Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

joris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 554
Registriert: 11.12.2007, 10:03

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von joris »

Hallo Katrin,

die bereits genannte EMLA Salbe kann ich empfehlen. Es gibt auch eine preisgünstigere Salbe, diese hilft ebenfalls.

Alles Gute,
Joris

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12203
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo,

noch ein Tipp - Einwirkdauer 4-1 Std., also Zuhause schon auftragen.
Mehrere Stellen behandeln - z. B. beide Ellenbeugen und Handrücken
Dann kurz vor dem Betreten der Praxis entfernen.

Dann haben sich auch alle Venen wieder "normalisiert", bis der Doc Blut abnehmen oder einen Zugang legen möchte.

Bei i.m. Impfung hilft Emla nur bedingt. Zwar piekst es nicht, aber der Druck/ Schmerz im Muskel wird nicht verringert.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3619
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Alexandra2014 »

Mama Ursula hat geschrieben:
29.06.2020, 17:15

Bei i.m. Impfung hilft Emla nur bedingt. Zwar piekst es nicht, aber der Druck/ Schmerz im Muskel wird nicht verringert.

Grüßle
Ursula
Wobei das beim Zugang legen und Blut abnehmen nicht anders ist. Die Punktion der Vene merkt man auch noch, trotz Emla.
Für mein Kind ist der Piek aber das entscheidende, zumindest wenn nicht zu lange nach der Vene gepruckelt wird.

Bei Impfungen haben wir noch nie Emla benutzen müssen, da man dabei selbst den Piek kaum merkt. Da ist es bei vielen Kindern eher der psychologische Effekt „habe Pflaster, also tut‘s nicht weh = Entspannung“.  8)

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12203
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Mama Ursula »

Hallo Alex,

das ist spannend.
Meine 4 nehmen BE und PVK ohne Emla und Co. problemlos hin.
Nach Impfungen hatte ich mit den "großen" Jungs lange Diskussionen, weil ihnen eben häufig noch tagelang der Arm oder die Po-Backe weh getan haben.

Mir geht das übrigens genauso.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (17J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (2J. mit schwerster Hirnschädigung nach SHT, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14799
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

mein Junior ist übersensibel, was kleine feine Berührungen an der Oberfläche betrifft (da gehört der Pieks auch dazu), den Rest wird er nicht groß spüren, bzw da ist die stressige soziale Situation ja schon rum. :wink:
Es geht quasi nur um den sanften Anfang.
Dank Eurer Info, Alex und Ursula, bin ich jetzt gut gebrievt, das hilft immer sehr, denn dann kann ich gut Vorarbeiten, steuern, anleiten.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3619
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Alexandra2014 »

Mama Ursula hat geschrieben:
29.06.2020, 18:12
Hallo Alex,

das ist spannend.
Meine 4 nehmen BE und PVK ohne Emla und Co. problemlos hin.
Nach Impfungen hatte ich mit den "großen" Jungs lange Diskussionen, weil ihnen eben häufig noch tagelang der Arm oder die Po-Backe weh getan haben.

Mir geht das übrigens genauso.

Grüßle
Ursula
Die Impfreaktion ist natürlich nervig, findet mein Kind aber überhaupt nicht schlimm. Ist ja im Grunde wie Muskelkater. Für sie ist die Kanüle das Problem. Es ist auch mehr der Kopf, als der Schmerz.
Früher gingen BE bei uns auch total prima, bis wir dann wegen der Spiegelbestimmungen regelmäßig zur BE mussten. Da wurde es dem Kind irgendwann zu viel!

Bei der Impfung ist die Kanüle ja wesentlich dünner, das ist rein optisch schon nicht so bedrohlich, als wenn der Kinderarzt mit einer 0,8x40 Kanüle auf die Ellenbeuge zielt. :mrgreen:

Mich stört beides eigentlich nicht. Die letzte Influenza Impfung von Ende Januar merke ich allerdings heute noch. 🙈 Da ging was schief. :lol:
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 772
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Britta70 »

Hallo,

Amelies Haut ist bei Pflastern auch immer empfindlich, daher nehmen wir Emla-Salbe und ich mache etwas Frischhaltefolie darüber - das hält bei ihr am Bauch mit Body darüber für kurze Zeit, da sie sich nicht bewegt. Am Arm müsste man über die Folie einen Verband drübermachen und nur den Verband kleben.

LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 772
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Britta70 »

Hallo Alex,

Blutabnahme können statt mit großer Nadel auch mit kleiner "Flügelnadel" für Infusionen (weiß leider nicht den richtigen Namen) gemacht werden. Frag mal den Arzt danach!

LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3619
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Alexandra2014 »

Britta70 hat geschrieben:
30.06.2020, 17:37
Hallo Alex,

Blutabnahme können statt mit großer Nadel auch mit kleiner "Flügelnadel" für Infusionen (weiß leider nicht den richtigen Namen) gemacht werden. Frag mal den Arzt danach!

LG
Britta
Butterfly heißen die. Macht leider nicht jeder (die kosten etwas mehr :roll: ), bzw. unser Neuropädiater ist oft leicht verwirrt, nimmt mal die und mal die, weil er sich nicht mehr erinnert, dass das Kind ein Problem mit der „großen“ hat.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7511
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Erfahrungen Betäubungssalbe vor BE

Beitrag von Inga »

Hallo, bei Nico, Joshua und Joleen hilft EMLA super. Nico hatte echt große Angstvor der BE, mit EMLA geht es. Selbst Joleen, die in einer Art Wachkoma ist, zuckt total zusammen wenn der ort angestochen wird, mit EMLA bleibt sie ruhig liegen. Bei Michelle "verschwinden" die Venen durch EMLA aber, ich würde 100 € drauf verwetten, dass nicht dort gestochen wird, wo die Salbe war. Habe bei neuen Ärzten immer das Problem, dass sie mir nicht glauben wollen. Dann lasse ich sie an max. einer Stelle Emla auftragen und siehe da, dort wird, dann zwar gestochen, weil man will mir ja nicht recht geben, aber es wir nie getroffen / es kommt nie Blut.
Zum Glück ist Michelle bei der BE geduldig, sie hat schon ohne EMLA Rollvenen und muß fast immer mind. 2x oft auch 3x gestochen werden bis genug Blut kommt. Echt blöd bei einem Epi-Kind, was regelmäßige BE´s braucht. Bei der letzten OP waren die Ärzte schon ganz genervt, weil sie nie was zum Stechen gefunden haben und haben ernsthaft gefordert, dass wir ihr doch bitte vor der nächsten OP einen Port legen lassen sollen.

Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“