Reha abbrechen?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Anneke
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 26.08.2006, 10:31
Wohnort: Hille

Reha abbrechen?

Beitragvon Anneke » 01.12.2008, 16:55

Weiß einer, ob man eine Reha abrechen kann? Und hat man dann nie mehr Anspruch auf eine? Sollte ich vorher mit der KK darüber reden? Sind in unserer Reha total unzufrieden und was die dort machen, kann ich zu Hause auch und mit deutlich weniger Kosten für die KK :?

Oder kann man die Klinik wechseln?

Vielen Dank im Voraus,
Anneke
Anneke 36J, Hinrich 39J, Steven 12J mit auditiver Wahrnehmungs- u Verarbeitungsstörung und LRS und Benjamin 7J( 28.SSW, ICP, beinbetonte Tetraspastik, Hüftdysplasie,PDB,ASD) beides Pflegekinder

Werbung
 
benni
Moderator
Moderator
Beiträge: 5637
Registriert: 25.04.2004, 11:32
Wohnort: Sachsen

Beitragvon benni » 01.12.2008, 17:50

Hallo Anneke ,

eine genaue Antwort kann ich Dir nicht geben , bisher habe ich keine Kur vorzeitig abgebrochen .
Du müßtest Dich sicher zuerst an die KK wenden , ob Du abbrechen kannst oder ein Klinikwechsel möglich ist .

Ich könnte mir vorstellen , wenn Du von allein abbrichst , ist es schwer überhaupt noch eine Reha zu bekommen .

L.G.

Anja
Anja mit Benjamin 03/97- schwere Mehrfachbehinderung wahrscheinlich durch 6- fach-Impfung, Muskelhypotonie,Wahrnehmungsstörungen/aut. Züge, Grand-mal-Epilepsie, Skoliose, Gastrotube, Tracheostoma, Beatmung, Sondennahrung
Benjamin hat 1 grossen und 3 kleine Brüder

ilo75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2930
Registriert: 10.03.2008, 21:44
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon ilo75 » 01.12.2008, 18:19

Hallo,
ohja! Wenn du abbrechen willst informiere UNBEDINGT die Krankenkase! Die haben sogar das Recht wenn man ohne weiteres eine Reha oder Kur abbricht die Gelder dafür von dir persönlich zurüch zu verlangen!
Hast du denn schon mit der Leitung der Einrichtung gesprochen? Vielleich lässt sich ja auch etwas ändern
(hat bei unserer Kur vor zwei Jahren aber leider auch nichts genützt!).
Ein Versuch wäre mir das aber allemal wert.
LG Ilona
1 Sohn mit ADS, ehemaliges Frühchen aus der 30SSW,Entwicklungsstörungen leider in allen Bereichen, vor allem in der Wahrnehmung
Asthma aufgrund einer BPD

Anneke
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 26.08.2006, 10:31
Wohnort: Hille

Beitragvon Anneke » 01.12.2008, 18:19

Hallo Anja,

so was habe ich mir schon gedacht :oops: Aber bevor ich die KK anrufe, wollte ich mich informieren. Wir sind mit den Therapien überhaupt nicht zufrieden und jeden Tag sagen wir das dem Doktor, aber ständig gibt es andere Ausreden. In der ersten Woche waren viele krank, letzte Woche auch und diese Woche immer noch :roll: Aber andere Kinder haben täglich KG und bei uns geht es nach 2 großen Hüft- OP's um so vieles. Langsam geht mir die Geduld aus :? Aber ich möchte uns auch nicht die Chancen verderben und nie wieder eine machen können :roll:
Hm, ich weiß auch nicht, wie wir uns verhalten sollen. Mit dem jetzigen Therapieplan wird es auf jeden Fall noch Monate dauern, Benjamin wieder dahin zu bekommen, wo er vor den OP's war.

Ratlose Grüße,
Anneke
Anneke 36J, Hinrich 39J, Steven 12J mit auditiver Wahrnehmungs- u Verarbeitungsstörung und LRS und Benjamin 7J( 28.SSW, ICP, beinbetonte Tetraspastik, Hüftdysplasie,PDB,ASD) beides Pflegekinder

Christiane H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 754
Registriert: 03.11.2007, 18:46
Wohnort: Taucha

Beitragvon Christiane H. » 01.12.2008, 21:05

Hallo,
ich habe auch eine Reha abgebrochen. Du musst mit der KK reden, denn sonst kann es sein, dass sie dir die Kosten aufbrummen.
Schreibe dir alles zusammen was dich stört, wenn es geht mach eine Kopie vom Therapieplan. Notiere mit Datum wann du mit dem Arzt gesprochen hast und was dann passiert ist.
Ich habe ein halbes Jahr später dann woanders eine Reha gemacht die super war.

LG Christiane
Tochter Jenny, geb.1999, ADHS, Asthma und fast hochbegabt
ich (41) Asthma und Lactoseintoleranz und Papa Torsten (44)ADHS?

Anneke
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 26.08.2006, 10:31
Wohnort: Hille

Beitragvon Anneke » 02.12.2008, 06:53

Hallo Christiane,

vielen Dank für den Tipp :lol: Werde sofort anfangen, alles aufzuschreiben und die Pläne behalten!
Sprechen heute noch einmal mit dem Arzt und hoffen auf Verbesserung. Ist ja auch schwierig für die Kinder, sich immer neu einzugewöhnen :roll:

Liebe Grüße,
Anneke
Anneke 36J, Hinrich 39J, Steven 12J mit auditiver Wahrnehmungs- u Verarbeitungsstörung und LRS und Benjamin 7J( 28.SSW, ICP, beinbetonte Tetraspastik, Hüftdysplasie,PDB,ASD) beides Pflegekinder


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste