Mäusegift

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2036
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Mäusegift

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo

aus aktuellem Anlaß: Ich weiß, daß wir dieses Jahr ziemlich viel Mäuse haben. Aber bitte, bitte, bitte legt keine Giftköder aus. Egal wie 'harmlos' für Haustiere und Kinder das Zeug beschrieben ist - es ist de facto nicht harmlos. 'Unschädlich für Haustiere' heißt lediglich, daß dem Köder ein Bitterstoff zugefügt wurde, der von Nagetieren ignoriert wird, aber Hund und Katzen vom direkten Verzehr abhält. Ist das Zeug aber schon in einer Maus drinnen, dann wird die Maus wie jede andere Maus verspeist.
Besonders übel sind neuere Gifte, die im Prinzip auf Basis von Chloralhydrat aufgebaut sind. Gelten, weil die Maus nicht langsam verblutet, als besonders 'human', was jedoch in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Sie verursachen zunächst schreckliche Krämpfe und die Mäuse sterben dann an Unterkühlung.
Meine Katze hat so eine Maus abbekommen und nur ganz knapp überlebt. Zum Glück hat sie gute Freunde, die sie rechtzeitig fanden und sie in Hochgeschwindigkeit zum Arzt brachten. Der Hund, der letzte Woche im selben Ort mit dem Gift zu tun hatte, hatte weniger Glück...

Viele Grüße

Lisa

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 408
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Mäusegift

Beitrag von Anna-Nina »

Da kann ich nur zustimmen.

Mein Hund hatte schon 3x Rattengiftvergiftung (nachgewiesen übers Blut). Das letzte mal hat er nur knapp überlebt.

Inzwischen wissen wir auch, dass ein Nachbar die Giftköder ausgelegt hat und die Mäuse in unseren Garten gewandert sind, wo sie dann mein Hund frass. Seitdem der Nachbar bescheid weiß, ist keine Vergiftung mehr vorgekommen.
Unsererem Nachbarn tat das auch sichtlich leid - er wusste nicht, dass er anderen damit auch schadet.

Aber mein mein armer Hund - der hatte solche Schmerzen - das Blut kam aus allen Öffnungen.....Und ich habe insgesamt über 2500€ für den Tierarzt deswegen bezahlt.

Von mir daher auch die Bitte an alle - kein Rattengift.

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 393
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Mäusegift

Beitrag von NataschaSte »

Was sind eure Alternativen?

Klebefallen?

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Wissen schützt vor Dummheit nicht (alligatoah)

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 408
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Mäusegift

Beitrag von Anna-Nina »

Katzen? Mein Hund ist auch ein zuverlässiger Mäuserjäger - leider.

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 393
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Mäusegift

Beitrag von NataschaSte »

Mein Mann hat absolute Panik vor Katzen und eine allergie.

Mein owtscharka frisst auch Mäuse total gern... Nur die im Haus vernichtet er nicht

Ich hatte extra ne spezialfirma da, die meinten, da hilft nur gift, als ich gesagt habe, geht nicht, hat er so blöde Klebefallen ausgelegt.

Das war purer Alptraum. 4 Stunden später waren die im Mist...
Deswegen bin ich wirklich auf der Suche nach brauchbaren Alternativen.

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Wissen schützt vor Dummheit nicht (alligatoah)

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2036
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Mäusegift

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo Natascha,

ich hatte in meiner katzenlosen Zeit auch mal Mäuse und nicht gerade wenige. Vorgehen: erst mal herausfinden, wo sie reinkommen. Abdichten. Dann Fallen mit Schokolade oder Nutella bestücken. Das hilft zuverlässig. Eine etwas grausame giftfreie Alternative ist Gips mit Maismehl mischen. Ich finde es grausam, da die Maus praktisch von innen vergipst wird. Ob aber der Tod durch dieses grauenhaft Gift humaner ist, wage ich zu bezweifeln.

Viele Grüße

Lisa

Julia27118
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 06.06.2019, 20:15

Re: Mäusegift

Beitrag von Julia27118 »

Wir stellen lebendfallen (nutella geht gut) und siedeln die gefangenen in ein waldstück um... warum soll man die Tiere töten?!

Bei uns sind im schuppen viele mäuse, die leider alles zernagen. Das haus ist inzwischen dicht.

Ansonsten gibt es diverse nicht grausame tips zum fernhalten bis hin zu Ultraschall-mäuseschreck.

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 945
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Mäusegift

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

wir hatten auch schon guten Erfolg mit Lebendfallen. Und es war unglaublich niedlich. Kind und ich waren beide begeistert und die Maus wurde im Park ausgesetzt. So wird das Ganze noch zum spannenden Erlebnis für Kinder.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

ehemalige Userin

Re: Mäusegift

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo
Auch wir haben lebendfallen. Unsere kids wollen die mäuse immer als Haustiere behalten. Mit ein bisschen Erklärung bringen sie die Mäuse zurück mit mir in den wald und bei jedem waldbesuch nehmen sie etwas mit zum "füttern" damit sie nicht verhungern weil sie bei uns ausquatiert werden.
Lg

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2036
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Mäusegift

Beitrag von Lisa Maier »

Hallo,

falls das falsch rüberkam: Ich verwendete natürlich auch Lebendfallen, könnte gar keine Leiche aus einer Schlachtfalle nehmen. Aber bitte nicht in der Nähe des Hauses frei lassen, sonst kommen sie zurück. Ich habe die meinen mindestens einen halben Kilometer weggebracht.

Viele Grüße

Lisa

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“