Besuchskontakt ausgesetzt

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Gesperrt
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo,

vielleicht bräuchte Sie einen gesetzlichen bestimmten Betreuer, der ihr mal ordentlich unter die Arme greift.
Denn scheinbar schafft Sie es alleine nicht so.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitrag von T.Sophie »

Hallo Senem,

Ich glaube ein gesetzlicher Betreuer wäre in dem Fall absolut nicht hilfreich! Ein gesetzlicher Betreuer ist schließlich nicht dazu da um dem Betreuten im Alltag zu helfen, sondern um sich um die entsprechenden Aufgabengebiete zu kümmern. Je nachdem was eben vom Richter beschlossen wurde.

Das würde Nela sicher nicht helfen. Was sie braucht wäre Hilfe im Alltag, aber dazu muss Nela auch bereit sein diese Hilfe anzunehmen und umzusetzen was ihr gesagt wird.

LG T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo T.Sophie,

das war mir schon klar.
Ich meinte ja auch das sie dann Hilfe im Bezug auf Behördengänge, Finanzen usw hätte!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitrag von T.Sophie »

Hallo Senem,

Dir ist aber sicherlich auch klar dass es nur sehr wenige gesetzliche Betreuungen gegen den Willen eines Menschen gibt, oder?
Hilfe für Behördengänge und Finanzen kann man auch auf anderen Wege bekommen. Eben durch "Alltagshilfen" die es in unterschiedlicher Art und Weise gibt.

Ich bin mir nicht sicher wie das auf ein Jugendamt wirkt, wenn man eine gesetzliche Betreuung hat... Wenn es um Kinder geht hat man eine Verantwortung und mit einer gesetzlichen Betreuung ist relativ klar, dass man eben in bestimmten Bereichen diese Verantwortung nicht einfach so alleine tragen kann. Sonst bräuchte man ja keine gesetzliche Betreuung.
Ich vermute eine gesetzliche Betreuung wäre ein völlig falsches Signal für das Jugendamt.

LG T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1638
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sandra8374 »

Es gibt viele Eltern, die selber unter Betreuung (teilweise komplett) stehen und trotzdem das komplette Sorgerecht für ihre Kinder haben. Auch wenn diese bei Pflegeeltern leben. Für die Pflegeeltern und die Kinder macht es das Leben dann nicht unbedingt einfacher und es scheint auch nicht logisch, aber so ist das Gesetz.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Ich kenne auch viele Eltern, die unter Betreuung stehen und Kinder haben, die sogar bei den Eltern leben.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

AnneJaJoLu
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 626
Registriert: 20.01.2011, 15:32

Beitrag von AnneJaJoLu »

Hallo Senem!

Nur als reine Verständnisfrage:
Du kennst viele Eltern, die minderjährige Kinder und einen gesetzlich bestimmten Betreuer für sich selbst haben?

Darf ich mal fragen, in welchem Bereich Du arbeitest? Ist diese Kenntnis beruflich bedingt?

Ansonsten ist das nämlich tatsächlich sehr selten, dass Menschen bestimmte Bereiche ihres Lebens nicht regeln können, so dass ein Betreuer bestimmt werden muss, sie aber ihre Kinder bei sich haben.
Das Sorgerecht hingegen (meist bis auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht) liegt hingegen häufig noch bei den leiblichen Eltern. So wie Sandra es oben schildert. Das ist bei uns auch so und macht im Alltag nicht viel aus, weil die leibliche Mutter unserer Pflegetochter eine Vollmacht unterschrieben hat, mit der wir alle schulischen, gesundheitlichen und finanziellen Dinge regeln können. Problemlos seit mittlerweile über 13 Jahren.

Liebe Grüße,
Anne

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1638
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von sandra8374 »

@Anne: Vollmacht ist rechtlich nicht wirklich haltbar.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3672
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo AnneJaJoLu,

sie wohnen mit mir in der Einrichtung und eine von denen hat mit mir in der Werkstatt angefangen.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1078
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

Senem hat recht. Das gibt es. Eine Freundin von mir hat drei Kinder, aber auch eine Betreuerin, die all ihre finanziellen und rechtlichen Belange regelt.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Gesperrt

Zurück zu „Sonstiges“