REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Ersatzpflegeperson verstorben

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ahbn
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 14.05.2016
Beiträge: 19
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10.11.2018, 15:07    Titel: Ersatzpflegeperson verstorben Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

ich habe in der Pflegeberatung erfahren, dass die Verhinderungspflege auch rückwirkend abgerechnet werden kann. Letztes Jahr hat meine Schwägerin mich sehr oft vertreten und sich um die Zwillinge gekümmert. Das zählt ja wahrscheinlich auch zur Verhinderungspflege. Nun ist sie aber leider dieses Jahr im März verstorben und kann deshalb den Antrag ja nicht mehr unterschreiben. Heißt das für uns, dass wir dann für 2017 keine Leistungen mehr beantragen können?

_________________
Sarah *30.05.2015, FG in der 28. SSW, IVH II., Kleinhirnatrophie, Muskelhypotonie, Ataxie

Niklas *30.05.2015, FG in der 28. SSW, IVH IV., Hydrozephalus, Shunt, spastische Hemiparese
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.02.2007
Beiträge: 7556

BeitragVerfasst am: 10.11.2018, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ahbn,

wenn die Ersatzpflegeperson verstorben ist, die die Ersatzpflege durchgeführt hat, kann sie nicht mehr unterschreiben, dass die Ersatzpflege von ihr durchgeführt wurde und sie kann von der Krankenkasse auch kein Geld mehr für die Ersatzpflege erhalten. Deshalb gibt es für diesen Zeitraum keine Leistung.

_________________
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahbn
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 14.05.2016
Beiträge: 19
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10.11.2018, 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Aber für die Leistung bin ich doch quasi in Vorkasse getreten?
_________________
Sarah *30.05.2015, FG in der 28. SSW, IVH II., Kleinhirnatrophie, Muskelhypotonie, Ataxie

Niklas *30.05.2015, FG in der 28. SSW, IVH IV., Hydrozephalus, Shunt, spastische Hemiparese
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.08.2007
Beiträge: 7018

BeitragVerfasst am: 10.11.2018, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Verhinderungspflegeperson muss eigentlich den Antrag nicht unterschreiben, sondern nur, dass sie das Geld erhalten hat.

http://www.dbfk-unternehmer.de/down.....ichen-vorschriften-sgb-xi

Zitat:
Für die Leistungsgewährung der Verhinderungspflege hat der Pflegebedürftige die entstandenen Kosten nachzuweisen (z. B. über Quittung, Rechnung, Kontoauszug).

Bei uns akzpetiert die Pflegekasse den Nachweis als Kontoauszug. Notfalls kann der Ehemann der Schwägerin eine Quittung unterschreiben, dass er das Geld für seine Frau in Empfang genommen hat.

Viele Grüße Kaja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.02 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber