Hüft-OP

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

MamavonTom
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 06.06.2016, 11:24
Wohnort: Thüringen

Re: Hüft-OP

Beitragvon MamavonTom » 24.03.2019, 10:07

Der Tipp mit der Platte und den Griffen zum Transportieren des Kindes ist echt klasse!
Wir wohnen auch nicht barrierefrei und haben überlegt wie wir das Kind von A nach B transportieren können.
Liebe Rita, wir werden am 18.04 operiert und sollen dann 14 Tage im Krankenhaus bleiben. Sicher kann sich unser Aufenthalt überschneiden.
Tom, geb. 2012, ehemaliges Frühchen der 30.SSW
Infantile Cerebralparese, mein Sonnenschein

r.bircher
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 799
Registriert: 12.09.2005, 09:17
Kontaktdaten:

Re: Hüft-OP

Beitragvon r.bircher » 24.03.2019, 16:37

Hallo

Muskelaufbau vor einer OP mit langer Liegezeit bringt nichts. Denn die Muskeln beginnen ungefähr ab dem dritten Tag mit dem Abbau und bauen danach sehr schnell ab. Nach vier Wochen beginnst du ganz von unten, egal wie gut du trainiert warst. Bei jemandem mit einem höheren Trainingslevel geht anschliessend der Muskelaufbau etwas schneller. Bei Kindern spielt dies aber wohl keine Rolle.

Vielleicht kommt ihr aber um die OP rum wenn ihr gut trainiert. Hüftprobleme kommen meist von fehlender Belastung. Ich weiss, bei mir schwebte die Hüft OP auch lange als Gespenst durch die Luft, und plötzlich war das kein Thema mehr.

Gruss Raphael
-------------------------------------------------------------------
Meine Vorstellung
Mein Blog
100m Sprint in Regensdorf (CH)

Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 334
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Re: Hüft-OP

Beitragvon Rita Schmidt » 24.03.2019, 22:36

Hallo Dorit,
danke für die guten Wünsche. Nein, unser PS wurde in der Charitee operiert. Ging auch alles gut, aber die Zeit mit dem großen Gips war schon anstrengend und ursprünglich wollten wir die Rizethomie in Berlin machen lassen, ging aber dann leider nicht. Hoffe das er es diesmal auch gut schafft und sich schnell wieder hoch kämpft. Liebe Grüße Rita.
Hallo Mama von Tom,
ja, da bin ich gespannt ob wir uns in Arnstadt sehen. Kennt ihr die Klinik in Arnstadt? Muss man eigentlich für 14 Tage packen oder gibt's in der Elternetage eine Waschmaschine? Kann ich dich per PN noch was fragen? Euch wünsche ich auch viel Kraft und gutes Gelingen für die OP und natürlich danach.
Liebe Grüße Rita.

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2495
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Hüft-OP

Beitragvon Jakob05 » 25.03.2019, 09:10

Wir haben uns vor OP einen Einlegerahmen (Pflegebett mit Füssen ohne Fuss- und Kopfteil) von der KK besorgt, das steht nun statt des Lattenrostes im unteren Etagenbett.
Sieht aus wie vorher, nur das nun Höhen- und Winkelverstellung möglich sind. Für den Transport hatten wir jeweils einige Wochen ab OP ein Scalamobil ausgeliehen zum Treppen steigen. Normalerweise werden die Kinder in Aschau sofort nach OP (s.Foto, nächster Tag) mobilisiert und dürfen auch z.B. für Toilette, Dusche und Transfer insgesamt 1 Stunde am Tag sitzen. Mit Dusch- und Toilettenstuhl ging das prima. In die Schule fuhr er mit Liegerolli. Besonders empfehlen kann ich eine kostenlosen privaten Kinaesthetikkurs , der bei Pflegegrad über die KK finanziert werden muss, gemeinsam mit der Trainerin kann so zuhause ein individueller Hilfebedarf ermittelt und die wirklich passenden Abläufe zum Transfer geübt werden. Wirklich hilfreich !
01_DSC_4574 mini.jpg
Auf dem Schulhof !
01_DSC_4574 mini.jpg (78.66 KiB) 1001 mal betrachtet
01_IMG_3284 mini.jpg
24 Stunden nach 2. Hüft-OP !
01_IMG_3284 mini.jpg (30.93 KiB) 1001 mal betrachtet
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

MamavonTom
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 06.06.2016, 11:24
Wohnort: Thüringen

Re: Hüft-OP

Beitragvon MamavonTom » 25.03.2019, 13:39

Hallo Rita,

Klar kannst du mir eine PN schicken.
Ich kenne die Klinik in Arnstadt nicht weiter... Das mit dem packen beschäftigt mich auch.
Tom, geb. 2012, ehemaliges Frühchen der 30.SSW
Infantile Cerebralparese, mein Sonnenschein

Dorit79
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 02.03.2017, 21:46
Wohnort: Berlin

Re: Hüft-OP

Beitragvon Dorit79 » 28.03.2019, 08:23

Vielen Dank an alle für eure wertvollen Tipps!
Liebe Grüße,
Dorit


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste