So ein Verhalten können wir hier nicht tolerieren

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 865
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: So ein Verhalten können wir hier nicht tolerieren

Beitrag von RikemitSohn »

Hallo,

das mit den Pausenchefs ist ja eine ganz blöde Idee! Für alle Kinder, aber noch schwieriger für Adhsler, Autisten, ängstliche Kinder... . Diese Aufgabe hätte mein Sohn definitiv nicht geschafft und es wäre ziemlich sicher eskaliert.
Da würde ich ganz klar mit der Schule besprechen, dass das von Nachteil ist für dein Kind. Notfalls hole dir ein Attest vom KJP, der das bestätigt.
Solche Situationen müssen umschifft werden. Mein Sohn bleibt bis heute Schulausflügen fern, wenn es ihm zuviel ist, aus genau diesem Grund. Auch wenn alle Angst haben, dass er etwas verpasst, nicht dasselbe wie seine Mitschüler erlebt, wäre es für mein Kind nicht gut und erlebnisreich. Im Gegenteil bestünde eher die Gefahr, dass er nach so einem Ausflug weniger Freunde hat. Das zu akzeptieren fällt Aussenstehenden ganz schwer. Sie gehen von ihren Empfindungen und Wünschen aus.
Ich glaube, Marta, dein Sohn ist von dieser Aufgabe sehr gestresst und wird sie nicht so vermissen. Versuch noch mehr solche Stolpersteine in der Schule zu finden und mache Druck, dass diese verschwinden.
Kinder müssen nicht alle gleich behandelt werden, dafür sind sie zu verschieden. Und sie sehen das mit der richtigen Erklärung auch viel entspannter als Erwachsene.

LG Rike

P.S.: Wie stehen andere Eltern zu den Pausenchefs? Ich kann mir vorstellen, dass es auch bei anderen Kindern öfter knallt- ganz ohne I-Status.
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 613
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: So ein Verhalten können wir hier nicht tolerieren

Beitrag von GretchenM »

Hallo,

das klingt ja ganz gruselig. Ich habe an einer Grundschule mal erlebt, wie in einer OGS-Gruppe eine Klasse Erstklässler waren, dazu dann noch ein paar Drittklassler, die dann auch rote Karten verteilen durften, also de facto Aufsicht machten. Natürlich waren Erwachsene anwesend, aber ich habe selbst erlebt wie sie Drittklassler einen Erstklässler haben massregeln lassen.

Das führte zu wirklich unschönen Situationen.

Kinder zur Aufsicht über Gleichaltrige einsetzen zu wollen oder über Jüngere, geht echt gar nicht.

Sind mit dieser "Pausenchefsache" wirklich alle so zufrieden?

Kann ich mir gar nicht vorstellen. Das schreit ja nach Uberforderung der Kinder.

Und vor allem, was ist, wenn einer der aggressiven Jungs Pausenchef ist? Dann ist doch Mobbing erst recht Tür und Tor geöffnet...

Nur so meine Meinung,

Schönen Gruß,
GretchenM

grace
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2012, 15:27

Re:

Beitrag von grace »

Engrid hat geschrieben:
11.02.2020, 14:28
Hallo,

in einer Klasse mit einer „aggressiven“ schwer zu händelnden Jungstruppe (und auch sonst) Kinder zu „Pausenchefs“ zu machen, das ist so eine pseudo-demokratische Schnapsidee.
Besser hättest du es nicht ausdrücken können, Engrid - wäre es nicht so tragisch könnte man fast loslachen!

Und dann wundern sich die Lehrer auch noch wenn es eskaliert und die Jungs sich prügeln....?

Es tut mir leid für deinen Sohn Marta, er scheint sich sonst sehr zu bemühen, reflektiert sein verhalten und entschuldigt sich auch, ist also auf dem besten Wege...ich hoffe ihr könnt mit den Lehrern reden und diese Umstände ändern.

LG

Grace

Michaela44
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1163
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Re: So ein Verhalten können wir hier nicht tolerieren

Beitrag von Michaela44 »

Zu der SB und dem Hamburger System (ich kenne es): Hamburg kann §35a SGB 8 nicht außer Kraft setzen, es ist ein Bundesgesetz! Es ist zwar richtig, dass die Schulen über die Poollösung die SB zuteilen. Wenn aber dabei keine ausreichende Betreuung für deinen Sohn zustande kommt und sein Schulbesuch und die psychische Gesundheit gefährdet sind, habt ihr das Recht, eine SB über 35a zu beantragen und zu erhalten. Das JA darf das nicht pauschal ablehnen, sondern muss den Einzelfall prüfen. Und das JA darf dabei nicht sagen, die Schule ist in der Pflicht. Das ist kein Grund für eine Ablehnung, denn wenn die Schule es nicht hinbekommt, ist das JA zuständig. Wichtig ist, dass du einen schriftlichen (!) Antrag stellst, den genau begründest (wichtig sind die beiden Hauptpunkte die ich oben genannt habe) und dich nicht mit einer mündlichen Absage zufrieden gibst. Das versucht das JA nämlich gerne, um der Verantwortung eines schriftlichen Bescheides zu entgehen, dem du dann widersprechen könntest.

Es ist in Hamburg definitiv schwieriger eine SB über das JA zu bekommen, aber nicht ausgeschlossen.

Am Rande: es gibt in HH ein Urteil, was alles in einem Förderplan stehen muss. Da hatten Eltern geklagt und Recht bekommen. Es lohnt sich, dieses Urteil zu googeln (ich habe es leider nicht mehr) und mit dem Förderplam zu vergleichen. Meistens macht die Schule zu wenig.
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“