeeltern haben einen enormen Vorteil zu leiblichen Eltern die plötzlich ein krankes,und oder zu früh geborenes Kind bekommen haben.
Meistens wissen wir zumidest die grunddaten der Kleinen, klar weiss man nicht alles aber man bewirbt sich ja im normal fall speziell für die besonderen Kinder. Zumindest war es bei uns so.
Da wir beide im Krankenhaus arbeiten war es schnell klar das wir ein Kind mit einer Erkrankung aufnehmen wollen. Wir haben es und gründlich überlegt hatten jetzt insgesamt ein Jahr Bewerberzeit und man kann das auch nicht von heute auf morgen 100 % sagen, obwohl es bei uns quasi sofort sicher war und unser Weg sein soll eine komplette Familie zu werden.
Wir sind bei der Diankonie Düsseldorf, ich bin auch drüben im PE Forum.
Wir können uns nur ganz grob vorstellen was auf uns zukommt, man hat natürlich bissl bammel davor, ich glaub wenn das nicht wäre, wäre es nicht normal.
Aber wir kriegen von überall Unterstützung, wir fühlen uns sehr gut aufgehoben bei der Diakonie, wir haben eine extrem tolle Familie, die voll und ganz hinter uns stehen. Alle freuen sich schon total. Sie werden immer für uns da sein. Dann gibt es noch Freunde die auch da sein werden, wenn man sie braucht.
Eine Freundin meiner Schwester hat auch ein sehr frühes Frühchen bekommen, eine Freundin von mir ist Kinderkrankenschwester. Dann noch eine Bekannte die Kinderkrankenschwester ist und auch Pflegekinder mit Handicaps hat. Sie kann ich betsimmt alle bei Probleme anfragen.
Ich fühle mich da zwischen prima aufgehoben, zumal gerade am anfang noch möglicherweise ein Pflegedienst eingeschaltet werden soll.
Das werde ich aber alles erst Donnerstag abklären, wir müssen die Maus erst mal sehen.
Er wiegt jetzt 2000 gr., ist fast 5 Monate alt, wir sollen ihn aus dem Krankenhaus holen.
Ich hoffe sehr das alles klappt, er zu uns kommen kann. Wr freuen uns wie bolle auf ihn, obwohl wir ihn noch gar nicht kennen :D
Es fühlt sich einfach alles richtig an...

Ganz liebe Grüße
Manu

AnnaTevka
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2013, 19:39
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von AnnaTevka »

Hallo!
Seht ihr das Kind erst wenn es aus der Klinik kommt oder schon vorher?
Könnt ihr vielleicht auch im Krankenhaus "känguruhen"?
Liebe Grüße
AnnaTevka
Sohn (9 F84.0, evt. ADHS? verm. HB)
Tochter (7 NT)

Manuela1304
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 14.05.2013, 21:24

Beitrag von Manuela1304 »

Hallo

wir sehen ihn morgen, also bevor er nach Hause kommt. Ich muss bevor er nach Hause darf alles wuppen können was er so an Sonden etc hat.
Dazu kann ich wohl in ein Elternappartment an der Klinik ziehen, bzw ich habe ihrgentwo gelesen das ein Elternteil sogar im Zimmer übernachten kann. Morgen erfahre ich mehr.
Ich werde natürlich "känguruhen" so schnell ich kann :D darauf freue ich mich schon total.

Ganz liebe Grüße
Manu
Pflegesohn J. ( Juni 2013 ): Extremfrühchen ( 24+2 SSW ) mit Kurzdarmsyndrom wegen Magen-,Dünndarmperforationen ( z.n.Darmstoma, 2 Fisteln, Broviac Katheter mit TPN ) BPD, Monitorüberwachung und Sauerstoff nur noch bei Bedarf, Frügeborenenretinopathie Grad 5 dadurch Blind, Pfortaderthrombose,Button, Pflegegrad 4

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Wie wars denn?

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“