Gibt es hier Familien mit nachgewiesenen Impfschäden?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Meggy
Kinder-<br>krankenschwester
Kinder-<br>krankenschwester
Beiträge: 494
Registriert: 19.11.2007, 09:58
Kontaktdaten:

Gibt es hier Familien mit nachgewiesenen Impfschäden?

Beitrag von Meggy »

Liebe Rehakidsuser,

als Kinderkrankenschwester werde ich oft gefragt, was ich von Impfungen halte.

Aufgrund der schweren Krankheitsverläufe, die ich gesehen haben (z.B: Masernenzephalitis) sind meine Kinder voll durchgeimpft, ohne Probleme.

Dennoch interessiert mich:
- Gibt es hier Familien die einen (nachgewiesenen) Impfschaden bei ihrem Kind haben
oder
- Gibt es Familien, die durch eine (durch Impfungen vermeidbare) Kinderkrankheit ein Langzeitproblem bekommen haben?

LG,
Meggy

Benutzeravatar
-marika-
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5153
Registriert: 08.11.2004, 21:04
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von -marika- »

Hallo Meggy,

ich denke es gibt hier einige Impfschäden.
Martin hat sehr wenig Impfungen, da ich auch nicht alles Impfen durfte wegen seine Erkrankung.
In Martins Klasse ist letzes Jahr ein Mädchen an den Folgen einer Rötelerkrankung gestorben :cry: War schlimm :cry:

Lg
Marika
Marika 05/72,Markus 02/71,Moritz 09/95 gesund und Martin03/98 shuntversorgter Hydrocephalus,Amaurose bds.blind,Epilepsie und Spastik links.

Benutzeravatar
Sylke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6118
Registriert: 21.12.2005, 21:06
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitrag von Sylke »

Bei meiner Tochter wurde durch die erste 6fach Impfung ihr Dravet-Syndrom ausgelöst.

Die Impfung war der Auslöser - aber wohl nicht die Ursache.
Sylke (*3/70) mit Kimberly (*5/05),
Unseren Alltag rund ums Dravet-Syndrom kann man bei Facebook nachlesen- Aufmerksam machen und aufklären über diese Krankheit ist das Ziel!
Kimberly - anders aber einzigartig

Heike-S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.06.2007, 19:33
Wohnort: Hüttenberg

Beitrag von Heike-S. »

Ich denke, auch bei meiner Tochter war die erste 6fach Impfung der Auslöser für die Krampfanfälle. Es lagen nur wenige Tage zwischen Impfung und erstem Anfall. Aber die Ursache sind die Hirnfehlbildungen.
Heike mit Marlene, 11/04 Epilepsie, Florian, 04/93 und Oliver 03/95

Benutzeravatar
UlliB
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1142
Registriert: 12.02.2006, 09:18

Beitrag von UlliB »

Hallo,
wir glauben auch, dass Maltes Encephalitis eine Folge der FSME Impfung war. Wir sind zwar am Klagen, aber es wird wohl nicht anerkannt werden - denn es "gibt keine Impfschäden" :think:
Aber wir können es nicht beweisen.
Ich kenne aber eben auch Kinder, die aufgrund einer MasernErkrankung an SSPE erkrankt sind (wie z.B. Micha von Oxana hier aus dem Forum) oder ein Mädchen, dass ich im Kinderhospiz diese Woche kennengelernt habe.
Ulrike
"Am leichtesten ist eine Feder,
am schwersten ist eine Last auf der Seele!"

Ulrike, Merle (*3/2002), ein Wirbelwind, Zwillingsbruder Malte
nach Enzephalitis 2005 geistig und körperlich schwer behindert, nicht einstellbare Epilepsie, Button, wahrscheinlich Impfschaden nach FSME-Impfung - unser Kämpfer!!! und Svea (*9/2008) die Minimaus

Michaela K.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 06.02.2006, 12:02

Beitrag von Michaela K. »

Hätte ich vor 2 1/2 Jahren bereits von der Windpockenimpfung gewusst & meine Kinder impfen lassen, hätte ich meiner Tochter wohl ihren Schlaganfall ersparen können.
Michaela &

Lea Caterina, geb. 2000
(Hemiparese links nach Schlaganfall durch Windpockeninfektion, 11.7.2005)
Florian Luca, geb. 2003

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12240
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Michaela,

Jessy war Windpocken geimpft und hat sie dennoch (wenn auch ganz mild) bekommen :shock:

Die Garantie gibt Dir sorum halt auch keiner :roll:

Ich bin 3x nachgewiesener Maßen (7x nannten es die KiÄrzte so ohne Bluttestnachweis) an Röteln erkrankt und 5x mit zweierlei Impfstoffen dagegen geimpft, ich habe immer noch keinen Röteln-Titer :shock:

Bin auch KiKrSr. und auch zwiegespalten, vorallem bei den hohen Kombi-Impfungen (6-fach), denn da gab es mehrere Fälle die den Verdacht eines tödlichen Impfschadens nahe legen. Da gab es vor einigen Wochen einen super Beitrag im SWR-Fernsehen, wo sehr ausführlich und von beiden Seiten beleuchtet wurde, was Impfungen für ein Segen für die Gesellschaft/ Menschheit, aber manchmal auch Drama für den Einzelnen bedeuten.

Jedes Kind das geschädigt wird, weil es die Impfung nicht verträgt oder weil es von einem nicht geimpften Kind, während es selber (noch) nicht geimpft werden konnte, angesteckt wird, ist eine große Tragödie und ich leide mit jeder einzelnen Familie :(

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (18J., Asphyxie-ICP, Baclofenpumpe in Mannheim bei Dr. Kunkel, trotz schwerster Skoliose, dank CBD anfallsfrei), kl.Bub (2J. SHT-ICP, Baclofenpumpe, trotz OP-Gewicht < 15kg, dank CBD anfallsfrei), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Benutzeravatar
Andrea Knop
Heilpädagogin
Heilpädagogin
Beiträge: 280
Registriert: 03.12.2004, 21:47
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Andrea Knop »

Wir haben derzeit eine Klage bezüglich eines Impfschadens wegen 6 Fachimpfung laufen und inzwischen ein Gutachten, welches auch die Wahrscheinlichkeit eines Impfschadens nachweist. Nun bleibt abzuwarten, ob das Gutachten anerkannt wird oder was noch alles verlangt wird, bis ein Impfschaden als solcher anerkannt wird.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“