Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Birgit_K
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2013, 09:57
Wohnort: Deutschland

Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Birgit_K » 23.05.2019, 12:49

Hallo,
wegen Umzug haben wir seit heute morgen einen neuen Taxi-Transport in die Schule. Bisher war es ein Großraumtaxi mit Begleitperson, jetzt ein normales Taxi, in dem 4 Kinder sitzen. Unsere Tochter hat Epilepsie, da fanden wir die Begleitperson immer super wenn mal ein Anfall vorkommen sollte.
Wir haben noch nicht mit dem Taxiunternehmen gesprochen, aber wie sieht es da rechtlich aus? Hat man Anspruch auf eine Begleitperson?
Danke schon mal im Voraus.

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2786
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Alexandra2014 » 23.05.2019, 13:54

Hallo,

das ist nicht ganz einfach. Im Grunde ist es so, dass die Begleitperson im Bus das Notfallmedi nicht geben darf. Bei uns ist der Weg zur Schule nur 10 Minuten, deswegen ist es nicht tragisch. Wenn sie im Falle eines Anfalls näher zur Schule sind, sollen sie hinfahren, sind sie näher zu uns, sollen sie mich anrufen, dann fahre ich hin.

Manche Begleitpersonen machen es nach Einweisung und mit ärztlicher Bescheinigung. Eigentlich bräuchte man aber medizinisches Personal, das mitfährt. Aber dafür jemanden zu finden, ist auch nicht ganz einfach...

Anspruch auf Begleitperson hat man bei mehr als 5 Kindern oder bei geistig behinderten Kindern. Euer Anspruch wegen medizinischem Notfall, bezieht sich dann aber eher auf o.g. medizinisches Personal. Dadurch unterscheidet sich der Kostenträger, soweit ich weiß.

Gruß
Alex

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 607
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Britta70 » 23.05.2019, 14:16

Hallo Birgit,

bei uns ist es so, dass eine Begleitperson mitfährt, sobald mindestens ein Kind Anfallsbereitschaft hat. Die Gesetzeslage kenne ich leider nicht.
Allerdings darf die Begleitung das Notfallmedikament nicht geben... Es geht um das Erkennen eines Notfalls, so dass sie entweder schnell zur Schule oder nach Hause fahren oder den Rettungsdienst rufen können.

LG Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Birgit_K
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2013, 09:57
Wohnort: Deutschland

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Birgit_K » 23.05.2019, 15:47

Geistig behindert ist sie auch. Es geht mir auch nicht um das Notfallmedikament sondern eher um das Erkennen eines Anfalls und dann entsprechen den Notruf abzusetzen. Es sind noch Kindergartenkinder mit im Taxi und ich stelle es mir schwer vor im Falle eines Anfalls allen gerecht zu werden.

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 09.06.2019, 22:59

Hi,
also wir haben das Transportproblem gerade im HP Kindergarten. Da Kjeld dsa Notfallmedi nach 3 min bekommen soll, würde das Taxiunternehmen ihn nicht mitnehmen, (auch wenn er bisher nie einen so langen Anfall hatte, dass er das Diazepam gebraucht hätte). Daher hat die Kitaleitung eine Begleitung für ihn beantragt und diese darf auch das Notfallmedikament geben, im Gegensatz zu den Fahrern. So hat es mir die Kitaleitung gesagt und läuft es wohl auch bei 2 anderen Epikindern.

LG Yvonne
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 691
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 10.06.2019, 09:58

Örks, damit habe ich mich bisher nicht weiter befasst, weil wir bisher auch das Notfallmedikament nicht gebraucht haben. Gilt das auch, wenn die Anfallsbereitschaft zwar da ist, das Kind aber relativ gut eingestellt ist?
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 320
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Rita Schmidt » 10.06.2019, 14:21

Hallo,

soviel ich erfahren habe könnt ihr euch eine ärztliche Bescheinigung holen und damit eine Einzelbefoerderung für den Taxitransport beantragen. Versucht es doch, spart ja auch Zeit falls mal ein Anfall sein sollte.

LG Rita

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 12.06.2019, 11:47

Hallo,
ich muss alles zurücknehmen. Unsere Kitaleitung war wohl falsch informiert. Der LWL hat mitgeteilt, dass Kjeld überhaupt nicht transportiert wird, wenn er kein eBehandlungspflege bekommt, da auch die Begleitpersonen kein Notfallmedi verabreichen dürfen...nun müssen wir sehen, dass wir Behandlungspflege nur für di eFahrten bekommen und auch noch einen Pflegedienst dafür finden, der zeit hat...

@LovisAnnaLarsMama laut LWL gilt das immer, Kjeld braucht das Diazepam auch noch nie und hat GrandMalanfälle bisher ausschließlich nachts wenn er wirklich krank ist, aber das ist denen egal, da ja theoretisch die Möglichkeit besteht
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 691
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Begleitperson bei Epilepsiekind für Schultransport

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 12.06.2019, 12:15

Hallo Yvonne,
Das ist ärgerlich... Da muss ich mich auch nochmal kundig machen. In unserem Fall ist eine Begleitung eher überflüssig...

Habt ihr eigentlich irgendetwas schriftliches vom LWL bekommen?
Wir warten immer noch und sind bei uns im Kreis nicht die einzigen die darauf warten... Absagen sind aber schon raus... Wir haben eine Einladung vom Kindergarten für einen Schnuppernachmittag bekommen.
Lg LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste