Schule/Impfungen-ich bin sauer

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von LasseUndJohannes »

Da jetzt vom ersten Impfstoff Biontech bekannt ist, das er Geimpfte davor schützt infektiös zu werden, macht es durchaus Sinn für alle, wenn neben Risikopersonen zeitgleich auch diejenigen geimpft werden, die viele Leute anstecken könnten. Lehrer und Erzieher sind lange mit den Kindern in einem Raum. Viele Infektionen werden von den Erwachsenen reingetragen.
Klar, die GEW hat die frühere Impfung nicht deshalb gefordert, sondern weil die Lehrer sich vor den Kindern fürchten. Aber was soll's.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, süßeste FraXi-Maus der Welt (Fragiles X), non verbal, früher auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4009
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

susi_muc hat geschrieben:
23.02.2021, 14:11
Alexandra, siehst Du was ich meine?
Dass er als 33-jähriger bald geimpft werden soll findest Du sinnbefreit, aber wenn er warten möchte - weil er sich selbst als nicht gefährdet sieht - ist er ein Risiko?? Was darf's denn bitte sein im Wunschkonzert namens Pandemie?!?
Ich wollte damit eben explizit sagen, dass es derzeit kein „Wunschkonzert“ gibt, sondern man einen Mittelweg finden muss, der zwangsläufig an die aktuellen Bedingungen angepasst ist. Nichts anderes wird übrig bleiben.

Es sind einfach Fakten, dass das Impfen von Jüngeren aktuell wenig Sinn macht, es sei denn sie arbeiten täglich in der Pflege oder im Gesundheitssystem. Genau deswegen wurden sie bei den Impfungen ja zunächst nicht priorisiert.
Dass von einem Ungeimpften zwangsläufig ein höheres Risiko ausgeht, ist doch logisch.

Es geht dabei nicht darum, was ich mir wünsche. :wink:
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4009
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Alexandra2014 »

susi_muc hat geschrieben:
23.02.2021, 15:38
Da können die Kinder zu Hause bleiben, wenn man Angst hat, und es ist auch wieder nicht recht... Wunschkonzert.
Aber dir muss doch klar sein, dass es für die Kinder, die dann Zuhause bleiben, auch ein funktionierendes Konzept geben muss, damit sie nicht hinter den anderen zurückbleiben.

Wir hatten letzte Woche eine Lehrerin im Onlineunterricht, die die derzeit in der Schule betreuten Kindern beaufsichtigt und noch immer keinen blassem Schimmer hatte, wie das mit dem iPad funktioniert. Der ganze Unterricht war dadurch gestört.

Die Pandemie läuft jetzt ein Jahr, wir sind seit Dezember im Lockdown, schon zum zweiten Mal, iPads gab es schon zuvor an der Schule und die Lehrerin wartet ernsthaft bis sie unmittelbar damit konfrontiert wird, um sich damit zu beschäftigen.
Und ähnliches erleben wir jede Woche. Eine Lehrerin, die nicht weiß, wie sie ihren Bildschirm teilt, ein Lehrer, der nicht weiß, wie die Anton App funktioniert, obwohl die auch in der Schule im Unterricht eingesetzt wird.

Das ist in meinen Augen Arbeitsverweigerung und es sind keine Einzelfälle!
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1976
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von rena99 »

Interessante Diskussion und sehr typisch für das, was in der gesamten Gesellschaft gerade so ab und umgeht. Sagen wir mal so: eine Regierung oder auch die StiKo können die Vorgaben für die Impfreihenfolge nur grob "fair/richtig/sinnvoll" vorgeben. Es wird im Einzelfall immer Ungerechtigkeiten geben, das lässt sich gar nicht verhindern. Grob dreiste Menschen finde ich auch entbehrlich (ich kenne da einen Altenheim-Geschäftsführer, der kurz mal ein paar Verwandte hat mitimpfen lassen, die nicht in Gruppen 1-3 gehörten...), aber Lehrer und Erzieher nun zu impfen, macht durchaus Sinn (nein, die Kinder sind nicht "Treiber" der Pandemie, geben das Virus aber "ganz normal" weiter, bei vollen Klassen.....). Ich selbst könnte in Gruppe 2 geimpft werden, als Angehörige einer 90jährigen, die ich pflege, aber die ist bereits geimpft, dadurch finde ich, gibt es bei mir keinen Anlass mehr für Prio 2. Hat halt keiner auf dem Schirm. Ist im Einzelfall halt auch alles schwierig.

Ich würde mich freuen, wenn die Detail-Reihenfolge vor Ort die Kommune festlegen kann und das nicht am Land hängen würde (da wurde doch gestern eine mobile Impftruppe zurückgepfiffen, die in einer WfB impfen wollte, weil Priogruppe 1 in dem Kreis schon durch war, durfte aber nicht, weil im gesamten Land die Prio 1 noch läuft), aber nun gut, es ist halt schwierig.

Auch mir geht das ständige Geschimpfe, Besserwissen ("Man muss doch nur") auf die Nerven. Ich würde die Energie lieber positiv umlenken und versuchen zu tun, was ich vor Ort an Verbesserungen erreichen kann. Gerne kümmere ich mich darum, das Prio 1 zum Impfzentrum kommt, je schneller die durch sind, desto eher bin ich dran. Wir haben mittlerweile fast genug Impfstoff, wir müssen den jetzt aber auch verimpft bekommen.

Gruß
Rena
Rena mit (mittlerweile erwachsener) Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)

RikemitSohn
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1144
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von RikemitSohn »

susi_muc hat geschrieben:
23.02.2021, 16:17
Ich finde auch mit dem Digitalunterricht machen es sich manche einfach - manche Lehrer, manche Eltern. Ich habe fünf schulpflichtige Kinder. Ich bin zwar selbst Lehrerin, aber natürlich nicht für alle Fächer auf Gymnasialniveau! Wenn ein Lehrer nicht liefert, und das kommt trotz guten Internets vor, muss ich mich selbst kümmern. Ich schreibe Bekannte an, bitte Verwandte, die sich in den Fachbereichen auskennen, es wird telefoniert, geskypt - Bücher haben die Kinder in den meisten Fächern zu Hause, es scheitert halt z.B. in Physik an den Erklärkünsten.

Mir ist die Bildung wichtig, also kümmere ich mich! Und ja, es ist brutal anstrengend, mit mehreren Besonderheiten hier, und der Aufgabe, auch meine Klassen mit Material zu versorgen. Aber Bildung ist Zukunft, und gerade wenn man Angst hat und die Option "zu Hause bleiben" als sicherer empfunden wird, dann muss man halt selbst ran! Aber sich über die Schule zu beschweren und über die Impfreihenfolge und die Impfstoffknappheit und das Verhalten der anderen Leute (und ich meine damit viele Menschen in meiner Umgebung - hier fielen halt zuletzt auch mehrere dieser Beschwerdepunkte u.a. bei Rike, Alexandra), da macht man es sich schon verdammt einfach, und schuld sind immer die anderen.
Hallo Susi,

du möchtest nicht verstehen, worum es mir geht. Aber gut, dann ist das so.

Dieser Beitrag von dir ist fast bösartig. Du argumentierst aus einer privelegierten Situation als Lehrerin, die wahrscheinlich auch viele Menschen in ähnlicher Position zur Hilfe heranziehen kann. Dazu unterstellst du Eltern, die das so nicht leisten können, dass ihnen die Bildung ihrer Kinder egal ist. Das ist sehr unfair und gemein.

An alle anderen: Mir geht es nicht darum, dass ich ein Wunschkonzert möchte. Ich möchte, dass die Rechte von Risikogruppen gewahrt werden, was hier ja viele im Forum betrifft. Und ich möchte, dass die Kultusminister sich wirklich Gedanken darüber machen, wie sie alle im Schulbereich schützen kann. Die Impfung der Lehrer soll Rebellion dieser Berufsgruppe verhindern. Sie macht Schule nicht für alle sicher. Viele Teilnehmer dieses Systems sind damit noch nicht geschützt.
Ich weiß, dass man es nie allen Recht machen kann. Aber das was gerade läuft ist ein Chaos, dass keine Bildung vermittelt.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3293
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von YvonneE »

Hallo!
Es wäre toll wenn der mrna Impfstoff die Weitergabe des Virus verhindern wird, damit wäre die HerdenImmunität schneller erreicht! Bis jetzt weiß man das meines Wissens nur bei durchgemachter Erkrankung sicher.

Astra Zeneker verhindert der Weitergabe meines Wissens nicht. Könnte bei Personen mit vielen Kontakten eventuell gefährlich sein wenn sie ansteckend sind aber sich fit fühlen. Eventuell hat sich da aber auch schon was geändert?

Ich wünsche allen alles Liebe!
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

esram
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 23.05.2019, 16:35

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von esram »

yael1004 hat geschrieben:
23.02.2021, 15:11
@esram
Interessante Sichtweise. Dann hätte man doch die Altersheim auch einfach zusperren können. Hätte man viel Impfstoff gespart. Überhaupt sollen sich doch alle Risikogruppen selbst schützen und sich isolieren.(Ironie off)
Und du wirst doch nicht allen Ernstes Lehrer mit Klinikpersonal vergleichen!
Und übrigens auch die Mitarbeiter im Baumarkt und der Friseur müssen immer vor Ort sein, wenn sie dann mal dürfen. Die haben auch nicht den "Luxus" des Homeoffice. Die impft aber auch keiner vorzeitig.
Die Altenheime sind doch zum Großteil bereits geimpft.
esram mit Sohn Sommer2013 (chronische Verstopfung ohne Diagnose, Verdacht auf Morbus Hirschsprung, Verdacht Tumor FNH Leber) und Sohn Winter2015 (nix)

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1560
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

Alexandra2014 hat geschrieben:
23.02.2021, 17:32
susi_muc hat geschrieben:
23.02.2021, 14:11
Alexandra, siehst Du was ich meine?
Dass er als 33-jähriger bald geimpft werden soll findest Du sinnbefreit, aber wenn er warten möchte - weil er sich selbst als nicht gefährdet sieht - ist er ein Risiko?? Was darf's denn bitte sein im Wunschkonzert namens Pandemie?!?
Ich wollte damit eben explizit sagen, dass es derzeit kein „Wunschkonzert“ gibt, sondern man einen Mittelweg finden muss, der zwangsläufig an die aktuellen Bedingungen angepasst ist. Nichts anderes wird übrig bleiben.

Es sind einfach Fakten, dass das Impfen von Jüngeren aktuell wenig Sinn macht, es sei denn sie arbeiten täglich in der Pflege oder im Gesundheitssystem. Genau deswegen wurden sie bei den Impfungen ja zunächst nicht priorisiert.
Dass von einem Ungeimpften zwangsläufig ein höheres Risiko ausgeht, ist doch logisch.

Es geht dabei nicht darum, was ich mir wünsche. :wink:
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

LovisAnnaLarsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1560
Registriert: 12.10.2016, 22:23
Wohnort: OWL

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von LovisAnnaLarsMama »

@ Alex: durch die Virusvarianten gibt es nun auch wesentlich mehr schwere Fälle bei jüngeren Patienten, also 30, 40 50 jährige- ohne irgendwelche bekannten Risiken. Alter sollte bitte kein Argument mehr sein- achtet mal in ddn nöchsten Tagen auf die Berichte. Lehrer sind einfach eine Schnittstelle, wo sich viele Menschen treffen, also perfekte Spreader. Das Einzige was wirklich helfen würde, wäre komplett Diziplin, schnell Impfen, Schulen etc. wieder zu.
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Sandra9902
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 19.09.2019, 11:19

Re: Schule/Impfungen-ich bin sauer

Beitrag von Sandra9902 »

In unserem Bundesland gibt es eine Impfkommission, an die sich diejenigen wenden können, die dringend eine Impfung benötigen aber eben nicht automatisch von einer der Kategorien erfasst werden. Man schreibt hin, schildert die Situation und die Impfkommission entscheidet dann. Ich finde das eher sinnvoll, denn viele Hochrisikopatienten, die in einer eigenen Wohnung leben, fallen häufig raus.
Sandra mit PS, geb 1999, frühkindlicher Autist,gb, ADHS, Epilepsie, anfallsfrei
PT, geb 2002, PTBS

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“