NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Karina H BS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 363
Registriert: 23.01.2016, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von Karina H BS »

Nicht für alles muss es immer eine Zwangsverordnung geben und auch keine Maskenverteilung.
Es gibt die Regel,dass ein Mund -Nasenschutz getragen werden soll in bestimmten Situationen. Aus welchem Material und wie dieser auszusehen hat ist nicht näher bestimmt.
Jeder in diesem Land ist selbst für sich verantwortlich und daher auch in der Lage für sich selbst zu entscheiden wann er außerhalb der Verpflichtung sich selbst und andere schützen will.
Genau so mit dem Urlaub. Es war bereits im März absehbar... Wer dann noch Urlaub gebucht hat oder aber seinen Urlaub nicht storniert hat kann und darf das jetzt nicht den Politikern zuschieben. Wenn mir meine Gesundheit lieber war, wären mir Storno Gebühren für den Sommerurlaub so etwas von schnuppe gewesen...
Ja, der Fuerteurlaub wurde storniert, mit 30% Stornogebühr. Einfach, weil das Risiko zu groß eingeschätzt wurde, dass eine Infizierung auf der Insel stattfinden könnte und keine Möglichkeit bestanden hätte nach hause zu kommen oder eine Behandlung nach unseren Standards stattfinden hätte können. Dazu brauchten wir nicht erst eine Anordnung irgendeines Politikers. Das dann immer noch gesparte Geld haben wir dann für andere Dinge verwendet, auch einmal öfter Essen gegangen, draußen natürlich oder einen kurzen Trip an einen ruhigen Ort in Deutschland.
Es kommt mir so vor, als hätten wir immer noch Menschen, die die Gewohnheit nicht ablegen können, dass ihnen alles vorgekaut und alle Entscheidungen abgenommen werden. Aber genau das unterscheidet uns doch von Totalitären Staatsformen!
Das Jammern, wegen dem Mund-Nasenschutzes geht mir so langsam echt auf den Keks... Was ist daran bitte so schlimm? Millionen Menschen leben und arbeiten täglich damit und in manchen Ländern wären die Arbeiter froh, wenn sie wenigstens diesen einfachen Schutz vor dem Staub etc hätten nähen sie für uns die Massenkleidung, graben sie in irgendwelchen selbstgezimmerten Höhlen für uns nach Bodenschätzen oder im Müll nach verwertbaren, in Steinwüsten nach Kosmetikzusätzen die wir uns dann ins Gesicht schmieren ...
Mein AT trägt einen Schlauchschal auch Bandana genannt, hängt um den Hals, bei Bedarf zieht er es hoch. Damit ist fummeln, rumwerfen in der Klasse etc schon mal nicht drin und verlieren auch nicht. Die gibt es in verschiedenen Ausführungen, teils sogar als Werbegeschenke. Kommt er nach Hause wird das Ding in der Spüle mit kochendem Wasser übergossen. So einfach ist das...

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 834
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von GretchenM »

mariannna hat geschrieben:
25.08.2020, 13:35
Hallo,

so wie die Masken von den Schülern verwendet werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die positive Wirkung größer als die negative sein soll.

LG,Marianna
Hallo,

das kann ich nicht bestätigen. Es gibt natürlich immer die, die aus der Reihe scheren, aber darauf wird von Lehrerseite sehr schnell reagiert und das unterbunden.

Aber die meisten Schüler hier tragen die Masken vorschriftsmäßig, besser als viele der deutlich älteren, die mir im Supermarkt begegnen.

Es läuft eigentlich sehr gut, vor allem seit es endlich nicht mehr so heiß ist.

Und ich glaube eindeutig, dass die Masken etwas bringen - verglichen mit den vielen Schülern die in NRW jetzt seit dem 12. wieder auf engstem Raum zusammenarbeiten müssen, gibt es wirklich wenige Infektionen unter Schülern und Schulmitarbeitern - vor allem auffällig wie oft sich niemand ansteckt obwohl ein Schüler der Klasse infiziert ist.

Ich bin ehrlich froh über Masken und Lüftungspflicht.

Lg

GretchenM
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4165
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von Alexandra2014 »

Karina H BS hat geschrieben:
26.08.2020, 10:01
Nicht für alles muss es immer eine Zwangsverordnung geben und auch keine Maskenverteilung.
Es gibt die Regel,dass ein Mund -Nasenschutz getragen werden soll in bestimmten Situationen. Aus welchem Material und wie dieser auszusehen hat ist nicht näher bestimmt.
Jeder in diesem Land ist selbst für sich verantwortlich und daher auch in der Lage für sich selbst zu entscheiden wann er außerhalb der Verpflichtung sich selbst und andere schützen will.
Genau so mit dem Urlaub. Es war bereits im März absehbar... Wer dann noch Urlaub gebucht hat oder aber seinen Urlaub nicht storniert hat kann und darf das jetzt nicht den Politikern zuschieben. Wenn mir meine Gesundheit lieber war, wären mir Storno Gebühren für den Sommerurlaub so etwas von schnuppe gewesen...
Ja, der Fuerteurlaub wurde storniert, mit 30% Stornogebühr. Einfach, weil das Risiko zu groß eingeschätzt wurde, dass eine Infizierung auf der Insel stattfinden könnte und keine Möglichkeit bestanden hätte nach hause zu kommen oder eine Behandlung nach unseren Standards stattfinden hätte können. Dazu brauchten wir nicht erst eine Anordnung irgendeines Politikers. Das dann immer noch gesparte Geld haben wir dann für andere Dinge verwendet, auch einmal öfter Essen gegangen, draußen natürlich oder einen kurzen Trip an einen ruhigen Ort in Deutschland.
Es kommt mir so vor, als hätten wir immer noch Menschen, die die Gewohnheit nicht ablegen können, dass ihnen alles vorgekaut und alle Entscheidungen abgenommen werden. Aber genau das unterscheidet uns doch von Totalitären Staatsformen!
Das Jammern, wegen dem Mund-Nasenschutzes geht mir so langsam echt auf den Keks... Was ist daran bitte so schlimm? Millionen Menschen leben und arbeiten täglich damit und in manchen Ländern wären die Arbeiter froh, wenn sie wenigstens diesen einfachen Schutz vor dem Staub etc hätten nähen sie für uns die Massenkleidung, graben sie in irgendwelchen selbstgezimmerten Höhlen für uns nach Bodenschätzen oder im Müll nach verwertbaren, in Steinwüsten nach Kosmetikzusätzen die wir uns dann ins Gesicht schmieren ...
Mein AT trägt einen Schlauchschal auch Bandana genannt, hängt um den Hals, bei Bedarf zieht er es hoch. Damit ist fummeln, rumwerfen in der Klasse etc schon mal nicht drin und verlieren auch nicht. Die gibt es in verschiedenen Ausführungen, teils sogar als Werbegeschenke. Kommt er nach Hause wird das Ding in der Spüle mit kochendem Wasser übergossen. So einfach ist das...
Leider bringen die Bandanas, wie auch einlagige Alltagsmasken aus eher grober Baumwolle, nicht besonders viel.
Sie filtern nur etwa die Hälfte der Tröpfchen und Aerosole, während 3-lagige Einmalmasken etwa 80-90% aufhalten.
Bei Alltagsmasken aus Stoff haben sich Schichten aus zwei verschiedenen Materialien bewährt, wie z.B. Baumwolle außen, Seide oder Flanell innen. Durch die Reibung lädt sich das Material auf, was sehr viel mehr Tröpfchen und Aerosole bindet (gleiches Prinzip wie bei den Einmalmasken).
Bei Fleece hat man festgestellt, dass sogar viel mehr Tröpfen verteilt werden, als wenn man gar keinen Schutz verwendet.
Wichtig ist auch, dass die Masken rundum richtig fest anliegen. Die Masken, die ständig von der Nase rutschen, sitzen ohnehin zu locker.

Will man die Bandana ausziehen, muss man sie mit den Händen über den gesamten Kopf ziehen. Besonders hygienisch ist das nicht.
Obwohl ich Bandanas hier habe und sie gerne als Schal nutze, gebrauchen wir sie nicht als Maske, aus den o.a. Gründen.

Wenn man also sich und andere schützen möchte, ist die Wahl der Maskenart nicht ganz unerheblich, auch wenn die Politik nichts weiter dazu vorschreibt. :wink:

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 834
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von GretchenM »

Hallo,

zum Thema Bandanas usw - hier wird in den Schulen darum gebeten entweder mehrlagige Stoffmasken zu tragen oder eher noch Einmalmasken - wobei Einmalmasken sehr eindeutig eher angeraten werden.

Bandanas sind in unserer Schule wirklich sehr ungern gesehen. Schüler dann auch darum gebeten am nächsten Tag mit einer richtigen Maske zu kommen.

Lg

GretchenM
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

Lucians_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 102
Registriert: 18.03.2013, 16:12
Wohnort: wesel

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von Lucians_Mama »

Hallo,

Man stelle sich eine Welt vor, die perfekt für jeden ist, wo jeder gefolgsam ist, sich an die regeln hält...
Utopisch, leider...

Ich verstehe und befolge die maskenpflicht, ABER
Mein sohn versteht es nicht...er ist 9 jahre alt, und besucht eine Förderschule...
Dort gilt, wie in grundschulen, die maskenpflicht beim verlassen des platzes....irgendwie irrsinnig bei einem rollikind, dem man essen und trinken reichen muss, den man wickeln und schmusen muss,ein kind, das sich trotz angezogener bremsen durch die räumlichkeiten wippt...er zieht die maske nach, lasst mich nicht lügen, 2 sek wieder runter...
Sogar das robert koch institut gibt bei der maskenpflicht ausnahmeregelungen vor, wie zb geistige, psychische behinderung, für asthmatiker usw....oder eben auch hohe temperaturen...


Ich persönlich bin überzeugt, wir müssen uns theoretisch eh alle anstecken(herdenimmunität)...nur eben nicht alle auf einmal....und ich glaube, es lässt sich auch nicht verhindern....zu viele haben keine ahnung, denken, sie sterben gleich dran...oder sind davon überzeugt, dass alles ein komplott der regierung ist und boykottieren die maßnahmen....

Unternehmen/schulen/beförderer/geschäfte usw fürchten sich tatsächlich eigentlich vor der bevölkerung, dass man sie verklagt, weil man sich da oder dort angesteckt hat, bescheuert....
Mein sohn sollte eigentlich von der beförderung zur schule deshalb ausgeschlossen werden....

Mein sohn war seit februar nicht in der schule...er kann nicht sagen"die schule fehlt mir" aber ich habe es ihm jeden tag angemerkt...
Ob nun mit oder ohne maske...die kinder brauchen ihr soziales umfeld, diese schäden sind größer...da hilft auch keine maske mehr

Versuch macht klug, entweder es klappt oder eben nicht, wider erwarten ertragen viele kinder die gegebenen umstände ganz gut...als eltern macht man sich vielleicht auch mehr sorgen, wie die kinder das wohl verarbeiten

Wie auch immer, jetzt stecken wir drin, machen wir das beste daraus

Lg
Lucian 5/11 Peripartale Asphyxie, Cerebralparese, Mikrozephalie, mittelgradige sensorineurale Schwerhörigkeit bds, Epilepsi
Adrian 8/15 mikrodeletion 16p11.2

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 834
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von GretchenM »

Hallo,

ja, es gibt immer Menschen die die Masken auch einfach nicht tragen können.
Wenn die Mehrheit diesr trägt wird meines Erachtens schon verhindert, das sich alle schon anstecken bevor ein vernünftiges Mittel zur Behandlung von Covid-19 gefunden wird.

Lg

GretchenM
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von JennyK »

Ab Montag müssen die Masken In NRW nicht mehr im Unterricht getragen werden, nur auf den Gängen und in den Pausen. Es wird eine Erleichterung sein, aber ehrlich gesagt fand ich es gar nicht soo schlimm, wie zuerst befürchtet. Ich arbeite in einem Schulzentrum und musste die Maske daher auch die ganze Zeit tragen, das war echt ok, man hat sich echt dran gewöhnt. Ich bin gespannt, wie das ab Montag klappt. Mit Maske immer und überall an gab es wenig zu diskutieren...
Sohn 1 (2006), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (2013), Asperger Autismus, ADHS; PG 3; SBA 70 mit B, G, H

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 834
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von GretchenM »

Ab Dienstag, dem 1.9. ist die Maskenpflicht im Unterricht (!) aufgehoben, nicht im kompletten Gebäude und auf dem Hof.

Am Montag ist noch Maskenpflicht
Mama *76 Epilepsie (anfallsfrei), SB
Sohn *07 starkes Träumer-ADS, grenzwertig ASS

Die Freiheit besteht nicht in erster Linie aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Camus

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von mariannna »

Hallo,
ich bin sehr froh, dass die Maskenpflicht während des Unterrichts aufgehoben wurde, für meine Kinder war es eine extreme Belastung!
(NRW war ja auch das einzige Bundesland mit einem derartig starken Maskenpflicht).

Die jetzige Regelung ist so, wie an den Grundschulen: Im Unterricht am Platz nicht, aber sobald man aufsteht, zur Toilette, auf den Gängen etc ja. Das ist
erträglich. :icon_thumleft:

Ob die Maskenpflicht generell sinnvoll ist, sieht man erst, wenn sie nach und nach ganz abgeschafft wird.

MFG,marianna

Karina H BS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 363
Registriert: 23.01.2016, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Re: NRW: Maskenpflicht im Unterricht an Schulen

Beitrag von Karina H BS »

@Alex,
es gibt Bandanas und Bandanas und letztendlich wird ja nichts vorgeschrieben, daher muss man sich auch keinen Kopf darum machen in wie weit das nun schützt oder nicht, es sei denn man entscheidet sich selbst dafür mehr nachzudenken. Unsere sind doppellagig von Haus aus, man kann aber da sie sehr groß sind das Ganze auch so doppelt hinbekommen. Ein Zugband gibt es damit das Ding nicht von der Nase rutscht und die Brille nicht beschlägt.
Viele mögen es ja nicht, wenn was um die Ohren rumgezogen ist und es wird ja auch immer gejammert, dass es motorisch schwierig ist , deshalb Bandanas, einfach hochziehen und gut ist, das bekommt dann wirklich fast jeder hin, der seine Hände nutzen kann.
Die Frage ist ja beim Ausziehen, wie viele Tröpfchen können noch auf der Maske außen haften die auch noch ggf aktiv sind? Innen sind ja die eigenen ausgeatmeten sowieso drauf. Aber das Problem hat man ja immer auch mit Stoff oder den Einmaldingern die ständig unterm Kinn hängen und jeweils hochgezogen werden.
Klar hab ich auch genäht. Dreilagig sogar mit Tasche für mögliche Filter ( da geht ja einiges) und mit Nasendraht eingenäht. Allerdings werden die eben weil sie die Ohren zum Befestigen benötigen abgelehnt.
Ich bekomme von den Einmaldingern Ausschlag innerhalb kurzer Zeit. Was auch immer die damit gemacht haben jetzt. Ich habe früher im medizinischen Bereich gearbeitet und die Dinger stundenlang getragen ohne Probleme und jetzt gehts schon nach nem kurzen Supermarkt Besuch los...

Dem Kind habe ich jetzt zu Schulbeginn die Regeln erklärt und ihn darauf hingewiesen, dass zwar derzeit der Schutz in der Klasse nicht vorgeschrieben ist es aber keinem verboten werden kann sie trotzdem zu tragen. Muss ja nicht immer erst eine Vorschrift oder eine Strafmaßnahme geben bevor man etwas macht.
Da die ersten Schulen schon wieder zu sind bzw gar nicht erst geöffnet wurden kann es noch heiter werden. Der abgespeckte Stundenplan ist schon mal ein deutliches Zeichen wohin die Reise gehen wird. Muss man eigentlich für 45 Minuten Unterricht überhaupt zur Schule wenn der Fahrtweg schon je Strecke die gleiche Zeit in Anspruch nimmt? Immerhin nicht gleich um 7:45 sondern erst um 9:40 ....

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“