Ab wann eine Zahnspange bei Kindern?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Ab wann eine Zahnspange bei Kindern?

Beitragvon ehemalige Userin » 04.03.2010, 10:57

Hallo Ihr.

Könnt ihr mir sagen ab wann man bei Kindern eine Zahnspange setzt?
Erst wenn die Milchzähne draussen sind oder wovon macht man es abhängig?

Mein Sohn 9,5 Jahre hat extrem schiefe Zähne unten. 2 Zähne stehen richtig quer.
Er hat auch erst sehr spät seine ersten Zähne verloren. Mit 8 Jahren und inzwischen hat er 4 stück verloren.

Die neuen Zähne die kommen haben wirklich überhaupt keinen platz, daher stellen die sich gleich so quer.

Ich möchte da jetzt aber auch nicht solange mit warten, nur hab ich mal gehört, erst wenn die Milchzähne draussen sind.
Aber er ist was das betrifft ja echt spät dran.

Würde das doch dann gern so früh wie möglich machen mit einer Spange und nicht erst im Jugendalter.

Wie ist das eigentich heut zu Tage mit den Kosten? Wieviel in etwa zahlt man denn dazu?

Lg Jessica

Werbung
 
mama123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 596
Registriert: 27.03.2004, 10:55
Wohnort: Bayern

Beitragvon mama123 » 04.03.2010, 11:22

Hallo Jessica,
meine Tochter ist 10 und bei ihr geht es jetzt los mit der Behandlung beim Kieferorthopäden. Unsere Kieferorthopädin beginnt normalerweise mit der Behandlung wenn die ersten bleibenden Backenzähne kommen.

Was das Bezahlen angeht ist es so, wenn man die Standardbehandlung macht, bekommt man von der KK während der Behandlung 80 % bezahlt, die übrigen 20 % muss man erst mal selbst bezahlen. Wenn dann aber die Behandlung komplett fertig ist, reicht man die Rechnungen ein und bekommt dann die 20% wieder zurück.
Aus eigener Tasche muss man die Sachen bezahlen, die eben keine Standardleistungen sind, z.B. besondere Brackets oder Bögen.

Viele Grüße
Dagmar
Dagmar mit Ehemann M., S. (5/94), B. (09/97, Syringomyelie), M.(01/2000, Absencen-Epilepsie)

Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1519
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Beitragvon KrisM » 04.03.2010, 11:31

Hallo,

ich habe meine Zahnspange, zuerst eine lose, dann eine feste und zum Abschluß noch mal eine lose, mit 10 Jahren bekommen. Die meisten die ich kenne, die ebenfalls eine hatten, auch etwa in der Zeit 4. / 5. Klasse. Solange noch überwiegend Milchzähne vorhanden sind, hat es keinen Sinn, es müssen schon bleibende draußen sein. Bei mir hat die Behandlung etwa 8 Jahre gedauert, allerdings habe ich eine komplizierte Kieferfehldildung die nicht vollständig korrigiert werden konnte. Bei meiner Schwester dauerte es ca. 5 Jahre.

Den Eigenanteil bekommt man bei erfolgreichen Abschluß (also wenn der Kiefernorthopäde es als beendet erklärt) von der KK zurückerstattet, beim vorlegen der Überweisungsnachweise.

Viele Grüße, Kristin
Rollstuhlfahrerin

Benutzeravatar
Yvonne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1017
Registriert: 10.07.2004, 16:21
Wohnort: Bremen

Beitragvon Yvonne » 04.03.2010, 11:52

Hallo Jessica,

um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich einfach mal deinen Sohn beim Kieferorthopäden vorstellen.
Bei meiner Tochter waren die vorderen Zähne ziemlich weit hinten und bei ihr wurde eine Vorbehandlung mit loser Spange gemacht. Nun hatte sie 1 1/2 Jahre Pause da sie noch zu viele Milchzähne hatte und nun geht die Behandlung weiter.

Liebe Grüße

Yvonne

PattiB.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 584
Registriert: 06.09.2008, 21:48
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitragvon PattiB. » 04.03.2010, 12:11

Hallo Jessica,

mach doch mal einen Termin beim Kieferorthopäden.

Bei uns ist es ähnlich, der erste Milchzahn ist erst mit 8 Jahren ausgefallen und der Wechsel vollzieht sich sehr langsam. Jan ist seit letztem Sommer in Behandlung. Ich glaube, wenn noch überwiegend Milchzähne vorhanden sind, heisst es "Frühbehandlung". Wenn die Zähne zu wenig Platz haben, ist es sogar wichtig, früh mit der Behandlung zu beginnen, da das Kieferwachstum dann noch optimal ausgenutzt werden kann. Bei Jan sind die Zähne nur so gepurzelt, nachdem etwas Platz geschaffen wurde. Er hat unten einen Lip-Bumper. Im Oberkiefer hatte er eine Pendex - die nun durch einen Haltedraht ersetzt wurde. Nun warten wir auf die restlichen bleibenden Zähne, denn erst wenn alle da sind, geht es mit einer festen Spange weiter.

Viele Grüße

Patti
Patti mit
Sohn (16), Asperger
Tochter (6), Atypischer Autismus, Kaseinintoleranz, Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz, Sorbitintoleranz, Glutenintoleranz(?)

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 04.03.2010, 12:17

Hallo,

Ich hatte meine 1. Zahnspange mit 6 Jahren, als die ersten bleibenden kamen. Ich war fast 10 Jahre in Behandlung, konnte aber erfolgreich beendet werden und musste, weil ich so fleißig getragen hatte nie eine feste bekommen.

Unsere Jungs haben (wie ich) einen schmalen Kiefer, auch deren bleibenden Zähne (jeder 2 Stück) sind krumm. Sie werden im April 7 Jahre, im Sommer wird mit der Behandlung begonnen.

Ich denke, es kommt immer auf das Kind an. Ich würde einfach mal zum Kieferorthopäden gehen.

LG Bianca

JacquelineB.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 244
Registriert: 01.06.2008, 22:37
Wohnort: Lohmen

Beitragvon JacquelineB. » 04.03.2010, 12:23

Hsllo Jessica,

also meine Tochter hatte seit sie ca. 6Jahre alt war einen Zahnspange, momentan braucht sie zwar keine , aber wenn die unteren Eckzähne durchbrechen wird es wohl wieder einen werden.......... sie wird im April 11
Jacqueline(72),Thomas(72) , Sarah(99) ,Marvin(02) und Lia(07/07)mit Operiertem Herzfehler(AVSD,ASD2,musk.VSD,PDA),PDA Verschluß 03/09, Subaortenstenose, Klappeninsuffiziensen 1.- 2. Grades,Trisomie21 ,Ringknorpelstenose, erneut suglotische Trachealstenose durch Narbengewebe

SandraM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 417
Registriert: 26.03.2006, 10:09
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon SandraM » 04.03.2010, 12:37

Hallo,

viele Kieferorthopäden sind der Meinung eine Zahnspange macht erst Sinn bei den bleibenden Zähnen. Unsere große Tochter bekommt deswegen auch erst jetzt mit 8 3/4 eine Spange.
Mit unserer kleinen Tochter 5 Jahre waren wir dagegen in der Kieferorthopädie in Heidelberg. Sie hat seit 2 Wochen ihre erste Spange. Es ist eine lose Spange, nur für den Oberkiefer.
Wir hätten gerne bei Lara auch früher angefangen, aber durch die Aussagen, des Zahnarztes sind wir zu spät nach Heidelberg mit ihr.

Laut Aussage der Kieferorthopäden dort ist eine Spange, ab einem Alter von einem jahr möglich, wird dann aber wenn die Zähne wechseln ausgesetzt.

Unser Sohne hatte von 1,5 jahren bis 2,5 Jahren eine Spange nach Castello Morales und hat nun einen super Mundschluss.

Grüße sandra

Benutzeravatar
JuleWo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1226
Registriert: 15.04.2007, 10:41
Wohnort: Jena

Beitragvon JuleWo » 04.03.2010, 14:45

Hallo Jessica,

ab wann eine Zahnspange sinnvoll ist, entscheidet sich je nach kieferorthopädischen Problem. Manche Fehlstellungen werden extrem früh behandelt und andere können erst nach erfolgtem Zahnwechsel in Angriff genommen werden. Daher ist eine pauschale Antwort auf deine Frage nicht möglich.

Mein Sohn hat zum Beispiel einen Unterbiss - den behandelt man sehr früh (mit Milchzähnen), weil man hier nur über das Kieferwachstum zum Ergebnis kommt und nicht über die Zähne. Meine Tochter (9) hat einen Überbiss und einige zu engstehende Zähne - das hat dann noch Zeit - weil gerade der "Engstand" sich auch mit Wachstum des Kiefers noch alleine verändern kann und auch später durch eine Zahnspange direkt über die Zähne gut behandelbar ist.

Somit musst du wohl einen Kieferorthopäden zu Rate ziehen und der wird dir dann sicher sagen, wann der richtige Behandlungsbeginn dafür ist.
Uns hat übrigens die Zahnärztin zum Kieferorthopäden überwiesen - auch sie wusste, dass die Fehlstellung der Zähne meines Sohnes früh behandelt werden muss.

Liebe Grüße
Jule
... mit Konrad (*2002) - Frühchen (28+3 SSW), Epilepsie (V.a. Panayiotopoulos Syndrom) (anfallsfrei), Sonstige tiefgreifende Entwicklungsstörung (F84.8), Zystennieren - daraus resultierender Bluthochdruck
Unsere Vorstellung

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 04.03.2010, 21:56

Hallo

Lieben Dank für Eure vielen antworten.
Ich habe heute erstmal doch beim Zahnarzt angerufen und für nächste Woche einen termin gemacht.

Bin ja echt überrascht, das man eine Zahnspange schon so früh setzen kann.

Nun verstehe ich noch weniger, das der Zahnarzt deswegen nie etwas sagte. Denn ich finde es bei meinem Sohn schon sehr extrem. Die neuen Zähne kommen quasi total verkehrt herum raus, also drehen sich einmal um. ( kann es nicht anders erklären, hoffe ihr wisst wie ich es meine :oops: )

Kann mir auch vorstellen, es müssen heftige schmerzen für ihn sein, wenn sich so ein Zahn ( bei ihm ja 2 ) sich gerade richten sollen mit einer Spange :cry:

Er hat unten die beiden Zähne neben dem Eckzahn verloren, also er hat dazwischen noch 2 Milchzähne, und diese beiden neuen Zähne stehen quer, da ist jetzt null platz zwischen, da können niemals 2 neue große Zähne zwischenpassen. HMM*

Naja mal schauen was der Zahnarzt sagt nächste Woche.
Bin auch etwas verärgert über meinen vorherigen Zahnarzt. Habe immer wieder mit ihm über Sohnemanns Zähne gesprochen, weil die Milchzäahne ja unten schon schief standen, und fragte, ob die großen neuen Zähne dann auch so schief raus kommen würden da die Milchzähne ja jetzt schon kaum platz hätten und er verneinte das immer. Macht mich im nach hinein schon sauer.

Lg Jessica


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste