Dürfen Psychotherapeuten beurteilen nach ICD 10 Codes?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Chaosmarie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 955
Registriert: 10.07.2012, 15:14
Wohnort: Schilda

yh

Beitragvon Chaosmarie » 17.08.2018, 14:20

Meine Vorredner haben es schon angesprochen: So bald das Jugendamt von einer Gefährdung ausgeht, wird es brenzlig. Und das erste, was Du jetzt tun solltest, ist nachzuhaken, worin genau das Amt die Gefährdungssituation sieht. Wenn die vorhandenen Stellungnahmen, Briefe, etc. nicht hinreichend Aufschluss geben, dann hake beim Amt schriftlich nach. Du kannst aber auch nach SGB VIII, § 28 eine Erziehungsberatung in Anspruch nehmen um Maßnahmen zur Abhilfe durchzusprechen. Wichtig ist, dass Du hier und zu den weiteren Terminen beim Jugendamt nicht alleine hingehst, sondern mit einem persönlichen Beistand, dem Du vor jedem Gespräch eine entsprechende Vollmacht zusteckst. Idealerweise sollte Dein Beistand auch mitprotokollieren - es soll schon vorgekommen sein, dass in den Protokollen des Amtes besprochene Sachverhalte sinnentstellt verändert oder gar nicht aufgetaucht sind. Oder dass Jugendamtsmitarbeiter im Gespräch unter vier Augen ihre guten Manieren vergessen haben. Darüber kannst Du hier auch einiges im Archiv lesen.

Das nächste, was mich stutzig macht, ist das Ansinnen einer Tagesgruppe für Dein Kind. Auch hier würde ich unbedingt genauer nachhaken, welche Ziele mit der Maßnahme erreicht werden sollen. Auf dieser Basis kann dann überlegt werden, ob die Ziele nicht durch einfachere Mittel erreicht werden können. Z. B. wenn Dein Kind nachmittags schon im Hort ist, kann man davon ausgehen, dass es hinreichend Möglichkeiten zu Sozialkontakten hat. Natürlich musst Du stets signalisieren, dass Ihr bereit seid, jede notwendige (!) Hilfe vom Amt anzunehmen!!!

Wenn Hortkinder am späten Nachmittag oder frühen Abend nach Hause kommen, hält sich meist auch die Lust auf zuätzliche Vereinsaktivitäten in Grenzen. Warum will das Amt, dass Dein Kind in einen Verein eintritt?

Spätestens mit der Tagesgruppe wäre diese Frage hinfällig, denn Tagesgruppen greifen so stark in den familiären Alltag ein, dass für andere Aktivitäten unter der Woche kaum noch Raum bleibt. Du siehst Dein Kind morgens aus dem Haus gehen und abends zurück kommen, auch in den Ferien. Fern bleiben darf Dein Kind nur krankheitshalber mit ärztlichem Attest. Das Ganze läuft über zwölf bis achzehn Monate und wird auch gerne dazu benutzt um abzuklären, ob ein Kind in einer Familie bleiben soll oder nicht.

Verwaltungstechnisch zählt die Tagesgruppe zu den teilstationären Maßnahmen, d. h. Ihr dürft im Rahmen Eurer Einkommensverhältnisse Euren Beitrag dazu leisten. Außerdem kommen die Mittel für stationäre Maßnahmen aus übergeordneten Töpfen während die für ambulante Maßnahmen wie Schulbegleiter alleine von den Landkreisen zu finanzieren sind - alles klar?

Einen engagierten Anwalt zu haben ist gut, aber Du tust gut daran, Dich nicht alleine auf ihn zu verlassen. Den Thread in einen abgeschlossenen Bereich wie das Usercafe verschieben zu lassen, in dem nicht jeder mitliest, wäre ebenfalls ratsam.

lg

Marie
"Scheffin" *2006 gesund und topfit, hochbegabt
"Prinzesschen" *2007 fröhliche und charmante Kannerautistin
"kleiner Bruder" *2011 gesund, quietschfidel, Verdacht auf Hochbegabung.

Was glaubt Ihr, was hier los wäre, wenn noch mehr Leute wüssten, was hier los ist!

Werbung
 
IvonneG.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 27.11.2017, 13:11

Re: Dürfen Psychotherapeuten beurteilen nach ICD 10 Codes?

Beitragvon IvonneG. » 07.04.2019, 00:49

Hallo, ich war lange nicht mehr hier.
Kurzes Update:
Wir hatten uns dann tatsächlich eine Kinderpsychologin gesucht und waren mehrere Termine dort.
Die Frau kam uns von Anfang an komisch vor, hat sich die meiste Zeit nur mit uns beschäftigt und nicht mit den Kindern. Neue Gutachten hat sie nicht gemacht, sie hat sie auf das alte Gutachten der damailgen Beratungsstelle berufen. Jedenfalls sagte sie uns, das mit den Kindern alles in Ordnung wäre, sie nur nicht mit unserer Lebenssituation einverstanden wäre. Mein Mann und ich wohnen zusammen, aber sind kein Paar mehr. Geht im grunde niemand as an.
Jedenfalls sagte sie zu uns mehrfach, das, wenn wir nicht weiter zu ihr kommen würden, sie uns beim Jugendamt anzeigen würde. Was sie dann auch tat.
Ich haben keinen Sinn mehr in diesen Treffen gesehen und sehe auch nicht ein, mich über mein Leben bei einer Kinderpsychologin zu rechtfertigen. Die Frau heißte Tunger und kommt aus Potsdam, ihre Bewertungen im Internet hätte man vorher lesen sollen.
Wir wissen jetzt noch niocht, was sie dem Jugendamt geschrieben hat, jedenfalls hat dieses ein Kinderschutzverfahren eingeleitet.
Wahrscheinlich werde ich mir jetzt wieder mal einen Anwalt suchen, obwohl ich für sowas kein Geld habe.

Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Dürfen Psychotherapeuten beurteilen nach ICD 10 Codes?

Beitragvon AlexMama2006 » 07.05.2019, 18:47

Hallo Yvonne,

wenn ich deinen Eingangsbeitrag richtig verstanden habe, haben deine Zwillinge Förderbedarf für Ergo und Logo. Evtl. brauchen sie auch Medikamente, dafür müsstest du mit ihnen zum Kinderpsychiater.

Da du das alles nicht machst, sieht das Jugendamt eine Kindeswohlgefährdung, die Kinder sind in ihrer Entwicklung gefährdet und du machst nicht das, was sie für notwendig erachten, damit sie sich gut entwickeln.

Ich habe auch verstanden, dass du keine Zeit hast für diese ganzen Gespräche und Therapien. Was ich auch total nachvollziehen kann, ich bin nicht mehr berufstätig und kämpfe auch mit den Terminen für ein Kind.

Die Lösung deines Problems ist eine Heilpädagogische Tagesstätte anstatt des Horts. Mein Sohn war 3 Jahre in einer und dort wurden alle Therapien (Ergo, Konzentrationstraining, Psychotherapie, je nach Bedarf halt) am Nachmittag gemacht und ich musste nur einmal im halben Jahr zum Gespräch hin. Hausaufgaben machen sie auch dort in wirklich kleinen Gruppen, das ist viel besser als ein normaler Hort.

Die Kinder werden von der Schule mit einem Sammeltaxi abgeholt, zur Tagesstätte gebracht und abends dann wieder heimgefahren, du hast keine Arbeit damit.

Bezahlt habe ich gar nichts dafür, ist also auch billiger als der Hort.

Für die Aufnahme in so eine Heilpädagogische Tagesstätte benötigst du allerdings ein Gutachten nach § 35 a SGB 8, dafür muss du zum Kinderpsychiater, der erstellt das, falls du das nicht hast. Du musst mal in die Gutachten reinschauen, der Paragraf steht ausdrücklich drin, ziemlich am Schluß normalerweise.

Wenn sie in erst einmal in der Tagesstätte sind, hast du bestimmt deine Ruhe mit Verein und Erziehungsberatung und so, sie müssen da ja ankommen und alle Therapien müssen anlaufen.

Beantrage schriftlich die Aufnahme in die HPT, kümmere dich um das dafür nötige Gutachten (evtl. nachreichen), ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt!

Die Mitarbeiter des Jugendamtes wollen nur das Beste für deine Kinder, ich habe mich auch immer aufgeregt, aber glaub´mir, die Angebote sind gut dort.

LG AlexMama
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Bärbel99
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 05.03.2016, 09:18

Re: Dürfen Psychotherapeuten beurteilen nach ICD 10 Codes?

Beitragvon Bärbel99 » 12.05.2019, 07:53

Liebe Ivonne, sei mir nicht bös, aber die beiden letzen Sätze in deinem ersten Post finde ich befremdlich in dieser Situation.
Es liegt die Anzeige einer KWG vor und da mehr oder weniger auszudrücken, du bekommst keinen Platz bei einem KJP und Zeit hast du eigentlich auch nicht dafür kann gefährlich werden, wenn du im Umkreis keinen KJP findest musst du halt etwas weiter fahren.
Ich schließe mich den anderen an. Nimm dir dringend einen Anwalt.
VG, Bärbel
(Pflege) Sohn *2011 ASS und ADHS
(Pflege) Tochter*2013 ASS


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste