Aminosäuren bei Tics ?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 604
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon PaulaW » 07.01.2020, 17:22

Ihr Lieben,
hat jemand gute Erfahrungen gemacht mit Aminosäuren zur Behandlung
von Tics ?
Meine Schwägerin hat uns diesen Rat gegeben.
Danke und liebe Grüsse
Paula
Autismus, PG3, 70% GdB, GBH
Tollster Junge der Welt

MareikeHH
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 04.12.2019, 11:26

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon MareikeHH » 07.01.2020, 18:06

Hallo Paula,

ich hatte vor einiger Zeit auch mal im Internet zu diesem Thema recherchiert.
Ich hatte mehrfach gelesen, dass die Aminosäure
L-Carnosin Autismussymptome (sorry für die Formulierung) lindern kann.
Da gibt es wohl auch Studien aus den USA.

Kann aber natürlich keine fachlich fundierte Meinung dazu abgeben, gehört habe ich davon aber schon.
Die oben genannte Aminosäure soll wohl auch „Wunder“ bei Demenzerscheinungen oder generell im Anti Aging bewirken können.

Hatte auch recherchiert, ob es in Deutschland eventuell Studien gibt oder Ärzte, die mit so etwas Erfahrung haben, bin aber nicht fündig wirklich geworden.

Das Thema interessiert mich aber auch sehr!

Liebe Grüße
Mareike
Mareike mit J. *2014 frühkindlicher Autist

Steff30
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2019, 14:07

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon Steff30 » 07.01.2020, 21:23

Ich kann nur für Spastik bei Diparese sprechen. Wir geben Aminosäuren von aminocure. Sie stellen zusammen nach Arztbegutachtung. Total unkompliziert. Und er hat sich prächtig entwickelt. Aminosäuren sind so wichtig für den Körper und zur Unterstützung des Lernprozesses des Gehirns. Und schaden tun sie nicht... ich halte viel davon.

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 751
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon melly210 » 07.01.2020, 22:15

Hm...Ich kenne Carnosin hauptsächlich als Magenmittel, als Zink-Carnosin. Das ist ziemlich gut darin Entzündungen im Magen aufzuspüren und zu heilen. Gibt auch gute Studien dazu mittlerweile. Da ich chronische Gastritis habe, nehme ich das selbst jeden Tag. Bezüglich Wahrnehmung (incl Autismus und Tics) gibt es da kaum Studien, und selbst die die es gibt haben großteils kaum Wirkung nachweisen können.
Wenn man so ein bischen an der Gehirnleistung arbeiten will, würde ich eher Omega 3 Fettsäuren geben, dazu gibt es sehr viel mehr und handfestere Studien als zu Carnosin bezüglich Autismus und anderen Wahrnehmungsstörungen. Bitte aber darauf achen ein gutes Präparat mit einem sehr niedrigen Totox-Wert zu nehmen. Der gibt an wie sehr das Öl oxidiert ist.

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 604
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon PaulaW » 08.01.2020, 11:57

Vielleicht hat hier überhaupt jemand positive Erfahrung mit irgendwelchen Nahrungsergänzungsmitteln bei Tics gemacht. Unser Sohn hat zB eine Ess Störung und
ernährt sich leider einseitig. Deshalb gehe ich davon aus, dass ihm irgendwas fehlt. Bald steht eine Untersuchung im SPZ an aber ich weiss nicht ob sowas
wie Aminosäuren etc da mit getestet wird.
Meine Schwägerin hat uns was zum Thema geschickt. Weiss nicht ob das wissenschaftlich haltbar ist bzw interessant.
Wir haben die Autismus Diagnose noch ganz neu und lesen uns gerade erst ein.
Liebe Grüsse
Paula

Hier ihr Statement:
Besonders ab Seite 77 wird’s interessant. Neben L-Carnisin ist noch L-Carnitin sehr wichtig. Da gibt es unabhängige Studien nur zum Thema L-Carnitin und Autismus.
https://www.autismus-medicus.de/userfiles/pdf/Buch.pdf
Autismus, PG3, 70% GdB, GBH
Tollster Junge der Welt

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 604
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Re: Aminosäuren bei Tics bzw Autismus ?

Beitragvon PaulaW » 25.01.2020, 10:46

Ihr Lieben,
ich habe nochmal den Apotheker meines Vertrauens gefragt, ob man L Carnosin geben
kann bzw ob es unbedenklich ist.
Wenn jemand von Euch Erfahrungen gemacht hat wäre ich sehr dankbar für eine Info. Also
bezüglich der Behandlung von Autismus / Tics.

Liebe Grüsse
Paula

im Jahr 2002 wurde tatsächlich eine Studie veröffentlicht, die einen positiven Effekt von L-Carnosin bei Autismus belegt. Das Dipeptid zeigte einen positiven Einfluss auf die Scores für bestimmte neurologische Testverfahren bei Autismus gegenüber Placebo. Den betroffenen Kindern wurde ein tägliche Dosis von 800mg L-Carnosin über 8 Wochen verabreicht. Ein genauer Wirkmechanismus konnte dabei noch nicht beschrieben werden.
Andererseits soll die Substanz möglicherweise die Konzentration bestimmter Nebennierenrindenhormone erhöhen, was zu einer vermehrten Hyperaktivität führen kannl.

Grundsätzlich würde ich vor irgendwelchen Selbstversuchen das Ganze mit einem Facharzt bzw. Therapeuten besprechen. Solche Substanzen sind nicht als erprobte Arzneimittel, sondern lediglich als Nahrungsergänzungsmittel im Handel.
Die oben genannte Studie gehört zur Grundlagenforschung und ist natürlich keine klinische Studie im Rahmen einer Arzneimittelzulassung.

Kinder sind grundsätzlich keine Versuchskaninchen und auch wenn solche Stoffe in der Natur bzw. im menschlichen Körper vorkommen oder Bestandteile unsere Nahrung sind, sind sie nicht per se vollkommen harmlos.

Vielleicht können sie mit betroffenen Eltern, die die Substanz evtl. mal probiert haben, sprechen. Man darf da sicherlich auch nicht zuviel erwarten.

Es gibt zwei lieferbare Präparate mit 250 bzw. 500mg L-Carnosin. Damit könnte man eine tägliche Dosis von 750mg verabreichen, die den 800mg der Studie sehr nahe kommt. Höhere Dosen würde ich auf keinen Fall geben.

Herzliche Grüße
Autismus, PG3, 70% GdB, GBH
Tollster Junge der Welt

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14396
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 25.01.2020, 16:36

Hallo Paula,

wenn diese Studie von 2002 ist, und seitdem da nichts Neues mehr nachkam, würde ich nicht viel auf die Studie geben. Oder zumindest kritisch nachbuddeln, ob das wieder mal nur an „autistisch gemachten“ Mäusen oder nur mit geringer Fallzahl usw gemacht wurde. (Das sowieso immer)

Mit so Mittelchen, die angeblich bei Autismus helfen, verdienen die Hersteller einen Haufen Geld, mit den Hoffnungen der Eltern...
Mir wurden auch immer wieder von Verwandtschaft, Nachbarn, Bekannten irgendwelche Artikel über angebliche Wundermittel oder Wundertherapien weitergereicht. Sie meinen es gut, aber es hilft halt nicht.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Ayden
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 334
Registriert: 13.10.2015, 21:35

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon Ayden » 25.01.2020, 20:32

Liebe Paula,

Aminosäuren werden im SPZ nicht getestet.

Du kannst Aminosäuren als private Leistung im Labor direkt bestimmen lassen.

Warum im Labor: Da die Aminosäuren überwiegend photometrisch bestimmt werden und recht instabil sind muss man das Serum sofort abzentrifugieren und tieffrieren , also nicht erst gemütlich beim Hausarzt eine halbe Stunde irgendwo hinstellen und abwarten bis sie gammeln.....

Aminosäuren werden nach mindestens 6 Stunden Nahrungskarenz bestimmt.

Wenn Du in einem Standardlabor eine Komplettanalyse in Auftrag gibst, kostet das ca. 250 Euro (1,8 facher Satz).

Wenn Du die selbe Leistung bei einem `Orthomolarmediziner´ in Auftrag gibst, kann das locker das fünffache kosten.

Aber was machst Du dann mit dem Ergebnis?

Wenn Du nicht sehr gut in Medizin und/oder Biochemie bist, nützt dir das Ergebnis nichts.

Die meisten Aminosäuren werden in der Zelle gebraucht, du hast aber die Werte im Serum bestimmt.

Du musst nun also herausfinden, wie sich die einzelnen Aminosäuren in Bezug auf die Verteilung in den Geweben darstellen, wenn du substituierst, musst du sehr genau über Verteilung/Stoffwechsel/Aufsättigung/Nebenwirkungen und dann das alles nocheinmal korrelliert zum Alter/Gewicht Deines Kindes kennen.

Alles, was über ein reines Substituieren hinausgeht ist sowieso high risk, da die Nebenwirkungen häufig nicht bekannt sind.

Auf jeden Fall solltest Du vorher unbedingt auf den amerikanischen `Toxikology´ Seiten in Bezug auf `Side effects ´ gut recherchieren.

Amerikaner sind hemmungslose Selbstkurierer/optimierer und gehen die absurdesten Risiken ein, daher gibt es dort die besten Daten.

Und: Vorsicht, vorsicht, vorsicht : Wenn Du dann Aminosäuren gezielt kaufst, bist Du keinesfalls sicher, ob die Aminosäuren überhaupt in dem Pulver/Präparat sind, da die wenigsten eine PZN haben.

Unbedingt solltes Du außerdem immer beim Hersteller ein Toxizitätsprotokoll anfordern! Im negativsten Fall werden die Aminosäuren aus Abdeckerfleisch aus der Ukraine oder China hydrolisiert und dann über Spanien in den `Muckibudenmarkt´ eingeführt......

Das soll Dir jetzt keine Angst machen, aber Nahrungsergänzungsmittel können ihre ganz eigenen Tücken haben. Lass Dich unbedingt fundiert beraten! Dafür brauchst Du dann wieder gute Internisten oder auch die oben erwähnten Orthomolarmediziner oder entsprechend ausgebildete Neurologen. Bei seriösen Herstellern kannst Du Dich auch an die Forschungsabteilung des Unternehmens wenden (ist eher selten, dass es eine gibt).

VIEL GLÜCK!!!!

Ayden

grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 333
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon grace » 25.01.2020, 21:04

Hallo Paula,

Ich habe mal gerade einen Blick in diesen Link der „Studie“ reingeworfen den zu im ersten Beitrag gepostet hattest und nein, das scheint mir absolut nicht seriös zu sein, ich lese da vom „Kampf gegen Autismus“ des Autors, er bezieht sich auf Dr. Andrew Wakefield und seine absurde Theorie des Virus im Dünndarm usw.

Ich bin sehr offen für alternative Heilung, aber soviel ich weiss darf Wakefield nicht mehr als Arzt tätig sein und seine Theorien gelten als obsolet.

Ich würde da sehr vorsichtig sein, vielleicht können erfahrenere User noch mehr dazu sagen.

LG

Grace

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 604
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Re: Aminosäuren bei Tics ?

Beitragvon PaulaW » 25.01.2020, 21:09

Danke Ihr Lieben !
Das sind sehr gute Gründe und Informationen. Wir werden es nicht ausprobieren.
Das ist viel zu heikel. Und wenn es so einfach wäre ....
Der Tipp kam von meiner Schwägerin und war gut gemeint.
Liebe Grüsse
Paula
Autismus, PG3, 70% GdB, GBH
Tollster Junge der Welt


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 1 Gast