Kind soll von Schule verwiesen werden

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 816
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kind soll von Schule verwiesen werden

Beitragvon HeikeLeo » 25.11.2019, 13:40

Liebe Ivonne,
Der Schulbegleiter ist nur im Unterricht anwesend, in den Pausen und im Hort nicht.
dabei sind gerade die Pausen typische Problemsituationen.

Könnte da ein Gespräch mit dem Träger dafür sorgen, dass die Pausen begleitet werden?
Wäre es möglich den Schulbegleiter zu wechseln, wenn es offensichtlich nicht harmoniert?

Liebe Grüße
Heike

esram
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 23.05.2019, 16:35

Re: Kind soll von Schule verwiesen werden

Beitragvon esram » 25.11.2019, 14:10

Hallo, wir hatten schon mal eine Familientherapie über das JA. Die waren 3 mal da und haben alles, wirklich alles, ans JA weiter getragen. Das weiß ich deshab, weil das JA das jetzt auch gegen uns vor Gericht verwendet. So und nun frage ich euch, wie denn eine Famikientherapie was bringen soll, wenn ich da mit Therapeuten rede, von denen ich wieß, die erzählen alles weiter?
Der Schulbegleiter ist nur im Unterricht anwesend, in den Pausen und im Hort nicht. Ich halte von dem eh nichts, ist ein ehemaliger Altenpfleger, der keinen Bock mehr auf arbeiten hat.
Vor Gericht wirft man uns jetzt Kindeswohlgefährdung vor, klar, an allem, was das KInd in der Schule macht, sind ja die Eltern schuld.

Hallo Yvonne,
mir tut deine ganze Geschichte sehr leid. Man möchte doch irgendwo immer das Beste für sein Kind.

Dein Text hört sich sehr wütend an. Sehr emotional und leider fehlen einige Infos, um die Hintergünde zu verstehen.

Weil du schreibst, die Familienhilfe tratscht alles ans Jugendamt weiter, dass bei Gericht gegen euch verwendet wird. Was denn genau? Es ist schwierig, hier etwas zu raten, wenn du die wichtigen Infos nicht dazuschreibst. Das lässt Raum für Spekulationen, ob vielleicht nicht doch an den Vorwürfen etwas dran ist.

Vielleicht magst du ja erzählen, was genau da passiert ist. Ich denke, dann ist es viel einfacher, hier etwas zu helfen/raten.
esram mit Sohn Sommer2013 (chronische Verstopfung ohne Diagnose, Verdacht auf Morbus Hirschsprung, Verdacht Tumor FNH Leber) und Sohn Winter2015 (nix)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2851
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Kind soll von Schule verwiesen werden

Beitragvon Anjali » 25.11.2019, 14:19

Hallo, wir hatten schon mal eine Familientherapie über das JA. Die waren 3 mal da und haben alles, wirklich alles, ans JA weiter getragen. Das weiß ich deshab, weil das JA das jetzt auch gegen uns vor Gericht verwendet. So und nun frage ich euch, wie denn eine Famikientherapie was bringen soll, wenn ich da mit Therapeuten rede, von denen ich wieß, die erzählen alles weiter?
Ds ist aber nur die halbe Wahrheit. Den Rest kann man in einem deiner älteren Threads nachlesen. Du hast die Therapie einfach abgebrochen, deshalb hat sich die Therapeutin nach mehrmaliger Vorwarnung ans Jugendamt gewandt:

viewtopic.php?f=10&t=132411&p=2171871#p2171871

Entschuldige bitte, aber wann hörst du endlich den Schlag? Oder willst du dein Kind loswerden?!
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2851
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Kind soll von Schule verwiesen werden

Beitragvon Anjali » 25.11.2019, 14:47

...es geht nicht um Schuldzuweisungen, zumindest nicht in diesem Forum (ich denke, ich kann da für meine Mitschreiberinnen mitsprechen), sondern darum, deinem Sohn die Unterstützung zu organisieren, die er braucht.

Ergotherapie, Logopädie, Schulbegleitung, Therapie: alles musste bisher an euch „herangetragen“ werden, oft gegen Widerstand.
Was -zumindest hier im Forum- nicht zu erkennen ist, ist elterliche Eigeninitiative und alternative Lösungsvorschläge.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2851
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Kind soll von Schule verwiesen werden

Beitragvon Anjali » 25.11.2019, 15:21

Hallo, wir hatten schon mal eine Familientherapie über das JA. Die waren 3 mal da und haben alles, wirklich alles, ans JA weiter getragen. Das weiß ich deshab, weil das JA das jetzt auch gegen uns vor Gericht verwendet. So und nun frage ich euch, wie denn eine Famikientherapie was bringen soll, wenn ich da mit Therapeuten rede, von denen ich wieß, die erzählen alles weiter?
Ds ist aber nur die halbe Wahrheit. Den Rest kann man in einem deiner älteren Threads nachlesen. Du hast die Therapie einfach abgebrochen, deshalb hat sich die Therapeutin nach mehrmaliger Vorwarnung ans Jugendamt gewandt:

viewtopic.php?f=10&t=132411&p=2171871#p2171871

Sorry, mir ist aufgefallen, dass ich Kinderpsychologin und Familientherapeuten verwechselt habe.

Auf jeden Fall seit ihr schon seit längerem unter Beobachtung des Jugendamtes. Der Vorwurf der Kindswohlgefährdung bestand auch schon seit längerem.
Die Familientherapie wurde vom Jugendamt angeordnet. Insofern war doch abzusehen, dass ein Informationsaustausch zwischen Familientherapeuten und Jugendamt stattfinden würde.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Kirsten79, Tanja2014 und 6 Gäste