Impfen trotz Corona

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Impfen trotz Corona

Beitrag von NataschaSte »

Hallo,

Hatte es eh schon im Corona Virus thread gefragt, aber da ist es wohl ziemlich untergegangen...

Thaddäus hat noch im März Termin zum Impfen.
Ist die Hepatitis a Impfung.

Generell stelle ich nicht in Frage ob ich ihn Impfen lasse, sondern ich frage mich, ob ich ihn durch die Impfung zusätzlich bzgl Corona gefährde, oder ob es besser ist einfach noch ne weile zu warten. Ich habe auch rein theoretisch kein Problem damit ein Jahr zu warten.

Danke euch für eure Meinung.

Kia frage ich natürlich auch noch nach.

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Wissen schützt vor Dummheit nicht (alligatoah)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4352
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
meine Eltern sind diese Woche gegen Pneumokokken geimpft worden, der Hausarzt hat da kein zusätzliches Risiko gesehen. Ich kann mir aber vorstellen, dass das individuell entschieden werden muss, und Pneumokokken-Schutz ist aktuell sicher auch wichtiger als Hepatitis-Schutz.
Meine Auffrischungsimpfung steht bei Hepatitis auch aus, und ich werde noch eine ganze Weile damit warten.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Anne_mit_2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 313
Registriert: 31.01.2016, 11:18

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Anne_mit_2 »

Hallo Natascha,

die Impfung selbst sehe ich nicht als das größte Risiko an, sondern den (nicht zu dem Zeitpunkt zwingend notwendigen) Besuch beim Arzt. Das fiese an Corona und Kinderarztpraxen ist, dass viele Kinder völlig symptomlos, aber trotzdem ansteckend sein können. Wenn so ein Kind zur U Untersuchung da ist und Ihr mit dem zusammen im Wartezimmer seid, dann habt Ihr (und dabei vermutlich die Eltern schlimmer als das Kind) Euch das schon gefangen. Aus dieser Perspektive könnte man die Impfung etwas schieben, bis wieder mehr Ruhe im System ist.

Die Hepatitis A Impfung ist aus meiner Sicht eine Impfung, bei der eine Verschiebung nicht allzu viel Risiko birgt, wenn man nicht gerade auf dem Sprung in südliche Gefilde ist. (Ehe jemand einen Flame schreibt: Ich spreche von einer Verschiebung um einen kleinen Zeitraum, nicht über ein generelles Für und Wider. Natascha hat ja genau danach gefragt.)

Viele Grüße,
Anne

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3511
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Alexandra2014 »

Ich persönlich würde deswegen keine Impfung verschieben.
Die Frage ist ja, was passiert, wenn er im schlimmsten Fall beides zusammen hat, also Corona und Hep. A.

Wir sind alle drei diese Woche noch geimpft worden.
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2849
Registriert: 24.06.2011, 13:53
Wohnort: Berlin

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Michaela W. »

Hallo Natascha,

hm, das ist wirklich ne gute Frage. Ich würde mich danach richten, wozu der Kinderarzt Euch raten tut.
Ich war heute beim Hausarzt und habe mich gegen Pneumokokken impfen lassen. Habe da immer hin und her überlegt, mich dagegen impfen zu lassen. Aber
da ich Asthma habe, ist es ratsam, sich dagegen impfen zu lassen.

LG von Michaela
Michaela (51) Asthma, stiller Reflux, hoher Puls, Bluthochdruck, Kniearthrose
Kevin (28): Ein Fall für Dr. House. Unklare Genese (derzeit ausdiagnostiziert) mit beinbetonter Spastik, Pseudotumor Cerebri (Shunt seit 2010), vergrößerte Leber+Milz, chronische Gallenblasenentzündung, Asthma, Bluthochdruck
Teilzeitrollstuhlfahrer

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von NataschaSte »

Hallo,

Also ich habe mich für verschieben entschieden, da das Risiko sich dort was einzufangen zu hoch ist.

Ordination hat nur gesagt, gesunde Kinder sollten am Vormittag kommen, da ich eine Verordnung dringend brauche werde ich die Montag früh holen fahren.

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Wissen schützt vor Dummheit nicht (alligatoah)

die_ottilie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 636
Registriert: 01.01.2012, 17:00

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von die_ottilie »

Hallo,
Die gleiche Frage habe ich meiner Kinderärztin gestellt. Wir haben gestern die Kinder trotzdem impfen lassen. Den einen gegen Meningokokken, den anderen gegen Tetanus.
Vg
ergotherapeutin, selbst mit NF1 betroffen

-don't be afraid to be different-

Sabrina82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 764
Registriert: 10.02.2010, 13:42

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Sabrina82 »

Hallo,
unser großer hätte Ende März einen Impftermin gehabt, den unserer Kinderärztin abgesagt hat, da sie zur Zeit keine Impfungen durchführt.
Gruß Sabrina
PS L 2008, Z.n. Battered Child, Bilaterale dyskinetische CP, Epilepsie, atypische ASS uv Baustellen mehr; AT J. 2010 , Bindungstrauma, ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Sprachverständnisprobleme, V.a. FAS; PT J. 2012, PKU, Bindungsstörung, FAS, Epilepsie, geistige Behinderung, ADHS, Neurodermitis und Allergien.

Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1871
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Impfen trotz Corona

Beitrag von Juler »

also wir haben im Krankenhaus weiterhin die Kinder geimpft und sogar bevorzugt, da viele Kinderärzte ambulant wohl sehr verunsichert sind.

Liebe Grüße,

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“