2 x Quarantäne. Handhabe ?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
ehemalige Userin

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von ehemalige Userin »

@Rike
Genau. Mit dem Artikel ist natürlich nicht die Quarantäne gemeint sondern das Corona Thema insgesamt.
Insofern hätte ich vielleicht besser einen neuen Thread eröffnet.
@Silvia
Genau das meinte ich mit den umfassenden Auswirkungen einer Quarantäne.
Mein Mann ist Freiberufler und hat in diesen zwei Wochen kaum gearbeitet.
Ich hätte es nicht (bzw nicht gut) alleine geschafft.
Zumal Junior noch nicht alleine bleiben kann und ja niemand Externes ins Haus durfte.
So konnten wir uns abwechseln.

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 921
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Annileinchen »

Silvia15 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:05
Eine Frage wie macht ihr das mit der Arbeit wenn ein Kind in Quarantäne muss?
Von der Arbeit wird man dann freigestellt.

Das Land Niedersachsen schreibt dazu unter den FAQ:
Die Schulklasse von unserem Sohn (8 Jahre) ist wegen eines Corona-Falls in Quarantäne gesetzt worden – müssen wir als Eltern jetzt für 14 Tage Urlaub nehmen bzw. wie ist das mit dem Verdienstausfall?
Wenn Sie aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantänemaßnahme Ihren Sohn zuhause betreuen müssen, dann besteht ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfall. Diese Verfahren gilt analog zu den behördlich angeordneten Kita- oder Schulschließungen
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... tml#schule
Im Falle behördlich angeordneter Kita- oder Schulschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für Sorgeberechtigte betreuungsbedürftiger Kinder ebenfalls das Risiko eines Verdienstausfalls. Staatliche Entschädigungszahlungen sind das sach- und interessengerechte Mittel zum Ausgleich dieses Verdienstausfalls. Daher wurde mit dem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 27.03.2020 die einschlägige Entschädigungsregelung in § 56 IfSG erweitert.

Wenn erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern,

die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder
behindert und auf Hilfe angewiesen sind,


in diesem Zeitraum die Kinder selbst betreuen müssen, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können, und erleiden sie dadurch einen Verdienstausfall, erhalten sie eine Entschädigung in Geld.
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... 85673.html

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4170
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Alexandra2014 »

PaulaW hat geschrieben:
02.10.2020, 11:21
Genau das meinte ich mit den umfassenden Auswirkungen einer Quarantäne.
Mein Mann ist Freiberufler und hat in diesen zwei Wochen kaum gearbeitet.
Ich hätte es nicht (bzw nicht gut) alleine geschafft.
Zumal Junior noch nicht alleine bleiben kann und ja niemand Externes ins Haus durfte.
So konnten wir uns abwechseln.
Aber überlege mal, wieviel Glück du in der Situation noch hattest. Dein Mann hatte ja zumindest offenbar die Möglichkeit, sich für die zwei Wochen noch Zeit für euch zu nehmen. Bei vielen anderen geht das gar nicht. Da geht der Mann morgens um 7 aus dem Haus und kommt abends um 7 wieder, oder ist sogar nur am WE Zuhause (Montagearbeiter z.B.).
Bei uns ginge das auch nicht, auch Alleinerziehende sind zwangsläufig auf sich gestellt...

Was hättest du denn in diesen zwei Wochen alleine „nicht gut geschafft“? Wobei habt ihr euch abgewechselt?
Zuletzt geändert von Alexandra2014 am 02.10.2020, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4170
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Alexandra2014 »

Annileinchen hat geschrieben:
02.10.2020, 11:36
Silvia15 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:05
Eine Frage wie macht ihr das mit der Arbeit wenn ein Kind in Quarantäne muss?
Von der Arbeit wird man dann freigestellt.

Das Land Niedersachsen schreibt dazu unter den FAQ:
Die Schulklasse von unserem Sohn (8 Jahre) ist wegen eines Corona-Falls in Quarantäne gesetzt worden – müssen wir als Eltern jetzt für 14 Tage Urlaub nehmen bzw. wie ist das mit dem Verdienstausfall?
Wenn Sie aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantänemaßnahme Ihren Sohn zuhause betreuen müssen, dann besteht ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfall. Diese Verfahren gilt analog zu den behördlich angeordneten Kita- oder Schulschließungen
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... tml#schule
Im Falle behördlich angeordneter Kita- oder Schulschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für Sorgeberechtigte betreuungsbedürftiger Kinder ebenfalls das Risiko eines Verdienstausfalls. Staatliche Entschädigungszahlungen sind das sach- und interessengerechte Mittel zum Ausgleich dieses Verdienstausfalls. Daher wurde mit dem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 27.03.2020 die einschlägige Entschädigungsregelung in § 56 IfSG erweitert.

Wenn erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern,

die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder
behindert und auf Hilfe angewiesen sind,


in diesem Zeitraum die Kinder selbst betreuen müssen, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können, und erleiden sie dadurch einen Verdienstausfall, erhalten sie eine Entschädigung in Geld.
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... 85673.html
👍🏻
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1800
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von sandra8374 »

Bei meiner Freundin konnte der Mann noch ins Womo vor der Haustür ziehen und sie ist mit 4 Kindern (3 mit Behinderung) alleine.

Wir würden auch gucken, das mein Mann in der Zeit auszieht zu Verwandten, sofern es möglich ist. Oder wir uns das Womo leihen können.

Wenn es nicht anders geht, bleiben wir halt alle zu Hause. Ich halte seid März die Vorräte so, das ich in der Zeit nicht viel Neues brauche.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

ehemalige Userin

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von ehemalige Userin »

Alexandra2014 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:58
PaulaW hat geschrieben:
02.10.2020, 11:21
Genau das meinte ich mit den umfassenden Auswirkungen einer Quarantäne.
Mein Mann ist Freiberufler und hat in diesen zwei Wochen kaum gearbeitet.
Ich hätte es nicht (bzw nicht gut) alleine geschafft.
Zumal Junior noch nicht alleine bleiben kann und ja niemand Externes ins Haus durfte.
So konnten wir uns abwechseln.
Aber überlege mal, wieviel Glück du in der Situation noch hattest. Dein Mann hatte ja zumindest offenbar die Möglichkeit, sich für die zwei Wochen noch Zeit für euch zu nehmen. Bei vielen anderen geht das gar nicht. Da geht der Mann morgens um 7 aus dem Haus und kommt abends um 7 wieder, oder ist sogar nur am WE Zuhause (Montagearbeiter z.B.).
Bei uns ginge das auch nicht, auch Alleinerziehende sind zwangsläufig auf sich gestellt...

Was hättest du denn in diesen zwei Wochen alleine „nicht gut geschafft“? Wobei habt ihr euch abgewechselt?
Hallo Alex,
danke für Dein Feedback.
Was ich warum nicht geschafft hätte muss ich hier glaube ich gar nicht näher ausführen.
Das muss ja jeder für sich entscheiden und je nach Sachlage zuhause bzw vom Kind und
seiner persönlichen Situation und Konstitution.
Jedenfalls ist hier keinem geholfen, wenn man über seine eigenen Grenzen geht und dann
gar nicht mehr kann oder das Kind darunter leiden muss.
Schön für Dich wenn Du das alles so locker schaffst und ohne Hilfe.
Viele Grüsse
Paula

Silvia15
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 453
Registriert: 22.02.2020, 08:40

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Silvia15 »

Annileinchen hat geschrieben:
02.10.2020, 11:36
Silvia15 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:05
Eine Frage wie macht ihr das mit der Arbeit wenn ein Kind in Quarantäne muss?
Von der Arbeit wird man dann freigestellt.

Das Land Niedersachsen schreibt dazu unter den FAQ:
Die Schulklasse von unserem Sohn (8 Jahre) ist wegen eines Corona-Falls in Quarantäne gesetzt worden – müssen wir als Eltern jetzt für 14 Tage Urlaub nehmen bzw. wie ist das mit dem Verdienstausfall?
Wenn Sie aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantänemaßnahme Ihren Sohn zuhause betreuen müssen, dann besteht ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfall. Diese Verfahren gilt analog zu den behördlich angeordneten Kita- oder Schulschließungen
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... tml#schule
Im Falle behördlich angeordneter Kita- oder Schulschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für Sorgeberechtigte betreuungsbedürftiger Kinder ebenfalls das Risiko eines Verdienstausfalls. Staatliche Entschädigungszahlungen sind das sach- und interessengerechte Mittel zum Ausgleich dieses Verdienstausfalls. Daher wurde mit dem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 27.03.2020 die einschlägige Entschädigungsregelung in § 56 IfSG erweitert.

Wenn erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern,

die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder
behindert und auf Hilfe angewiesen sind,


in diesem Zeitraum die Kinder selbst betreuen müssen, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können, und erleiden sie dadurch einen Verdienstausfall, erhalten sie eine Entschädigung in Geld.
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... 85673.html
Danke dieser Umstand wird aber offensichtlich kaum bzw. gar nicht von den Gesundheitsämter kommuniziert. Jedenfalls habe ich es anders im Bekanntenkreis mitbekommen. Da heißt es häufig Kind muss isoliert werden von der Familie und der Rest kann seinen Alltag leben. Dass dies in der Realität einfach gerade bei jüngeren oder auch behinderten Kinder Utopie ist, wird in den Anordnungen häufig außer acht gelassen.

Ich kritisiere überhaupt nicht die Quarantäne als Sinnvolle Maßnahme. Aber es braucht, klare nachvollziehbare Regeln, keinen blinden Aktionismus, aber man darf auch nicht zu vorsichtig sein mit der Anordnung einer solchen Maßnahme. Ja und die Bevölkerung muss über ihre Rechte und Möglichkeiten informiert sein, damit sie die Maßnahme auch durchstehen kann.

Auch wenn es uns in Deutschland gut geht, kann man Dinge hinterfragen und kritisch betrachten um eben nicht Willkür Tür und Tor zu öffnen um eben Maßnahme zu verbessern und sinnvoller bzw gezielter zu gestalten. Das ist ein Prozess an dem wir alle beteiligt sind. Das Virus wird uns lange begleiten selbst wenn es einen Impfstoff gibt.
Silvia mit Maximi (Juli 15, F84.5) und Minimi (Mai 17, ein normaler Wirbelwind)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4170
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Alexandra2014 »

PaulaW hat geschrieben:
02.10.2020, 13:19
Alexandra2014 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:58
PaulaW hat geschrieben:
02.10.2020, 11:21
Genau das meinte ich mit den umfassenden Auswirkungen einer Quarantäne.
Mein Mann ist Freiberufler und hat in diesen zwei Wochen kaum gearbeitet.
Ich hätte es nicht (bzw nicht gut) alleine geschafft.
Zumal Junior noch nicht alleine bleiben kann und ja niemand Externes ins Haus durfte.
So konnten wir uns abwechseln.
Aber überlege mal, wieviel Glück du in der Situation noch hattest. Dein Mann hatte ja zumindest offenbar die Möglichkeit, sich für die zwei Wochen noch Zeit für euch zu nehmen. Bei vielen anderen geht das gar nicht. Da geht der Mann morgens um 7 aus dem Haus und kommt abends um 7 wieder, oder ist sogar nur am WE Zuhause (Montagearbeiter z.B.).
Bei uns ginge das auch nicht, auch Alleinerziehende sind zwangsläufig auf sich gestellt...

Was hättest du denn in diesen zwei Wochen alleine „nicht gut geschafft“? Wobei habt ihr euch abgewechselt?
Hallo Alex,
danke für Dein Feedback.
Was ich warum nicht geschafft hätte muss ich hier glaube ich gar nicht näher ausführen.
Das muss ja jeder für sich entscheiden und je nach Sachlage zuhause bzw vom Kind und
seiner persönlichen Situation und Konstitution.
Jedenfalls ist hier keinem geholfen, wenn man über seine eigenen Grenzen geht und dann
gar nicht mehr kann oder das Kind darunter leiden muss.
Schön für Dich wenn Du das alles so locker schaffst und ohne Hilfe.
Viele Grüsse
Paula
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum du mir so „pampig“ antwortest („Schön für dich...“ 🙈), vor allem nachdem du mir monatelang und teilweise mehrmals täglich PN geschrieben hast mit Fragen zu allen möglichen Themen bezüglich deines Sohnes. Nur weil ich hier im Thread nicht 1:1 deiner Meinung war, wie schlimm zwei Wochen Quarantäne sind? :roll:

Meine Fragen waren absolut ernst gemeint.
Manchmal hat man ja auch einfach zu hohe Ansprüche an sich selbst, möchte auch in solchen Krisenzeiten alles perfekt machen.
Es nimmt einfach sehr viel Druck raus, wenn man es dann nicht so eng sieht.

Es kann ja auch sein, dass dein Kind nochmal (berechtigterweise) in Quarantäne muss. Dann stehst du wieder vor dem selben (Betreuungs-) Problem. Deswegen sah ich Sinn darin, die Gesamtsituation zu beleuchten und nicht nur an einen potentiellen Kampf gegen eine (unberechtigt) verhängte Quarantäne zu denken.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von mariannna »

Annileinchen hat geschrieben:
02.10.2020, 11:36
Silvia15 hat geschrieben:
02.10.2020, 11:05
Eine Frage wie macht ihr das mit der Arbeit wenn ein Kind in Quarantäne muss?
Von der Arbeit wird man dann freigestellt.

Das Land Niedersachsen schreibt dazu unter den FAQ:
Die Schulklasse von unserem Sohn (8 Jahre) ist wegen eines Corona-Falls in Quarantäne gesetzt worden – müssen wir als Eltern jetzt für 14 Tage Urlaub nehmen bzw. wie ist das mit dem Verdienstausfall?
Wenn Sie aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantänemaßnahme Ihren Sohn zuhause betreuen müssen, dann besteht ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfall. Diese Verfahren gilt analog zu den behördlich angeordneten Kita- oder Schulschließungen
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... tml#schule
Im Falle behördlich angeordneter Kita- oder Schulschließungen nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für Sorgeberechtigte betreuungsbedürftiger Kinder ebenfalls das Risiko eines Verdienstausfalls. Staatliche Entschädigungszahlungen sind das sach- und interessengerechte Mittel zum Ausgleich dieses Verdienstausfalls. Daher wurde mit dem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 27.03.2020 die einschlägige Entschädigungsregelung in § 56 IfSG erweitert.

Wenn erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern,

die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder
behindert und auf Hilfe angewiesen sind,


in diesem Zeitraum die Kinder selbst betreuen müssen, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen können, und erleiden sie dadurch einen Verdienstausfall, erhalten sie eine Entschädigung in Geld.
https://www.niedersachsen.de/Coronaviru ... 85673.html
Tja, das gilt leider nur, wenn die gesamte Schule oder Kita dicht gemacht wird (was ja hoffentlich nicht mehr so schnell passieren wird)!

"Die neue Vorschrift des § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz gewährt einer erwerbstätigen Personen, die ihr Kind infolge der behördlichen Schließung oder eines Betretungsverbots von Betreuungseinrichtungen, wie Kita und Schule sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, selbst beaufsichtigen, betreuen oder pflegen muss und deshalb einen Verdienstausfall erleiden, einen Entschädigungsanspruch"
https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Inf ... ltern.html

Auf der nrw- Seite steht es auch so.

Wenn jmd andere Erfahrungen gemacht hat und tatsächlich Lohnersatz erhalten hat, wenn nur sein Kind (oder seine Klasse/Stufe) in Quarantäne musste , würde ich das gerne wissen (gern auch per PN).

LG,Marianna

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 921
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Re: 2 x Quarantäne. Handhabe ?

Beitrag von Annileinchen »

mariannna hat geschrieben:
02.10.2020, 22:18


Tja, das gilt leider nur, wenn die gesamte Schule oder Kita dicht gemacht wird (was ja hoffentlich nicht mehr so schnell passieren wird)!

Das Bundesgesundheitsministerium hält die Vorschrift ebenfalls für anwendbar.
In Fällen, in denen das Gesundheitsamt ein Kind unter Quarantäne stellt, nicht aber die Eltern, könnte ein Anspruch für die Eltern nach § 56 Absatz 1a IfSG in Betracht kommen, wenn man davon ausgeht, dass insoweit das Betreten untersagt wird.
https://www.bundesgesundheitsministeriu ... SG_BMG.pdf
(Seite 3)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“