Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

stephalex
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 01.04.2008, 16:19

Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von stephalex »

Hallo,
hat jemand gute Erfahrung mit einer online-Lernplattform gemacht? Welche sind zu empfehlen? Vor allem das Thema "Lesen" steht bei uns im Vordergrund. Am liebsten hätte ich ein Art Kurs, der immer weiter aufbaut...
Vielen Dank schon mal vorab!
Stephalex

Astrid_mit_Fabi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 159
Registriert: 22.01.2015, 11:32
Wohnort: München

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von Astrid_mit_Fabi »

Ich hätte keine Idee wie online lesen funktionieren soll
Aber Kari und Bu hat eine sehr kleinteilige Einführung in die Buchstaben/ mit phonetischer Unterstützung

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1891
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von rena99 »

Hallo,

online stelle ich mir das unbegleitet auch schwierig vor. Ein paar grundsätzliche Anregungen findest du hier:
https://selberlesen.wordpress.com/lernp ... rzogerung/

Die Silbenmethode mag helfen:
https://www.legakids.net/eltern-lehrer/ ... -der-tiere

Oft genutzt auch dieses: https://www.persen.de/3211-lesen-und-sc ... ernen.html

Vielleicht ist unter Lesespielen auch etwas dabei:
https://www.amazon.de/s?k=spiele+lesen+ ... rsity_1_11

Man muss es wahrscheinlich ausprobieren. Der Leselernvorgang muss ja für die jeweilige Einschränkung auch passen.
Rena mit (mittlerweile erwachsener) Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung, HB)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4705
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von kati543 »

Hallo,
mein Jüngster hat lesen gelernt mit einer einzigen (mehrseitigen) Geschichte aus einem Buch. Manche Wörter hatten da noch Bilder.
Diese Geschichte mussten wir täglich mehrfach vorlesen. Es war furchtbar. Er konnte damals ja noch nicht einmal sprechen. Aber danach konnte er tatsächlich lesen. Dann fing er an zu sprechen und auch zu schreiben.

Als Konzept finde ich das hier schnell und gut:
https://www.kinder-lernen-lesen.de/

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14996
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

Leute mit dem Label „geistige Behinderung“ sind eine sehr heterogene Gruppe und haben sehr unterschiedliche Lernschwierigkeiten. Man müsste also erstmal genau schauen und ausprobieren.

Grundsätzlich ist Online-Lernen sicherlich für viele ein guter Weg, grade wenn sie auf Visualisierung ansprechen, viele gleiche Wiederholungen brauchen, oder/und besser lernen ohne „soziales Drumrum“.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 976
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von SimoneChristian »

Hallo,

ich möchte noch intraact plus in den Ring werfen.
Die Silbenmethode ist auch eine gute Idee.
Eine Spiel-/Lern-App, die gut geführt ist und sich sehr gut ans Kind anpasst, ist "Namagi".

Aber ich kann nur mal wieder Engrid zustimmen. ;)
Entscheidend ist, womit das Kind es verstehen kann.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1269
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von Tanja2014 »

Noch eine Stimme für die App von Intraact Plus.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

stephalex
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 01.04.2008, 16:19

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von stephalex »

Super-Tipps - vielen Dank!
Ganz gut finde ich übrigens auch noch: https://www.schlaukopf.de/
Liebe Grüße
Stephalex

Benutzeravatar
Kati_Li
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 25.05.2018, 21:49

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von Kati_Li »

kati543 hat geschrieben:
21.08.2020, 12:33
Hallo,
mein Jüngster hat lesen gelernt mit einer einzigen (mehrseitigen) Geschichte aus einem Buch. Manche Wörter hatten da noch Bilder.
Diese Geschichte mussten wir täglich mehrfach vorlesen. Es war furchtbar. Er konnte damals ja noch nicht einmal sprechen. Aber danach konnte er tatsächlich lesen. Dann fing er an zu sprechen und auch zu schreiben.

Als Konzept finde ich das hier schnell und gut:
https://www.kinder-lernen-lesen.de/

LG
Katrin
Das ist ja mega spannend. Wie alt war dein Kind da? Und hattest du das Gefühl, dass das Lesen-Können ihm beim Sprechen-Lernen geholfen hat?
Liebe Grüße
Kati
Jeder neue Tag ist ein Geschenk, ganz egal welche Farbe der Himmel hat, der über dir hängt. -Matze Rossi

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4705
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Online lesen lernen bei geistiger Behinderung

Beitrag von kati543 »

Hallo Katrin,
das begann mit der Einschulung. Durch die Einschulung hat er sein Interesse an Büchern entdeckt. Wir hatten natürlich viele kindgerechte Bücher zu Hause. Nur hatte das meine Kinder nie interessiert. Aber plötzlich wollte er immer wieder diese eine Geschichte vorgelesen haben (es war eine Piratengeschichte). Diese Phase lief viele Monate.
Er wurde vollkommen nonverbal eingeschult. Nachdem er lesen konnte, hat er sprechen sehr schnell gelernt. Plötzlich klappte der Zusammenhang zwischen Baum auf dem Bild und Baum in der Natur. Die Grammatik war für ihn gar kein Problem. Längere Sätze klappen aber nicht. Außerdem spricht er etwas langsamer als ein Mensch mit durchschnittlichem IQ.
Da vor dem 6. Lebensjahr wirklich gar kein Weg in die Lautsprache geführt hat, sondern sogar eher Rückschritte zu verzeichnen waren, rede ich mir zumindest ein, dass das Lesen lernen einen großen Anteil hatte. Wir. Haben natürlich auch vorher diverse Versuche in uK gehabt - das war ein Weg zur Kommunikation, nur zumindest in seinem Fall, kein Weg zur Lautsprache.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“