Hüft-Op trotz Schmerzlosigkeit bei laufendem Kind?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3316
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitrag von Jutta T »

Hallo Heidi,

gib doch mal Dr. Döderlein in der Suchleiste ein, da wirst Du eine Menge in Erfahrung bringen können.

Liebe Grüße
Jutta
Gruss
Jutta

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mama_von_Hannah »

danke, jutta-> bin schon fleißig am suchen.... :)
och hoffe wir bekommen auch die möglichkeit dr. döderlein um eine 2. meinung zu fragen. wir haben nächste woche kontrolltermin in aschau. und ich hoffe die akzeptieren die fremden röntgenbilder, denn ich will nicht, dass sie wieder neue machen... hannah regt sich immer soooo arg auf dabei.

glg. heidi
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3316
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitrag von Jutta T »

Hallo Heidi,

Simon hat sich bis vor 1,5 Jahren auch immer tierisch aufgeregt wenn er geroengt werden musste - aber ich denke da müssen die Kiddis durch - tut ja auch nicht weh....
Mittlerweile weiss Simon, dass roentgen die einzige Möglichkeit ist, ein Foto von den Knochen zu bekommen :D

Und selbst wenn die in Aschau neu roentgen wollen - da muss man dann durch....

Bei wem habt Ihr denn den Termin in Aschau ? Wir sind am 12.05. bei Dr. Döderlein....

LG Jutta
Gruss
Jutta

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8148
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitrag von Sinale »

Hallo Heidi,
Mama_von_Hannah hat geschrieben:..... und ich hoffe die akzeptieren die fremden röntgenbilder, denn ich will nicht, dass sie wieder neue machen... hannah regt sich immer soooo arg auf dabei.
glg. heidi
ich drücke dir die Daumen, daß die Röntgenbilder akzeptiert werden, denn auch wenn Ärzte es gerne herunterspielen: Es besteht trotz besser werdender Technik eine Strahlenbelastung.

Ich lasse mir aus diesem Grunde immer Röntgenbilder mit nach Hause geben, um sie im Falle eines Falles erneut, auch anderswo vorzeigen zu können.

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mama_von_Hannah »

Hallo Sinale,

Ja genau, die Strahlenbelastung finde ich sollte man auch nicht unterschätzen. Darum hoffe ich wir bekommen die Bilder wie versprochen morgen per Post zugesandt.


Hallo Jutta,

eigentlich sind wir bei Dr. Baise. Die ist aber im Krankenstand und darum sind wir bei irgendeiner Vertretung. Ich hoffe ich kann irgendwie erwirken, dass wir so bald als möglich zu Dr. Döderlein können. Ward ihr schon mal bei ihm? Nimmt er sich Zeit für seine Patienten?
Von Dr. Naders Engagement war ich auch schon sehr angetan.

Glg. Heidi
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mama_von_Hannah »

Wo würdet ihr euer Kind eher operieren lassen in Aschau von Dr. Döderlein (wenn er das überhaupt persönlich macht) oder in Vogtareuth bei Dr. Nader??
Was sind die Vor- und Nachteile der beiden Kliniken?

Lg. Heidi
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

KathrinNele
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 179
Registriert: 08.09.2010, 21:41

Beitrag von KathrinNele »

Hallo Heidi,

ich habe jetzt erst dein Post gelesen sorry!

Die Entscheidnung ist nicht einfach, dass ist wohl wahr!

Ich bin ien Mensch der sagt; wenn es unumgänglich ist lieber gleich ran! - Bei mir selbst ich war nach 1 Jahr und 6 Monaten Tabletten kauen, Schmerzen ertragen und nicht wissen was los ist echt zermürrbt. Und ich bin der schusseligen Azubine, die mich mit einer 80 jährigen Oma verwechselt hat extrem Dankbar. (nur so wurde bei mir die Dysplasie erkannt und behandelt).

Bei meiner Tochter haben sie auch erst gesagt, die Hüfte ist okay, dann war ich zur Kontrolle und habe sie im Tragetuch mitgenommen, der Prof. wollte sich einmal meine kleine ansehen, zum Schallen und dann sagte er unauffällig ist da mal gar nichts musste dann breit wickeln und bekam eine Spreizhose für sie verordnet.

Wir haben im April wieder einen Termin bin mal gespannt.

Deine Tochter ist 5 und wird irgendwann mal Verpflichtungen haben, z.B. Schule oder ähnliches. Dann wäre es vllt. wirklich besser sie im Kindesalter operieren zu lassen, die Op ist nicht so groß und Kinder vergessen schneller! Grade auch, wenn bei Euch die Dysplasie vererbbar ist, schient die Diagnose ja schon sehr sicher zu sein!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und gute Ärzte!

LG Kathrin
L(´06),N (´08) FG, GdB 30, PS 1, Wahrnehmungsstörungen (auduktiv, sensomotorisch), Verhaltensregulationsstörungen, Enuresis, Asthma, Konzentrationsstörungen, Intelligenzminderung, exokriner Pankreaselastasemangel

M (´09)

Keimur
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2710
Registriert: 29.06.2005, 20:12
Wohnort: Olching

Beitrag von Keimur »

Hallo,
holt Euch doch noch eine Meinung bei Dr. Correll in München
(Weinstr. 3, am Marienplatz) ein. Der war früher Leiter der
Kinderklinik in Aschau und ist nach meiner Erfahrung nur für
OPs, wenn es unbedingt notwendig ist. Er praktiziert dort nur
Mittwochnachmittags, ist aber sehr gewissenhaft und seriös.
Grundsätzlich haben Vogtareuth und Aschau, also beide Kliniken,
einen guten Ruf!
LG Uschi
Uschi mit Korbinian (*2.12.04)
schwerer Sauerstoffmangel vor der Geburt mit Hirnblutungen und
Hirnschädigung, Tetraspastik beinbetont,
Absencen Epilepsie,visuelle Wahrnehmungsst., starke Entwicklungsverzögerung und immer gut drauf

Das Leben bedeutet Risiko. Mehr Risiko bedeutet auch mehr Leben.

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mama_von_Hannah »

Hallo Kathrin und Uschi

danke für eure Antworten. Ich denke auch, wenn eine Op unumgänglich ist sollte sie so früh wie möglich stattfinden Vielleicht klingt ja alles viel schlimmer als es dann tatsächlich ist.

hannahs hüften sind aber nunmal momentan schlecht.... hab jetzt viel recherchiert. und auch einige bilder gesehen... jetzt kann ich mir mehr darunter vorstellen und verstehe auch viel besser, warum es wahrscheinlich notwendig sein wird, die Fehlstellung zu beheben.

heute waren wir in Aschau und die sagen wieder anders.... :? mann...

details später...
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

Lotte M
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 19.06.2010, 00:04
Wohnort: hamburg

Beitrag von Lotte M »

Dr. Döderlein hat bei unserem Sohn in 2010 beide Hüften nacheinander (wg Luxation) operiert und es ist super geworden. Ich habe mir auch beide Ärzte angehört (Vogtareuth und Aschau) und mich für letzteres entschieden, da Dr. Döderlein (Chefarzt Aschau) hüftmässig einfach wirklich gute Ergebnisse und mehr Erfahrung hat. Allerdings kann ich nur von ihm sprechen, die anderen Ärzte in Aschau habe ich nicht auf ihre Hüftkompetenz getestet :-). Mein Sohn wurde dort wirklich gut versorgt (auch schienentechnisch hinterher) und läuft nun mit knapp 1,5 Jahren fast frei (trotz relativ schwerer AMC). Es ist super verheilt und die Beweglichkeit ist top.

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“