Lernbehinderung Schulabschluss

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 535
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Lernbehinderung Schulabschluss

Beitrag von SandyErgo »

Hi!

Meine Tochter besucht eine Lernförderschule (Sachsen).
An dieser Schule kann man sowohl den Förderschulabschluss, als auch den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 machen.
Getrennt werden die Klassen aber erst jetzt nach der 7. So dass es dann eine H- und eine F-Klasse gibt.
Die F-Klasse arbeitet in ihrem Tempo weiter. Bei der H-Klasse zeiht es dann doch heftig an, denn der Stoff des Hauptschulabschlusses wird dann eben nur in 3 statt in 2 Jahren absolviert. Statt speziellen Materialien für Förderschulen (Klick, ...) werden dann wohl auch die normalen Bücher der Regelhauptschulen verwendet.
Von den momentanen Zensuren würde meine Tochter wohl in die H-Klasse gehen können. Wenn ich andererseits aber mal schaue - was sie jetzt im Unterricht macht (und z.B. der Bruder in der 4.Klasse GS) - sind die beiden gar nicht so weit auseinander. Und wenn ich mir überlege, dass dann ja eigentlich noch 3 Jahre mehr Stoff (5-7.Klasse) dazukommen müsste um in der 8. halbwegs auf dem HS-Stand zu sein >> dann habe ich jetzt schon mächtig Respekt davor und hoffe, dass meine Tochter das trotzdem schafft.

Grade in den UNterlagen gefunden HS-Abschluss
> Orientierung an Oberschule - ab 8. Klasse mit Büchern der 7.Klasse OS
> Abschlussarbeit in der 10.Klasse (Organisation, Dokumentation, Präsentation)

LG
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1675
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Lernbehinderung Schulabschluss

Beitrag von sandra8374 »

Mein Sohn hat auf der Förderschule Lernen den Haupschulabschluss nach Klasse 9 gemacht. Danach ist ja aber noch nicht Schluss.

Berufskolleg für Hauptschulabschluss Klasse 10 und dann weiter. Theoretisch wäre auf dem Weg auch ein Studium möglich.

Vereinfachte Ausbildung und danach ein Jahr dran hängen für den regulären Abschluss der Ausbildung.

Wenn dein Kind solche Probleme hat und den Hauptschulabschluss so nicht schafft, dann frage ich mich wie es eine reguläre Ausbildung incl. Berufsschule schaffen soll.
Gönne ihm doch den etwas längeren Weg und lass ihn dabei seinen Weg finden, seine Berufung.
Während des längeren Weges geht ja auch die Pubertät zu Ende und es passiert Entwicklungstechniken nochmal etwas. Wenn er dann das passende für sich gefunden hat, fällt das Lernen auch leichter etc.

Du kannst ja auch mal die Rehaabteilung der Agentur für Arbeit kontaktieren und dich beraten lassen. In den Förderschulen machen sie dies automatisch.

Also Fazit: keine Panik
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“