REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Fahrtkosten
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Isabell0405
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 05.03.2013
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 11.11.2018, 14:13    Titel: Fahrtkosten Antworten mit Zitat

Hallo zusammen
Ich fahre mein Kind täglich zur Förderschule und hole es auch ab. Ich nutze nicht den Fahrdienst des Rhein Sieg Kreises. Ist es mir möglich die Fahrtkosten beim Rhein Sieg Kreis erstatten zu lassen? Hat damit jemand im Bonner Raum Erfahrung mit?
Liebe Grüsse
Isabell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 3774

BeitragVerfasst am: 11.11.2018, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
es gibt einen Fahrdienst, der wurde euch auch zur Verfügung gestellt und du nutzt den nicht? Medizinische Gründe oder private Gründe?
Bei uns (Hessen) im Schulgesetz steht klar drin, dass das Amt die Wahl hat, den Fahrdienst selbst durchzuführen, wenn dies wirtschaftlicher ist.
Definitiv kannst du die Kilometer aber bei der Steuer absetzen.
LG
Katrin

_________________
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isabell0405
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 05.03.2013
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 12.11.2018, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Katrin
Ja ich nutze den Fahrdienst nicht. Ich finde es schrecklich wie es da untereinander ab geht. Ich sehe es tag täglich.
Ja bei der Steuer das dachte ich mir auch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TanjaJ1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.07.2007
Beiträge: 1217
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.11.2018, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isabell,
also ich damals das Problem mit unserem Fahrdienst hatte (Busse waren in schlechtem - nicht verkehrssicheren Zustand) und ich gesagt hatte, daß ich meinen Sohn lieber selbst fahren würde, bevor ich ihn nur noch 1mal in diesen Sammelbus setze, wurde mir bestätigt, daß ich kein Fahrgeld bekommen könnte. Es würde ja ein Fahrdienst zur Verfügung gestellt und wenn ich diesen nicht nutzen wollen würde, wäre das meine Entscheidung.
Schriftlich hab ich das allerdings nicht und ein Gesetz oder Richtlinie o.ä. hab ich dazu auch damals nicht gefunden. Zum Glück hatte sich das bei uns dann schnell geklärt durch ein neues Busunternehmen, somit mußte ich da auch nicht weiter forschen und kämpfen.
VG
Tanja

_________________
Tanja mit N1. (*2003, Kabuki-Syndrom) und N2. (*2006, gesund)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14500
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 12.11.2018, 12:09    Titel: Re: Fahrtkosten Antworten mit Zitat

Isabell0405 hat folgendes geschrieben:
Ich nutze nicht den Fahrdienst des Rhein Sieg Kreises. Ist es mir möglich die Fahrtkosten beim Rhein Sieg Kreis erstatten zu lassen?


Hallo Isabell,

wer ist denn der Träger der Schülerbeförderung? Da müsste es eine Satzung geben, wo die Einzelheiten dazu geregelt sind.
Mal in der Schule nachfragen. Die wissen das ganz genau.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.08.2010
Beiträge: 1337
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 14.11.2018, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn ein Fahrdienst angeboten wird und man nutzt ihn nicht, dann kann man auch keine Fahrtkosten geltend machen.

Meine Tochter hat immer den Fahrdienst genutzt und ich bin immer auf die Barrikaden gegangen, wenn etwas nicht gepasst hat. (Kinder nicht angeschnallt, zu laute Musik im Auto (brüllend laut) Kinder die sich kratzen etc.)

Ich habe diese Missstände immer sofort bei Schule und Fahrdienstleiter gemeldet und mich mit den anderen Eltern zusammengetan, da hat dann immer einer aufgepasst, ob alles passt, wenn das jeweilige Kind zusteigt, da waren dann die Fahrdienste im Zugzwang, wenn sie die Route nicht verlieren wollten.

Es war zwar oft mühsam, aber zum Schluss haben mein Beschweren immer gefruchtet und meine Wünsche und die der anderen Eltern wurden umgesetzt.

Zu Beginn gab es z.B. keine Busbegleitung aber nach mehreren Beschwerden wurde der Fahrdienst gewechselt und beim neuen Fahrdienst gab es immer einen Fahrer und eine Begleitung, von da an lief es super.

Ich würde den Fahrdienst nutzen und die Dinge, die nicht gut laufen, sofort ansprechen und auf Klärung bzw. Beseitigung bestehen.

LG
Sandra

_________________
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14500
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 14.11.2018, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

JasminsMama hat folgendes geschrieben:
Hallo,

wenn ein Fahrdienst angeboten wird und man nutzt ihn nicht, dann kann man auch keine Fahrtkosten geltend machen.


Aus welchem Grund denn? Hast du schon mal die Rechnung eines Fahrdienstes gesehen? Was der monatlich da in Rechnung stellt?

Da kannst du gut und gerne die Strecke 10 mal mit einem privat PKW fahren für das Geld.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 3104

BeitragVerfasst am: 14.11.2018, 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

kann es verstehen, wenn die Ämter die Fahrtkosten nicht erstatten, wenn man ein Fahrdienst zur verfügung bekommt.

Daher gebe ich @JasminsMama recht.

_________________
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TanjaJ1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.07.2007
Beiträge: 1217
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.11.2018, 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

@Senem,
es geht hier nicht um eine Meinungsumfrage, sondern um Erfahrungen mit dem Thema. Und Du weißt doch garnicht aus welchem Grund das Kind selbst gebracht werden muß, von daher kann man doch als Außenstehender garnicht beurteilen, ob das nun gerecht so ist oder nicht.

Es gibt nun mal viele Gründe, warum man den Fahrdienst nicht nutzen will oder kann. Dafür sollte es dann schon eine Möglichkeit geben, die Fahrtkosten zumindest zum Teil ersetzt zu bekommen.


VG
Tanja

_________________
Tanja mit N1. (*2003, Kabuki-Syndrom) und N2. (*2006, gesund)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.08.2010
Beiträge: 1337
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 15.11.2018, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
@Michael, ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt....bei uns ging es nicht; der Antrag wurde abgelehnt, das meinte ich. Ob andere da mehr Glück haben weiß ich nicht.

Ich musste sogar monatlich etwas drauf zahlen, wenn der Fahrdienst mein Kind in den Hort statt nach Hause gefahren hat (ca. 2 Km Unterschied, und obwohl ein anderes Kind dort in der Nähe sowieso aussteigen musste)

Ich habe dann wie gesagt am Fahrdienst "gearbeitet" bis alles so war, wie wir Eltern uns das wünschten und wie es normal sein sollte (und leider meist nicht ist)

LG
Sandra

_________________
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber