REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Rechtliche Begründung für Ferienbegleitung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.11.2012
Beiträge: 498
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 11.07.2018, 12:06    Titel: Rechtliche Begründung für Ferienbegleitung Antworten mit Zitat

Hallo
mein Sohn geht zur Zeit in die Ferienbetreuung der Lebenshilfe.Er geht nicht so wirklich gerne hin.Unser Problem ist einfach, dass er ein Grenzgänger ist und wir uns daher für ihn ein gemischtes Umfeld an behinderten und nicht behinderten Kindern wünschen.In der Lebenshilfe sind meisten extrem eingeschränkte Kinder und Jugendliche , und er sagt selber, dass er oft nicht mit Ihnen spielen kann.Er spielt teilweise eben gerne altersentsprechende Dinge zum Teil. er selber ist beschult an einer GE Schule, hat dort viel Kontakt mit behinderten Kindern natürlich und ist da sehr fürsorglich,privat hat er auch viele „normale“Freunde.Im Umgang braucht er da natürlich Begleitung,Erklärung und Unterstützung durch uns(er ist u.a. Autist),die Kinder die ihn aber lange kennen kommen gut mit ihm aus und er baut sowas wie Freundschaften auf.
Das ist uns sehr wichtig für ihn und wir haben da eine Basis,die wir unbedingt fördern wollen,haben aber eben mit autistischen Problemen zu kämpfen.
Nun würde ich ihn gerne 2xJahr für eine Woche in Waldferienspiel geben.Die Gruppe ist mit 12Kindern und dem Hintergrund „Wald“ok für ihn, er hätte mal eine „normale“Aktivität und Kontakt zu „normalen „Kinder.Ich deine er hätte Spaß, und er würde Sozialkompetenz üben.Ab dem kommenden Schuljahr wird er für Sachkunde an der Regelschule beschult ,wir machen unsere ersten Schritte in Richtung Inklusion.Schneller geht das einfach nicht,da große Gruppen für ihn schwierig sind.
Also zu den Ferienspielen:Er bräuchte natürlich eine Begleitung.
Nun würde ich gerne das beim Sozialamt beantragen(er hat auch eine Lernbehinderung) und über Teilhabe am Leben laufen lassen.
Könnt ihr mich bitte etwas unterstützen?
Ist das sinnvoll?Vor allem sollte es eine eimkommensunabhängige Leistung sein, denn wir sind über dem Satz drüber.Ich kann es mir aber trotzdem nicht leisten für eine Woche Ferien 1000Euro zu zahlen bei 13 Wochen Ferien.(die Feriengebühr+Kosten Begleitperson).Natürlich ist er nicht 13Wochen weg in den Ferien,aber 4Wochen bis 5Wochen schon.Die LH zahlen wir über zBL,die VP nutzen wir für einmal die Woche einen Babysitter,die mich montags entlastet weil ich einfach auch an meinen Grenzen bin.

Habt ihr ein paar Ideen und Anregungen für mich?

_________________
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
FabianM-W
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 21.05.2018
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 11.07.2018, 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonjaso. Ich mag Ferienbetreuung. Aber nicht gesund Kinder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 12237

BeitragVerfasst am: 11.07.2018, 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonja,

wenn man es als Vorbereitung auf die inklusive Beschulung versteht, und entsprechend argumentiert, dann könnte man es die Assistenz unter Hilfe zur angemessenen Schulbildung laufen lassen (= einkommensunabhängig). Vielleicht ist das ein Weg?

Welche anderen Möglichkeiten es gibt, kann ich dir nicht sagen. Ich drücke die Daumen, dass es klappt, hört sich gut an. Wink

Grüße

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.11.2012
Beiträge: 498
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 11.07.2018, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Danke,ich werde wohl auch das so versuchen, wenn ich weiß,dass es schwierig wird.
_________________
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.11.2012
Beiträge: 498
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 11.07.2018, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Danke,ich werde wohl auch das so versuchen, wenn ich weiß,dass es schwierig wird.
_________________
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NicoleS.79
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 26.10.2010
Beiträge: 362

BeitragVerfasst am: 12.07.2018, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Geht es, evtl jemanden als VHP (bezahlte bekannte Person eben) zu den Waldwochen mitzuschicken? Oder darf man das nicht?
das sind ja "nur" 2x 1 Woche/Jahr.

Das war nur mein erster spontaner Gedanke und wie ich es wohl machen würde. Very Happy

_________________
Lieben Gruß
Nicole mit Sohn, Tochter und kleinem Kämpfer 05/13(29SSW.) - ICP, HB 3. Grades, Shuntversorgt, stolzer Rollifahrer und Sonnenschein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lisa schrenk
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 02.06.2009
Beiträge: 1834
Wohnort: Bad Münstereifel

BeitragVerfasst am: 12.07.2018, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Sonja,

kannst du jemanden über die Entlastungsleistungen hinschicken? Vielleicht über einen anderen Träger? Besprich dass mal mit dem Anbieter. Wir wohnen sehr ländlich. Da haben wir auch schon Betreuer selbst gesucht und dann über die Diakonie (zBL) abgerechnet. Die Diakonie konnte uns keine/n Betreuer/in stellen, da war das kein Problem.

Denk dran, dass du von der Kurzzeitpflege ca. 800 Euro auf die VHP übertragen kannst. Dann hast du auch mehr Spielraum.

LG Lisa

_________________
Botho (1962), Lisa (1965), Freya (2007)
Sie ist stark entwicklungsverzögert und hat Pseudo Lennox. Sonst ist sie ein liebes, fröhliches Kind, das uns viel Freude macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 12237

BeitragVerfasst am: 12.07.2018, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

falls es mit der Eingliederungshilfe nicht klappt - ich könnte mir vorstellen, dass über den Träger der Freizeit (dann hat es weniger „Privatsachencharakter“) ein Antrag bei einer Stiftung o.ä. Erfolg hat, denn es geht hier ja um Inklusion, es profitiert dein Sohn und die ganze Gruppe, bzw es wird ein gesellschaftlicher Anspruch umgesetzt. Zumindest ein Zuschuss sollte drin sein. Du könntest entsprechende Stiftungen und Vereine recherchieren, Anträge ausfüllen, dann müsste der Träger nur noch unterschreiben und abschicken.

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.11.2012
Beiträge: 498
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 12.07.2018, 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Amregungen.
Wenn ich jmd mitschicke ,kostet eine Woche schnell viel Geld.Geld was mir für andere Ferienwochen wieder fehlt.leider

Wegen Stiftungen frag ich mal,Danke.Ich hab mich jetzt auch mal an die schwerbehindertenbeauftragte der Stadt gewendet.

_________________
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
lisa schrenk
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 02.06.2009
Beiträge: 1834
Wohnort: Bad Münstereifel

BeitragVerfasst am: 13.07.2018, 07:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonja,
versuch mal die Gold Krämer Stiftung. Die hat sich Inklusion auf die Fahnen geschrieben. Ob sie allerdings hier helfen werden, weiß ich nicht. Aber einen Versuch ist es wert. Viel Erfolg.

Liebe Grüße

Lisa

_________________
Botho (1962), Lisa (1965), Freya (2007)
Sie ist stark entwicklungsverzögert und hat Pseudo Lennox. Sonst ist sie ein liebes, fröhliches Kind, das uns viel Freude macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber