Hüftluxation-OP

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.

Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Leo2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 117
Registriert: 07.10.2016, 14:20
Wohnort: Sachsen

Hüftluxation-OP

Beitragvon Leo2009 » 10.10.2017, 18:03

Hi, ich bin Grad fix und fertig. War heute beim Orthopäden weil Leony Schmerzen hat. Nun musste ich betteln das Mal ein Röntgenbild gemacht wurde. Leony ist nun seit Jahren schon in Behandlung wegen Kontrakturen nie würde die Hüfte Mal angeschaut. Da sie ihre Beine im liegen seit Babyzeit in Froschschenkel Haltung hält. Jetzt soll sie eine OP bekommen. Ich weiß nicht mehr was ich davon halten soll. Angst habe ich auch sehr um mein Kind. Hat wer einen Rat?
Mutti *01/1991
Leony *10/2009, Epilepsie, Kontrakturen, Hüftluxation bds, Mikrozephalie, Reflux, Infektanfällig. Abberation am 13 und X Chromosomen. Kann weder laufen noch sitzen....
Louis*05/2017 keine Auffälligkeiten

Werbung
 
AndreaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 334
Registriert: 27.06.2005, 11:26
Wohnort: CH-Winterthur

Beitragvon AndreaR » 10.10.2017, 18:16

Hi!

Ich glaub unsere beiden Mädels haben viele Gemeinsamkeiten, wenn ich so Deine Signatur lese :wink: Bei uns sind es andere Chromosomen, ansonsten deckungsgleich (wir haben allerdings auch noch eine Skoliose :roll: )
Lucia hatte wg. Hüftluxation die OP im 2009, also mit 5 Jahren.
Sie hat das Ganze gut überstanden (insgesamt 6 Wochen Spital, resp. Reha). Ohne die OP hätte sie wohl Dauerschmerz und ihre Sitzfähigkeit schon verloren.

Uns halft damals eine sehr gute Vorbereitung der ganzen Situation, gerade auch wegen der jüngeren Schwester (damals knapp 3). Also sobald der Termin stand alle Bekannten anfragen wegen Hilfe (Bespassen der Grossen im Spital, Betreuen des Kleinen zu Hause). Doodle hilft.

Alles Gute wünsch ich Euch

Andrea
Lucia (2004), mehrfachbehindert (spastische Tetraparese) wegen multipler de novo Mikrodeletionen, Isabelle (2006) fit und munter

Leo2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 117
Registriert: 07.10.2016, 14:20
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Leo2009 » 10.10.2017, 19:50

Nun ja ich bin da so bissl Im Zwiespalt. Auf der einen Seite weiß ich das die kleine niemals laufen wird da würde ich gern auf eine OP verzichten. Andererseits möchte ich das sie sich nicht auch noch mit Schmerzen Quälen muss. Durch ihre Epilepsie hab ich auch noch tierische Angst vor der Narkose. Und auch vor Krankenhauskeimen hab ich immer Angst :-(
Mutti *01/1991

Leony *10/2009, Epilepsie, Kontrakturen, Hüftluxation bds, Mikrozephalie, Reflux, Infektanfällig. Abberation am 13 und X Chromosomen. Kann weder laufen noch sitzen....

Louis*05/2017 keine Auffälligkeiten

Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon Henrymami » 10.10.2017, 20:21

Henry hat die Hüften bds luxiert.
Kann nicht laufen , sitzen ,krabbeln.
SPZ rät uns weg. Rezidivrisiko aufgrund der spastik von OP ab.
Schmerzen hat er z.Zt. Keine.
Haben uns erstmal gg. OP entschieden.
Bei schmerzen müsste ich nochmal neu überlegen.
VG
Henry 25.06.13 Goldberg sphrintzen megakolonsSyndrom
PEG, spastische zerbraparese Katarakt bds, Glaukom

Leo2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 117
Registriert: 07.10.2016, 14:20
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Leo2009 » 10.10.2017, 20:26

Es ist wirklich sehr schwierig. Selbst wenn die Hüfte Korrigiert ist weiß ja keiner ob es so bleibt.
Mutti *01/1991

Leony *10/2009, Epilepsie, Kontrakturen, Hüftluxation bds, Mikrozephalie, Reflux, Infektanfällig. Abberation am 13 und X Chromosomen. Kann weder laufen noch sitzen....

Louis*05/2017 keine Auffälligkeiten


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste