REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Kleinwuchs?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
diebings
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 06.06.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 18:42    Titel: Kleinwuchs? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe im richtigen Bereich zu schreiben.

Es geht um unsere Tocher (11 Jahre, 1,36m groß).
Sie war immer eine zarte Maus und auch immer die Letzte in ihrem Alter die gewachsen ist.
Ich persönlich habe mir darum nie Gedanken gemacht.
Ich selber war auch immer klein und "mickrig" und bin auch erst so ab 13/14 Jahren in die Höhe geschossen (bin 1,73).
Allerdings kratzt sie momentan an der unteren Perzentile (sollte ich einige Ausdrücke falsch benennen entschuldige ich mich schon einmal. Das Thema ist noch neu für mich!)
Es wurde ein Bluttest gemacht der mir noch Rätsel aufgibt:

Somatomedin: 101
Somatomedin IGF-1 SD: -2,5
Bind. Protein 3: 4,2

Wir werden uns bei einem Endokrinologen vorstellen. Termin ist im Dezember.
Handrötgen wurde gemacht. Ergebnis steht noch aus.

Bis Dezember ist noch eine lange Zeit und unsere Kinderärztin sagt einfach wir sollen Ruhe bewahren und abwarten.

Mich beschäftigt das aber schon!
Hormonen gegenüber bin ich skeptisch, sollte es nötig sein bin ich in einem Zwiespalt. Bis vor einer Woche war dieses Problem nie ein Thema bei uns. Nun dreht sich irgendwie alles drum, aber Antworten finde ich nicht.

Gibt es hier jemanden mit ähnlichem "Problem"?

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Marielouisa
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 28.02.2013
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

ist sie denn schon in der Pubertät? Meistens geht die ja mit einem ordentlichen Wachstumsschub einher.

LG

_________________
Studentin der Rehabilitations- und Integrationspädagogik

Mattis (2013) und Lily (2014)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
diebings
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 06.06.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, gar nicht. Sie sieht im Ganzen noch sehr kindlich aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisaneu
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 27.01.2017
Beiträge: 989

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war mit 14 Jahren die kleinste in der Klasse (146cm, Schuhgröße 34) und hatte als einziges Kind (reine Mädchenklasse) noch keine Mens und null Busen.

Ein Jahr später, als ich meine Lehrstelle bekam, hatte ich Busen und Mens und war 168cm groß mit Schuhgröße 39.

Du schreibst, du warst selbst als Kind klein und zart, und bist erst dann in die Höhe geschossen. Was spricht dagegen, dass es bei deiner Tochter auch so ist?

Bezüglich Handröntgen habe ich selbst keine Erfahrung, habe aber hier schon oft gelesen, dass das es nicht sehr aussagekräftig ist. Etwa so, wie die US- Größen- und Gewichtsschätzung bei meinem älteren Sohn (vor dem KS) die ganze 4cm und 615g daneben lag.

_________________
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Austist
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 02.03.2017
Beiträge: 410

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, bzgl. Handröntgenbild:

Bei uns wurde bzgl. Großwuchs geröntgt. Unser Kinderarzt war früher auf der Endokrinologischen und kennt sich daher aus.
Er sah sich das Röntgenbild genau an und kam auf ein anderes Ergebnis als die Radiologie.
Er besitzt entsprechende Fachbücher und eine Art Atlas mit Röntgenbildern und verglich selbst die einzelnen Wachstumsfugen.

Ich weiß aber leider nicht ob nach "Greulich und Pyle" oder ob nach "Tanner und Whitehouse".

Aber er meinte, dass sie in der Radiologie das Röntgenbild "durch den PC jagen" (sein ungefährer Wortlaut) und dieser dann ein "Ergebnis ausspuckt". Er meinte jedenfalls, dass ein Vergleich "nach >alter Schule< sprich: mit bloßem Auge" differenzierter und genauer ist, weil der Computer die Bilder nur "überlappt" und jenes mit der größten Ähnlichkeit rauspickt und als entsprechende(s) Knochenalter/Skelettreife festlegt.

So können aber in den einzelnen Wachstumsfugen durchaus relevante Unterschiede gegeben sein, welche in der Radiologie via PC nicht berücksichtigt werden, jedoch aber zur genaueren Bestimmung konkrete Hinweise geben/liefern.

Also ich bin ja auch nur Mama und habe von der Materie auch keine Ahnung. Aber so in etwa hatte er es mir erklärt und mir die entsprechenden Wachstumsfugen im Altlas gezeigt. Also jene, die von dem Ergebnis der Radiologie abweichen.

Liebe Grüße, Sheila
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sophie*
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 29.10.2017
Beiträge: 32
Wohnort: Baden

BeitragVerfasst am: 06.06.2018, 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann nur sagen, dass ich selbst mit 11 nicht viel größer war. Mit Einbruch der Pubertät wurde ich größer. Bin mit 161 cm nicht groß, aber noch im Normalbereich.

Mein Bruder war auch sehr klein, bei ihm wurde der Handknochen geröntgt und die Prognose "172 cm" abgegeben. Er ist letztendlich 3 cm größer geworden.

Mein Mann war in der 5. Klasse 140cm groß, er ist mit 15/16 Jahren in die Höhe geschossen und misst nun 181 cm.

_________________
Sophie* mit Mini *2015 (Muskelhypotonie, motorische Entwicklungsverzögerung, Knick-Senk-Spreizfüße, Makrozephalus, myoklonische Epilepsie)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 11.05.2012
Beiträge: 1184
Wohnort: Hülben

BeitragVerfasst am: 07.06.2018, 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

meine Tochter ist in der 4. Klasse und bei ihr sind mehrere Kinder die in etwa so groß sind (3 oder 4 Kinder sind es auf jeden Fall) und die sind alle mindestens 10 eine ganz sicher 11. Zu mindestens bei uns ist das nicht ganz ungewöhnlich es gab in allen Klassen aus unserer Sicht sehr kleine Kinder (in den Familien war es dann meistens aber normal).

Wie es in der 5. Klasse bei meiner J. ist kann ich gar nicht sagen da man die Kinder so gut wie nie sieht (Schule ist in der Nachbarstadt).

Liebe Grüße
Nicole

_________________
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
diebings
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 06.06.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 07.06.2018, 08:37    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure netten Worte!

Eigentlich war ich auch bis zu den Ergebnissen der Blutuntersuchung sehr relaxt was die Größe betrifft. Nun ist aber ein Wert leicht zu niedrig und es kommen doch Bedenken hoch, ob ein Mangel an Wachstumshormonen vorliegt.

Laut Kurve der Kinderärztin würde unsere Tochter momentan "nur" 1,50m werden. Finde ich jetzt auch eher wenig, mit ~1,60 könnten wir gut leben.
Wobei ich überhaupt kein Problem darin sehe wenn man nicht ganz so groß ist. Man kann doch trotzdem uneingeschränkt ein vollwertiges Leben leben.

Immer dieser Vergleich und alles muss in der Norm sein...mich regt das auf!!

Ich hoffe einfach noch drauf das sie nur ein "Spätzünder" ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarinaH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 07.02.2012
Beiträge: 739

BeitragVerfasst am: 07.06.2018, 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Lass Dich nicht verrückt machen und warte erstmal das Gespräch mit dem Endokrinologen ab. Dann kann man immer noch über eine Behandlung nachdenken, ist ja kein Notfall.

LG Marina

_________________
Kinderärztin im SPZ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
diebings
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 06.06.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 07.06.2018, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Meine heimlich Hoffnung ist, dass sie bis dahin noch einen ein paar cm wächst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber