REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Fragen zur Rollstuhlversorgung München, Kind 2 Jahre alt
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elias Christoph
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 21.11.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 05.03.2019, 21:20    Titel: Fragen zur Rollstuhlversorgung München, Kind 2 Jahre alt Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

mein Sohn 2 Jahre alt soll jetzt einen Rollstuhl erhalten.
Kurz zu meinem Sohn. Er hat eine dyskinetischen Cerebralparese GMFCS Level 4. Im Kopf ist er fit, Kopfkontrolle ist kein Problem, Arme und Hände soweit bisher beurteilter auch nicht. Er ist im Rumpf instabil, kann aber aufgestützt auf die Unterarme stehen und am Sofa aufgestüzt mit unterschlagenen Beinen sitzen. Freies sitzen kann er nicht und auch nicht auf einem normalen Stuhl. Er wird sehr langsam stabiler im Rumpf und die Therapeuten halten es für möglich, dass er das freie sitzen noch erreicht. Er robbt, krabbelt aber noch nicht. An den Händen gehalten, wenn man ihm viel Gewicht abnimmt macht er erste sehr wacklige Taps, Taps Schritte. Er hat bei Belastung beidseitig einen Knick-Spitzfuß, daher auch mit Orthesen versorgt.

Hintergrud meiner Frage wegen Rollstuhlversorgung
Auf dem diesjährigen CP Kongress in Fürstenfeldbruck wurde uns für ihn von Ärzten ein aktiv Rollstuhl empfohlen, da die Kinder darin wohl besser sitzen als im Rehabuggy (wir haben den Kimba neo schrecklich schweres Teil aber mit zusätzlicher Babyschale möglich zu benutzen für seinen gesunden Bruder) und auch mehr Selbstbewusstsein entwickeln und wohl auch bessere motorische Fortschritte erzielen als nur mit dem Rehabuggy.

In einigen Chatverläufen habe ich mir Informationen über Rollstühle zusammengesucht. Folgende Fragen habe ich noch an euch:

Könnt ihr mir ein Rehaberater in München und Umgebung (wohnen am Ammersee) empfehlen? Ich würde gerne verschiedene Modelle oder wenn nur eins geht auch wirklich Zuhause mal ein paar Tage testen. Ich kenne bisher nur Streifeneder aus München.

Gerne würde ich mir auch verschiedene Modelle mal gleichzeitig ansehen wie Unser Sohn im direkten Vergleich darin sitzt.

Könnt ihr mir eine Rollstuhl-Marke oder konkreten Rollstuhl empfehlen? Mir ist es wichtig, dass er sehr leicht ist. Fester Rahmen ist leichter als Faltrolli, so meine ich es aus den Chatverläufen gelesen zu haben, oder? Das schnelle, einfache, Platz sparende verstauen im Auto ist mir auch wichtig. Wir fahren einen VW Passat Kombi.

Welches Zubehör meint ihr könnte wichtig sein? Spezielles Sitzkissen? Platz für Wickeltasche? Schiebestange denke ich auf jeden Fall, klar höhenverstellbar. Gibt es sonst noch etwas zu beachten? Beim Fußbrett gibt es da etwas zu beachten?

Gibt es im Münchner Raum auch eine Firma die individuelle aktiv Rollstühle für gesetzlich Krankenversicherte fertigt?

Vielen, vielen Dank für eure Antworten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Susi131
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 14.07.2015
Beiträge: 50
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 06.03.2019, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Wir haben Seitz kurzen einen Rollstuhl vom Molab.
Der ist sehr leicht, obwohl er kantelbar ist. Das war uns wichtig für unsere hypotone Maus, die gerne mal über den Tag schläft...
Wir sind rundum zufrieden damit. Das ist ein Leicht-Sonderbau, aber der wird wohl auch von gesetzlichen übernommen. Wir haben bei unserer Privaten nur einen Teil bekommen, aber das ist eine andere Geschichte.

Was das gleichzeitige probieren geht, stelle ich mir schwierig vor, da vermutlich niemand auch noch verschiedene kleine Rollstühle da hat, aber vielleicht weiß da jemand anders mehr dazu.

Unser Sanitätshaus hatte uns von Molab einen „Musterstuhl“ für ca 1 Woche ausgeliehen.
Der war jetzt nicht optimal für uns angepasst, aber zum testen reicht das ja aus.
Vermutlich geht das auch mit mehreren Herstellern.
Ansonsten haben wir eine angepasst Sitzschale für einen stabileren Sitz, sonst nichts, weil wir ja Gewicht sparen wollten, da ich den rolli auch regelmäßig verladen muss. Wir haben sonst auch den kimba neo gehabt, der rolli ist definitiv leichter und schöner zu lenken!!

Viel Erfolg bei der Auswahl!
LG Susanne

_________________
3 fitte Jungs und unsere Maus, der Grund für mein Interesse am Forum:
Knapp 3 Jahre alt, nach schwerer Enzephalitis mit 5 Monaten sind uns geblieben: Blindheit, rumpfhypoton, West-Syndrom, Shunt, Entwicklungsverzögerung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claudia33
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 05.11.2007
Beiträge: 244
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 06.03.2019, 11:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Elias Christoph,

viele Tipps kann ich dir leider nicht geben, weil wir in NRW wohnen, aber das Gewicht ist tatsächlich ein sehr wichtiges Kriterium. Der Faltrollstuhl ist, dachte ich, eher leichter als der Aktivrolli, aber dein Sohn wird im Aktivrolli deutlich besser sitzen, daher bitte keinen Faltrolli. Da er erst zwei Jahre alt ist, kriegst du den Rolli locker in den Passat.
Unserer (von 4ma3ma) passt jetzt noch rein und Sohnemann ist 13.
4ma3ma sitzt leider nur in NRW und HH, für euch recht weit weg.

Die Wickeltasche oder sonstige Taschen solltest du nach Möglichkeit nicht an den Rolli hängen/befestigen, denn dann muss dein Sohn sie ja auch mit bewegen. Das geringe Gewicht für den Rolli ist für ihn noch wichtiger als für dich, denn er soll/wird das Ding ja selbständig bewegen.

Extra Schiebestangen brauchst du nicht beantragen, die sind sowieso dran, je nach Modell eine in der Mitte oder zwei.
Der Sani-Mensch sollte beurteilen können, ob eine speziell angefertigte Sitzschale nötig ist oder ob dein Sohn mit dem normalen Sitz auskommt. Vielleicht kann eure Physio euch da auch beraten?

Wir haben für unseren ersten Rolli leider vorab keine Modelle getestet und haben vier Jahre lang ein viel zu schweres Modell gehabt. Von daher finde ich es super, wie du die Sache angehst. Für deinen Sohn ist es auf jeden Fall viel besser mit einem Rolli selbständig herumfahren zu können, als immer auf andere angewiesen zu sein und fremdbestimmt im Buggy transportiert zu werden. Das wird ihm auch kognitiv viel bringen, die Kinder wachsen förmlich über sich hinaus.
Viel Erfolg!
Lieben Gruß, Claudia

_________________
J. & Claudia mit zwei Jungs *03/06 CP, Tetraspastik, spricht nicht, läuft und sitzt nicht, Rollstuhlfahrer
und *06/09 beide FraX
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cora-Lie
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 18.03.2014
Beiträge: 150
Wohnort: Dachau

BeitragVerfasst am: 06.03.2019, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Wir hatten als ersten Rolli den Mio carbon von Sorg. Sehr leicht mit nur 4kg. Wir hatten hinten eine Schiebestange wie am Kinderwagen. Sitzkissen wird wenn nötig angepasst. Mittlerweile haben wir den Litty von Proactiv, der ist ein bisschen individueller aufs Kind einstellbar.
Wir werden von PhysioTec im Brunnthal versorgt, kann ich persönlich nur empfehlen.

Geht dein Sohn in einen Einrichtung /speziellen Kindergarten? Manche arbeiten oft mit eigenen bzw nur bestimmten Sanihäusern zusammen.

Sonst finde ich es gut dass du mehrere testen willst, auch für mehrere Tage. Bei uns ging das.

Bei der Größe wirst du noch kein Problem mit dem Einladen ins Auto haben, das kommt dann erst später.

Viel Erfolg.

Viele Grüße
Nadja

_________________
Coralie (09/11):schwere kongenitale Myopathie mit heterozygot-compound Mutationen im RYR-1 Gen: Muskelhypotonie, Schluckstörung, Button, fortschreitende Skoliose, krabbelnd oder Rolli fahrend, quasselt den ganzen Tag und hat einen STARKEN eigenen Willen- unsere kleine Prinzessin und stolzes Schulkind!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elias Christoph
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 21.11.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Antworten und Erfahrungen. Wir hatten am Freitag einen Termin im SPZ mit Rehafirma. Unsere Therapeutin war nicht so begeistert, dass wir eigenständig eine Firma zur Rollstuhlversorgung mit in den Termin eingeladen haben. Sie meinte er kann mit einem Rollstuhl noch nichts anfangen.

Der Rehaechniker hatte einen alten Zippie dabei. Zippie ist wohl die Hausmarke des Sanitätshaus.

Kennt einer von euch die Marke Zippie und kann dazu etwas sagen?

Jedenfalls hat unser Sohn sofort verstanden wie der Rollstuhl zu bedienen ist und war so stolz darin zu sitzen. Wir natürlich auch.

Der Rollstuhl von Zippie würde alleine ohne was noch dazu kommt 8kg wiegen. Kommt mir relativ viel vor oder?

Am Mittwoch werden wir mal noch zu einem anderen Sanitätshaus fahren. Mal sehen was da rauskommt.

Ich werde berichten. 😊
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 05.12.2005
Beiträge: 1486

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zippie gehört zu Sopur / Sunrise Medical, ich habe mit denen nicht so gute Erfahrungen gemacht. Lasst euch am besten Modelle von Sorg, den Litty von Pro Activ und Molab zum testen besorgen.
Das Gewicht eines Rollstuhls hängt auch sehr stark vom Zubehör ab und bei kleinen Kindern kommen meistens Stützräder, Speichenschutz und lange Schiebegriffe zum Einsatz, die viel Gewicht bringen, so werden aus 8 Kg schnell 12-15 Kg, daher sollte das Grundmodell so leicht wie möglich sein. Ein paar Kilo mehr oder weniger machen einen großen Unterschied, vor allem wenn der Rollstuhl fast genauso viel wie das Kind wiegt, das den fortbewegen soll. Braucht er eine Sitz-/ Rückenschale? Die bringen auch noch einiges an Gewicht dazu.

Viele Grüße Kristin

_________________
Rollstuhlfahrerin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cora-Lie
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 18.03.2014
Beiträge: 150
Wohnort: Dachau

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

In welchen SPZ wart ihr?
Wir sind im Hauner und dort berät eigentlich die Physotherapeutin (manchmal haben sie auch vor Ort Hilfsmittel)und hilft bei der Beantragung zusammen mit der Ärztin. Oft arbeiten die auch mit Sanihäusern zusammen.

Ich finde es toll, dass dein Sohn ihn sofort "bedienen" konnte, dass bestätigt, dass er bereit für einen Rolli ist. Ein Tipp: Macht möglichst Videos wie er sich damit bewegt/fährt. Das macht es oft einfacher bei der Beantragung. Dann kannst du der KK gleich zeigen dass er es kann. So haben wir schon öfter die KK überzeugt dass das gewünschte HM gebraucht wird.

Ich weiß ja nicht welches Sanihaus ihr dabei hattet, aber holt euch auf alle Fälle eine 2te Meinung und testet mehrere Modelle.
Die Marke Zippi sagt mir jetzt nichts vor allem nicht in der Kleinkinder und Erstversorgung. Ich würde mir an deiner Stelle den Mio carbon von Sorg, Litty von Proactive oder Cleo von Hoggi zeigen lassen, diese Modelle kenne ich als "Einsteigermodelle", die auch leicht sind. Es kommt halt immer darauf an was noch alles an Zubehör an den Rolli kommt, das macht ihn schwerer.

Ich weiß ja nicht welches Sanihaus ihr als nächstes ausprobiert.
In meinem Beitrag oben habe ich dir ja bereits noch eine Alternative genannt.

Viel Glück dabei dass ihr das richtige findet und lasst euch nichts aufschwatzen von dem du nicht überzeugt bist. Lieber dann noch mal weiter ziehen.

VG Nadja

_________________
Coralie (09/11):schwere kongenitale Myopathie mit heterozygot-compound Mutationen im RYR-1 Gen: Muskelhypotonie, Schluckstörung, Button, fortschreitende Skoliose, krabbelnd oder Rolli fahrend, quasselt den ganzen Tag und hat einen STARKEN eigenen Willen- unsere kleine Prinzessin und stolzes Schulkind!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elias Christoph
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 21.11.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Nadja für deine schnelle Antwort. Wir sind auch im Hauner. Mögen unsere Physiotherapeutin auch sehr gerne und die hat auch einen sehr großen Erfahrungsschatz. Sie hat ja auch ehrlich gesagt, dass sie unserem Sohn noch länger die Benutzung eines Rollstuhls nicht zugetraut hätte.

Wir wollen uns jetzt noch Rehability anschauen, die haben wohl eine große Ausstellungsfläche mit verschiedenen Modellen vor Ort. Mal sehen

Danach wollen wir auch noch zu Physiotec in Brunnthal.

Bin gespannt was sie meinen ob man auch einen Carbon Rollstuhl bei der Kasse durchbekommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helena_muc
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2017
Beiträge: 81
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 11.03.2019, 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

Physiotec in Brunnthal hat sehr viel Erfahrung in der Versorgung von Kindern.

Das ist eine gute Idee, dass Ihr da auch hinschaut!

Viele Grüße
von
helena

_________________
Oldie, but goodie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.10.2005
Beiträge: 2269
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 12.03.2019, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Ein Rolli für einen 2jährigen sollte eigentlich so klein sein, dass er niemals eine Wickeltasche o.ä. aufnehmen kann. Je weniger Rolli und Fixierungen ein Haus anbietet, umso mehr würde ich denen trauen. Für einen guten Sitz kommt es weniger auf viele Gurte oder eine hohe Schale an, als auf eine sehr passgenaue Sitzkissenversorgung. Allein durch diese Anpassung kann man die Wirbelsäule aufrichten und die eigene Stabilität unterstützen oder eben nicht. Wenn diese Fundament nicht passt, elfen weder Gurte noch Pelotten, noch ... Ich staune jedesmal wie sich die Haltung meines Sohnes ändert, wenn das Sitzkissen nach und nach aufgebaut und angepasst wird. Gleiches lässt sich bei einem guten Orthopädietechniker auch bei Orthesen erkennen. Wir sind auch bei 4ma3ma !

_________________
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.07 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber