REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Wie weit darf es gehen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.08.2009
Beiträge: 7435
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: 05.02.2019, 06:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also alle unter Generalverdacht ? Wenn ein anderer Kunde im Markt was einsteckt, muss ich meine Tasche öffnen ? Wohl kaum ….

Toilettenproblem würde ich in der Tat bei der Schulleitung klären und dieser dann anbieten mal die die Taschen zu kontrollieren. Auf die Augen bin ich gespannt...…

Viel Erfolg, dass es gut geklärt werden kann.

LG Kerstin

_________________
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Mioundich
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.09.2014
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 09.02.2019, 06:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich würde höflich an die Schulleitung schreiben. Mir vorher die Paragraphen raus suchen:

1. Generalverdacht - Taschenkontrolle verletzt das Persönlichkeitsrecht des Kindes und ist sofort zu unterlassen.

2. Toiletten - es ist nicht zulässig, dass die Kinder nicht zu jederzeit die Toilette aufsuchen dürfen, wenn die Schulleitung nicht in der Lage ist, den Zugang zur Toilette zu ermöglichen ist fraglich ob unter diesen Bedingungen der Schulbetrieb aufrecht erhalten werden darf.

3. Du gehst davon aus, dass durch Wegfall der nicht legal durchgeführten regelmäßigen Taschenkontrollen, die rechtswidrige Freiheitsberaubung sich erledigt hat.

Ich würde saftig schreiben - mit Paragraphen und Fristsetzung, gut wäre wenn du andere Eltern mit ins Boot holen könntest, sie werden bei dieser unmöglichen Behandlung gegenüber Kindern versuchen, dass dein Kind lügt. D.h., du benötigst Zeugen, dass diese Schule, bzw. die Nachmittagsbetreuung wirklich in der Form grenzüberschreitend ist - ohne Beweise ist es schwierig.

LG

PS. Falls du keine Zeugen kriegst, bestehe das dieses sofort abgestellt wird. Alle 3 Punkte wären ein Fall für die Schulbehörde

_________________
Meine Vorstellung:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic112160.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.02 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber