I-Kraft im Zeugnis aufgeführt, ist das O.K.?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Frauke Britta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 151
Registriert: 28.08.2014, 14:35
Wohnort: Alzey

I-Kraft im Zeugnis aufgeführt, ist das O.K.?

Beitragvon Frauke Britta » 14.09.2015, 09:11

Hallo,

ich habe mal gelesen, dass die I-Kraft nicht im Zeugnis aufgeführt werden darf.
Nun hat mein Sohn in der Verbalbeurteilung stehen, das sich sein Verhalten gebessert hätte seit dem Frau B... dabei wäre.

Wie findet ihr das?

Lg

Frauke-Britta
ALLES WIRD GUT

Sohn 11 Jahre Asperger, Rheuma, ADHS, V.a. Autoimmun-Enzephalitis.....
Zwillingsbruder 2003er Motzbeutel sonst unauffällig, Schwester 13 Jahre Asthma, außer der Pupertät eher unauffällig

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 14.09.2015, 09:13

Hallo Frauke,

ist ein NoGo!

Das gehört in den Bericht für das JA zum HPG aber NICHT ins Zeugnis!

LG Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4373
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 14.09.2015, 17:10

Hallo,
da bin ich zwiegespalten. Im Zeugnis meines Ältesten steht es nicht drin. Im Zeugnis meines Jüngsten steht die I-Kraft mehrfach auf jeder Seite drin. Mein Ältester wird nach Regellehrplan unterrichtet und der Kleine hat Förderbedarf GE. Beim Kleinen gehört das meiner Meinung nach auf alle Fälle mit rein. Das Zeugnis wäre ja ohne I-Kraft leer. Sie ist ja quasi die Schnittstelle zwischen Kind und Klasse/Klassenlehrer. Er ist ja auch unbeschulbar ohne die I-Kraft. Da steht auch ganz klar bei uns drin: "Mit L. hast du dich von Anfang an gut verstanden. Ihr seid ein tolles Team. Du kannst deine Bedürfnisse L. gegenüber ausdrücken, bei Anderen gelingt dir das noch nicht." So klingt das dann...
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Frauke Britta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 151
Registriert: 28.08.2014, 14:35
Wohnort: Alzey

Beitragvon Frauke Britta » 14.09.2015, 17:40

@ kati, mein Sohn wird nach Regellehrplan beschult und die I-Kraft ist nur jeden Dienstag mit ihm in der Klasse.

Lg

Frauke-Britta
ALLES WIRD GUT

Sohn 11 Jahre Asperger, Rheuma, ADHS, V.a. Autoimmun-Enzephalitis.....
Zwillingsbruder 2003er Motzbeutel sonst unauffällig, Schwester 13 Jahre Asthma, außer der Pupertät eher unauffällig

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 14.09.2015, 17:53

Hallo,
Sowas gehört nicht in ein Zeugnis!
Es geht ja genau darum das die Info eben nicht auftaucht.
Ich finde das es auf der Regelschule/ Sonderschule gleich sein sollte.
Wiso auch?
Es geht hier klar um Notengebung .

Selbst ohne Noten , was ich immer klar bevorzugen würde , hat es nichts zu suchen . Man kann das auch anders schreiben. Ich finde aber auch das ein Zeugnis gleich welcher Art nicht in Kinderhand gehört!
Sowas macht nur Stress. Tausende Kinder brechen in Panik aus wegen der Dinger. Wenn dann noch drin steht das man alleine nichts kann ist ja ganz aus.

Frauke, wenn dein Kind nur so wenig Hilfe bekommt/braucht erst recht nicht.

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 799
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Beitragvon anna h. » 14.09.2015, 18:32

Hallo zusammen,
bei uns gehört der Name der Schulbegleitung oder I-Kraft natürlich nicht rein. In jedem Fall aber die Tatsache, dass das Kind Begleitung hat. Alles andere wäre ja auch verfälschend, oder? Wo ist das Problem? Die I-Kraft wird ja oft mit der Begründung beantragt und Bewilligt, dass ohne diese der Schulbesuch nicht möglich wäre.
Bei uns ist es auch für die Anträge im nächsten Jahr wichtig, dass im Zeugnis steht, wofür diese benötigt wurde in der Vergangenheit.
Das was mein Sohn im Zeugnis stehen hat, wäre ohne I-Kraft so nie möglich gewesen. Da gehört das meiner Meinung nach auch so beschrieben.
Gruß
Anna H.

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4373
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 14.09.2015, 18:38

Hallo,
dann würde in unserem Fall aber leider das ausschließlich verbale Zeugnis sehr viel schlechter aussehen. Der Kleine macht ja Vieles nur mit Hilfe der I-Kraft bzw. er redet z.B. nur mit ihr überhaupt verständlich. Er kann ja tatsächlich NICHTS alleine (die hohe Pflegestufe habe ich nicht umsonst bekommen). Soll nun im Zeugnis gelogen werden oder nicht? Die Klassendienste kann er erledigen, aber eben nur auf Erinnerung und nur mit Hilfe. Lässt man also die I-Kraft weg und die Hilfe, müsste die logische Konsequenz sein, dass er es eben nicht kann.
Den Sinn/Unsinn eines Zeugnisses wird er eh nie verstehen.

Nochmals, mein Ältester geht in die gleiche Schule. Seine I-Kraft war noch nie Bestandteil seines Zeugnisses. Wir hatten schon einige ;-). Es liegt also nicht an den Schulen. Vielleicht liegt es am Förderbedarf.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 14.09.2015, 19:02

Die I Kraft ist ein Nachteilsausgleich eines Behinderten.
Nachteilsausgleiche gehören nie in ein Zeugnis.
Selbstverständlich gehört es in den Bericht für das HPG um eben diese zu bewilligen.
Es steht ja auch nìcht drin das mit dem Laptop geschrieben wird , das Kind auf einem Therapiestuhl Sitz , kein Sport hat usw.
Ob es Bundeslandabhängigee Unterschiede gibt beiden Förderschwerpunkte weiss ich nicht.

Liebe Grüsse
Koni

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4373
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 14.09.2015, 21:18

Hallo,
wieso ist die I-Kraft ein Nachteilsausgleich? Der wird eigentlich anders definiert, beantragt und genehmigt - zumindest laut unserem Schulgesetz.
Aber auch Nachteilsausgleiche stehen je nach Art und Bundesland im Zeugnis mit drin.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7267
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Regina Regenbogen » 15.09.2015, 08:13

Die I Kraft ist ein Nachteilsausgleich eines Behinderten.
Nachteilsausgleiche gehören nie in ein Zeugnis.
Die I-Kraft ist eine Eingliederungshilfe. Und die gehört NICHT ins Zeugnis.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste