Amoxiclav und starkes Erbrechen, wer noch?

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

monika.rs
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 395
Registriert: 24.02.2010, 09:45
Wohnort: Friedberg

Amoxiclav und starkes Erbrechen, wer noch?

Beitragvon monika.rs » 29.04.2013, 19:52

Hallo an Alle,

Luis muß jetzt zum 2. mal innerhalb kurzer Zeit hochdosiert Amoxiclav forte wegen Pneumonie nehmen.

Das letzte Mal hat er nach der 1. Gabe drei Std. später angefangen, ganz schrecklich zu erbrechen. Wir dachten er hätte einen Virus eingefangen. Innerhalb von 12 Std. hat das Erbrechen dann aufgehört.

Heute das ganze genau zeitgleich nach der 1. Gabe und genauso intensiv wieder. Das letzte Mal haben wir nach einer Pause einfach weitergegeben und er hat auch nicht mehr gebrochen. Das habe ich jetzt auch vor.

Frage- kennt das noch jemand? Ist das Erbrechen reflektorisch, wegen des vielen Schleims, der dann aufeinmal abgeht oder ist es Übelkeit auf das Mittel? Aber warum hört es dann auf und wird vertragen?

Liebe Grüße, Monika
Luis, geb. 10/07 Gendefekt; keine Sprache, kein freies Sitzen, kein Laufen, Epilepsie, Immundefekt, Lungenprobleme, Skoliose, Fundoplicatio, Button uvm. Unser süßer Sonnenschein.

Werbung
 
TaMaHa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 625
Registriert: 17.02.2012, 17:52

Beitragvon TaMaHa » 29.04.2013, 20:02

Hallo,

ich musste kurzzeitig auch mal Amoxiclav nehmen. Mir war nur speiübel. Alles Gute Euch. Würde mich aber mit dem Arzt in Verbindung setzen, der sollte das ja wissen.

Gruß
TaMaHa
Lieben, leben, lachen bis zum letzten Atemzug war unsere Devise. Es ist so schwer ohne Dich, ohne Dein strahlendes Lachen, Du fehlst mir so sehr.
Ich liebe Dich über alles - Deine Mama
Meine Galerie

monika.rs
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 395
Registriert: 24.02.2010, 09:45
Wohnort: Friedberg

Beitragvon monika.rs » 29.04.2013, 21:09

Hallo TaMaHa,

Das ist es nicht, ich weiß, daß es Übelkeit verursachen kann.

Wie gesagt, er hat es dann ja 10 Tage noch ganz gut vertragen, jedenfalls ohne Erbrechen und hat auch gegessen. Die Heftigkeit des Brechens nach der 1. Gabe, die irritiert mich so.

Gruß Monika
Luis, geb. 10/07 Gendefekt; keine Sprache, kein freies Sitzen, kein Laufen, Epilepsie, Immundefekt, Lungenprobleme, Skoliose, Fundoplicatio, Button uvm. Unser süßer Sonnenschein.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste