Mathe Mathe Mathe

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Mathe Mathe Mathe

Beitrag von ehemalige Userin »

Ihr Lieben!

Wenn ich darf möchte ich euch noch mal etwas fragen. Unser Sohn ist jetzt zehn und in der dritten Klasse Förderschule Schwerpunkt Lernen.

Er kann trotz seiner extremen Ablenkbarkeit und kurzen Konzentrationsspanne gut Lesen und Schreiben, hat oft eine gute Auffassungsgabe etc. Er kann gut mit dem Computer und Handy umgehen.

Aber: In Mathe gibt es gar keine Fortschritte, da rechnet er noch im Zahlenraum bis 10 und auch das oft falsch.
Ich bin schon ganz verzweifelt.

Er hat sogar seit einem Jahr Nachhilfe bei einer Dyskalkulie Lehrerin. Sie macht einen guten Eindruck und er mag sie. Es hilft alles nichts.

Auch versuchen wir im Alltag, das Thema Zahlen mit einzubeziehen. Auch hat er verstanden wofür Geld wichtig ist bzw darf einkaufen gehen etc. Aber ohne Rechnen natürlich.

Ich bin mit meinem Latein am Ende, gibt es jemanden von euch bei dem das so war und habt ihr irgendeinen Tipp für uns?
Die Lehrer haben auch keine Idee mehr

Es steht die Frage im Raum ob wir ein MRT machen aus anderen Gründen. Könnte uns eine solche Aufnahme Aufschluss geben über das Mathe Problem?

Herzlichen Dank und
Liebe Grüße Paula

mel1220
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 113
Registriert: 18.12.2017, 14:46

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von mel1220 »

Hört sich vielleicht doof an, Junior hieng bei uns auch extrem in Mathe. Sobald er eine Zahl sieht, geht der Rolladen herunter 🙈
Uns haben Würfelbilder gerettet. Ab da flutschte es

https://www.legasthenie.at/hoerth-wuerfelbilder/

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1654
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von JasminsMama »

Hallo Paula,

schreibst Du von meiner Tochter? Wirklich, das hört sich alles sehr ähnlich an.

Mein Kind hat schnell lesen gelernt, kann gut (mit einigen Rechtschreibfehlern) schreiben, kann super mit Handy, Laptop, Ipad und Co. umgehen.

Mathe und Zahlen generell sind für sie ein Buch mit 7 Siegeln, sie kann auch die Uhr noch nicht richtig lesen.

Auch wir haben privat eine Dyskalkulie Lehrerin hinzugezogen. Hat alles gut geklappt, sie machte auch gut mit, ab er es blieb nichts hängen.

Bis heute...jetzt ist sie 18 und rechnet immer noch im Zahlenraum bis 10 mit Hilfsmitteln.

Dyskalkulie konnte aufgrund ihrer Lernbehinderung nie ausgetestet werden, wurde aber von allen Lehrern und Therapeuten als gegeben angenommen.

Wir haben gefühlt alle Hilfsmittel zum rechnen lernen durch ... wirklich alle. Nichts hat so viel gebracht, das ich sagen würde...jetzt hat es klick gemacht...leider.

Bei Einkäufen müssen wir immer auf die Genauigkeit der Kassierer bauen, denn auch da kann sie natürlich nicht einschätzen oder gar zählen, ob das zurückgegebene Geld stimmt.

Auch das geben des passenden Geldes klappt nur bedingt. Meist geht sie mit einem 10€ Schein los um 1 Brezel zu kaufen, da ist sie dann auf der sicheren Seite, das es reicht. Sie mogelt sich mittlerweile so durch, kommt ganz gut klar, aber wenn sie einer übers Ohr hauen wollen würde, wäre das kein Problem. :(

Mein Kind hat aufgrund ihres schlechten EEG´s schon 2 MRT´s gemacht bekommen, das Gehirn ist vollkommen normal entwickelt, da sieht man keine Veränderungen.

Ich kann Dir daher leider nicht den ultimativen Tipp geben, was zu tun ist. Aber wir können mit guten Gewissen sagen, alles probiert zu haben. Jetzt müssen wir es so annehmen und das beste draus machen und dem Kind Tipps und Tricks zeigen, wie sie so durch den Alltag kommt. Für den Bereich Vermögenssorge habe ich seit ihrem 18. Geburtstag die Betreuung übernommen, denn das wird sie nie alleine handhaben können.

LG und alles Gute
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

maikeb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 199
Registriert: 20.11.2010, 12:47

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von maikeb »

Viele Autisten haben kein Vorstellungsvermögen. Und viele haben kein Gefühl für Räume, Größen und Mengen. Wenn beides zusammenkommt, wird’s mit Mathe schwer.
Kann er denn sicher Dinge zählen, die er sieht?

ehemalige Userin

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von ehemalige Userin »

Danke Ihr Lieben !

Nein. Beim Zählen passieren auch Fehler. Er ist halt oft schnell unterwegs und tippt dann schonmal daneben.
Man merkt einfach auch sogar als Laie schon, dass er die Bedeutung von Zahlen nicht verstanden hat.

Danke !

ehemalige Userin

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von ehemalige Userin »

maikeb hat geschrieben:
28.05.2020, 10:40
Viele Autisten haben kein Vorstellungsvermögen. Und viele haben kein Gefühl für Räume, Größen und Mengen. Wenn beides zusammenkommt, wird’s mit Mathe schwer.
Kann er denn sicher Dinge zählen, die er sieht?
Ja, genau so ist es auch bei uns. Das ganze Paket. Gefühl für Räume, Grössen Mengen und so weiter. Kann man sowas in der Autismus Therapie mit anpacken ?
Gehört ja auch zur Alltagskompetenz.
Oder wie packt man das an ?

Strassenverkehr ist auch viel Luft nach oben, links rechts plus Ablenkung und Überreizung. Wahrnehmung und so weiter.

Herzlichen Dank und liebe Grüsse

Benutzeravatar
Anja68S
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 17.09.2011, 23:52
Wohnort: Heilbronn

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von Anja68S »

Musste gerade schmunzeln, sorry!
Du beschreibst unsere Situation von vor drei Jahren.
Wir hatten angefangen mit M und Ms zu zählen und Mengenerfassung zu üben.
Jede Zahl musste einzeln gelernt werden (schreiben war auch schwer).
Teilweise habe ich die Zahlen geschrieben, damit nicht zuviel Probleme auf
einmal kamen, teilweise haben wir sie auch gestempelt.
Dann hatten wir diese Rechenstäbchen von Montessori, die uns sehr lange
begleitet haben.
An der Tür ein Poster mit Zahlen:
- zuerst das mit Zahlen bis 20
- dann bis 100
- dann bis 1000

Mit Eierkartons kann man auch sehr schön zählen und rechnen.

Die Serie Rechnen ohne Stolpersteine kann ich als Arbeitshefte sehr empfehlen.

Und dann: Geduld, Geduld, Geduld

LG
Anja
Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.
Nietzsche
___________
*68
*2003 Tochter, Zicke
*2007 Sohn, partielle Tetrasomie 15, frühkindlicher Autismus
*2010 Sohn, Trotzphase

Annika1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 14.05.2007, 12:53

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von Annika1 »

Hallo,

Habt Ihr mal das Arbeiten mit Montessori-Materialien ausprobiert? Diese Pädagogik wurde ja ursprünglich für geistig behinderte Kinder entwickelt und viele der Materialien sind so einprägsam, dass man sie in meinen Augen gar nicht nicht verstehen kann. Wenn der Zahlenraum bis 10 noch nicht klar ist, wäre es evtl wirklich eine Idee nochmal zu den roten bzw. darauf aufbauend den rot-blauen Stangen aus dem Kinderhaus zurückzugehen und dann mit dem Spindelkasten etc. weiterzumachen. Der Zahlenraum bis 9999 lässt sich dann wunderbar mit dem goldenen Perlenmaterial erfassen…. Das Tolle an den Materialien ist, dass sie alle Sinne ansprechen und den Stoff wirklich begreifbar machen. Ideal wäre natürlich eine Montessori-PädagogIn um das Material zu erklären (,zu präsentieren').

Euch gute Nerven und viel Geduld,
Annika

ehemalige Userin

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Ihr Lieben,
ja, Montessori Material haben wir auch schon probiert. Ebenso die Rechenstäbe.
Meine Freundin hat auch ein Kind mit Förderbedarf und sie hatten ähnliche Probleme.
Sie hat mit ihm zuhause das Malnehmen geübt, (bevor er Plus und Minus richtig
konnte und den Zehnerübergang) was wesentlich besser ging, da man
es auswendig lernen kann. Könnte bei uns auch klappen, er hat ein sehr gutes
Zahlengedächtnis.
Ich hab nur die Sorge, dass er dann mit Plus und Mal durcheinander kommt.
Hat jemand da Erfahrungen ?
Danke und
liebe Grüsse
Paula

Anna Kerpen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 07.06.2012, 20:17
Wohnort: Kölner Raum

Re: Mathe Mathe Mathe

Beitrag von Anna Kerpen »

Hallo,

dann soll er doch zuerst + und - auswendig lernen... ;-)

So hat es bei meiner Tochter gut geklappt. Gleicher Förderschwerpunkt, ähnliches Kind, 9 J...

Viel Erfolg und möglichst viel Spaß dabei! :-)

LG

Anna
Lexi (2010), kombinierte Entwicklungsstörung, Autismus-Spektrum-Störung, V.a. AWVS
Leni (2013), Z.n. West-Syndrom (anfallsfrei), kombinierte Entwicklungsstörung

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“