REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Entwicklungsverzögerung - Ursache?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Carola124
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 16.05.2018
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 15:19    Titel: Entwicklungsverzögerung - Ursache? Antworten mit Zitat

Hallo! Ich möchte einmal unsere Situation beschreiben und hoffe auf Antworten - eventuell persönliche Erfahrungen! Ich weiß dass Prognosen sehr schwierig sind aber ich bin schon ziemlich verzweifelt:

Mein Sohn ist 7 Monate (jedoch 3 Wochen zu früh geboren - innerhalb von 2,5 Stunden mit normalen Werten, so groß und schwer wie ein 11 monat altes Kind - kopfumfang normal) - aufgrund starker Blähungen habe ich als er ca 2,5 Monate war den Arzt aufgesucht - Verdacht auf cerebrale Krämpfe und Sonnenuntergangsphänomen!
Boden unter meinen Füßen war weg aber dass muss ich ja niemandem erzählen
Folgende Untersuchungen: EEG und EKG unauffällig - kopfsonographie mit leichter seitenventrikelasymmetrie und leichte Progression jedoch im Ausmaß des normalen Kopf Wachstums.

Er kann noch nicht:
Gezielt greifen (ist mehr ein schlagen und automatisches zugreifen)
Vom Bauch auf Rücken drehen
Er hat seine Hände noch oft zur Faust
Beim Tragen ist es sehr schwer blickkontakt zu halten weil sein Kopf wackelig ist - auch rauf und runter blicken fällt ihm schwer

Er kann:
Alles in den Mund nehmen was man ihm gibt
Mit seinen Händen spielen und sie betrachten
Auf einer Unterlage fest stehen wenn man seinen Oberkörper hält
Viel lächeln und gut blickkontakt halten (vor allem im Liegen - in aufrechter Position eher schlechter)
Laut lachen wenn man ihn kitzelt oder guck guck spielt
Vom Rücken auf Bauch drehen - seitlich drehen
In Bauchlage versuchen vergeblich vorwärts zu kommen
Kreischen und laut Bildung (aaa, guuu, rrrr usw.)
Füße in die Luft - leider greift er nicht danach aber wie gesagt gezieltes greifen geht leider noch nicht obwohl er sehr interessiert daran wäre an Spielzeug etc.
Popo anheben
Ernährung altersgemäß - Flasche und diverse Breisorten für 4 - 6 Monate alte Babys - haben wir mit ca 6 Monaten angefangen

Meine große Bitte wäre ein Erfahrungsaustausch - was hat das alles zu bedeuten - Physiotherapeut hat gesagt dass sehr ws eine mentale Beeinträchtigung vorliegt - Neurologe reagiert absolut auf keine meiner Fragen und meint nur abwarten - es gibt so viele entwicklungsverzögerte Kinder mit seitenventrikelasy. Ohne irgendeiner Ursache und die Kinder sind alle mit 2 Jahren normal entwickelt...
Jetzt bin ich sehr hin und her gerissen von diesen konträren Aussagen! Es muss ja eine Ursache dafür geben oder nicht?
Danke schon einmal für eure Erfahrungen!
Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
sandy.albert
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 21.08.2012
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich finde die Aussage des Physiotherapeuten ehrlich gesagt völlig fehl am Platz. Woran macht er fest, dass die kognitive Entwicklung beeinträchtigt sein soll? Dein Kind nimmt Blickkontakt auf, lächelt sozial und lautiert. Sind eigentlich erst einmal positive Anzeichen. Die motorische Entwicklung scheint etwas verzögert zu sein (Greifen, Kopfkontrolle), wobei das Drehen in Bauchlage zum Beispiel völlig in Ordnung ist in dem Alter. Das bewusste Zurückdrehen kommt häufig zwischen 6.-8. Monat, Robben oder Rollen als Meilenstein mit circa 7-9 Monaten.

Gibt es eine Vorzugsseite / Kopfvorzugshaltung - da könnte man eventuell auch nochmal schauen. Oder auch wie die Spannung im Bereich des Schultergürtels / Nacken ist. Kinder, die Probleme in diesem Bereich haben, zeigen häufig Schwierigkeiten beim gezielten Greifen sowie Kopfkontrolle.

Was wird denn in der Physiotherapie gemacht / woran wird gearbeitet?

Liebe Grüße und ich drücke die Daumen, wie die weitere Entwicklung.

_________________
Kinderphysiotherapeutin/SPZ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carola124
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 16.05.2018
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sandy Albert!

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!
Wir waren bei der Physiotherapie weil vom Neurologen eine rechtsseitige kopfhaltung bemerkt wurde (aufgrund seines abgeflachten Kopfes) die jetzt ziemlich behoben ist. Mein Sohn dreht sich zwar mittlerweile schon noch lieber auf die rechte als auf die linke Seite aber er greift zum Beispiel besser mit seiner linken Hand.
Der Physiotherapeut hat gemeint dass er kein Interesse am Spielzeug zeigt weil er meint dass er motorisch dazu fähig wäre - also keine Hypotonie oder ähnliches vorliegt! Jedoch finde ich schon dass er Interesse an Dingen hat weil er es immer verfolgt und meist auch stark strampelt. Ich gehe in 2 Wochen zur Osteopathin und hoffe dass sie mir weiterhelfen kann - ich werde das gleich einmal ansprechen mit dem Nacken und schultergürtel!

Ich danke dir wirklich sehr dass du dir die Zeit genommen hast für uns - ich hoffe sehr dass sich alles zum Guten wendet!

Vielen Dank und alles Liebe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LeonHB
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 27.04.2013
Beiträge: 235
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
eine Möglichkeit wäre, ihn bei einer humangenetischen Praxis vorzustellen, ob evtl. ein Syndrom oder generell eine genetische Auffälligkeit besteht. Ich weiß aber nicht, ob das bei so kleinen Kindern bereits gemacht wird. Wenn der Physiotherapeut Auffälligkeiten erkennt und der Kinderarzt keine bessere Idee hat, dann wäre das ggf. abzuklären.
Das ist nur eine kleine Blutabnahme und dann dauert es eben i.d. R. einige Monate, bis ein Ergebnis vorliegt. Dann kannst du aber viele Dinge ausschließen oder Du weißt, was los ist. Auf jeden Fall bringt es ein Stück Sicherheit. Für Dein Kind ist das alles relativ stressfrei- da gibt es noch viele andere blödere Untersuchungen...
Bei einem so kleinen Kind und Deinen aufmerksamen Betrachtungen kann man noch ganz viel fördern. Du hast aber dann eventuell ein Richtung, wohin das ganze laufen kann und bereitest dich anders darauf vor.
Wir haben auch lange im Dunkeln getappt und hatten dann irgendwann ein Ergebnis. Es ist eine genetische Abweichung und anhand einer sog. Deceipher-List aus UK konnten wir ablesen, welches Verhalten und sonstige Dinge typisch für diesen Defekt sind. Es ändert nichts, aber du hast dieses blöde schlechte Gewissen nicht mehr nötig und kannst es dir und deiner Umwelt erklären. Soweit ist es ja bei Euch noch nicht- ich drücke sehr die Dauemen, dass sich das alles relativiert und er sich gut entwickelt. An dir liegts bestimmt nicht!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carola124
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 16.05.2018
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo LeonHB,
Danke für deine rasche Antwort! Ich werde mit meinem kinderarzt beim nächsten Termin gleich darüber sprechen wo man so einen Test machen kann! Hoffentlich macht mein Sohn aber bis zum nächsten Mal noch einige Fortschritte und es ist gar nicht notwendig, aber das weiß nur Gott allein!
War es bei euch auch wegen dem Greifen oder hatte es da andere Ursachen für die Testung? Vielen Dank auf alle Fälle für deine Bemühungen - auch euch alles Liebe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.06.2013
Beiträge: 1282
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21.05.2018, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
das finde ich übertrieben, einen Gentest ohne offensichtliche Auffälligkeiten, bei minimaler Entwicklungsverzögerung, ohne sonstige Anhaltspunkte, wird kein Arzt machen. Gib Deinem Kind Zeit, jedes Kind entwickelt sich anders, das Kind einer Bekannten konnte mir 6 Monaten an der Hand laufen(eigentlich hat er links und rechts nur je einen Fingern zum Festhalten bekommen) früh gesprochen, Anweisungen befolgt, ist ein perfektes Baby und KleinKind gewesen, hat jetzt mit 5 Jahren erhebliche psychische/emotionale Probleme. Mein Kind war verzögert, auffällig, langsam, hypoton und stumm und hat jetzt im Vergleich zu dem anderen Kind viel weniger Probleme.
LG

_________________
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carola124
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 16.05.2018
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22.05.2018, 07:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leela,

Wie gesagt ich habe keine Ahnung wie es weitergeht - ob mein Sohn jemals richtig greifen kann - und auch finde ich es nicht minimal entwicklungsverzögert wenn ich andere Kinder greifen sehe - Mein Sohn kann keine großen dinge greifen wie bauklötze etc weil er überhaupt keine koordination hat und meistens nur auf dinge schlägt. In den anderen Bereichen scheint es OK zu sein aber ich würde eben einfach nur gerne wissen was es zu bedeuten hat um meinen Sohn helfen zu können! Ich weiß dass mir niemand aus der ferne sagen kann wie er sich entwickeln wird aber eben auf was man achten muss und welche weiteren Maßnahmen man ergreifen kann. Ich hoffe so sehr dass sich alles noch zum Guten wendet!
Danke für deinen input, Leela aber wie gesagt ich brauche einfach Erfahrungsberichte um meinen Sohn bei seiner weiteren Entwicklung richtig unterstützen zu können auch wenn viele ähnliche Situationen ganz anders weiter gehen können!

Alles Liebe euch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne_mit_2
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 31.01.2016
Beiträge: 167

BeitragVerfasst am: 22.05.2018, 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Carola,

nur ganz schnell im Vorbeigehen: Sind die Augen schon untersucht worden? Wenn die nicht gut zusammenspielen, dann kommt das Greifen deutlich später als normal und es kann auch zu Vorzugshaltungen kommen Das hatte ein Neffe von meinem Mann (ein stark fehlsichtiges und ein etwas leichter fehlsichtiges Auge). Bei dem kleinen Kerl hat der regelmäßige, konsequente Einsatz eines Spielbogens nach Korrektur der Sehprobleme einen richtigen Entwicklungsschub in Richtung Greifen, Umdrehen, Rollen ausgelöst.

Viele Grüße,
Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 12.10.2016
Beiträge: 277
Wohnort: OWL

BeitragVerfasst am: 22.05.2018, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Carola,
du schreibst, dass dein Kind sehr groß und schwer ist. Das kann auch eine Ursache sein: viele Kinder die etwas schneller wachsen haben Probleme mit Koordination /Kraft etc.
Zum Greifen: Habt ihr mal geschaut ob das Kind Blockaden hat? Mein Minikind hatte sehr üble Blockaden und wusste vor dem Einrenken auch nichts mit den Händen anzufangen. Danach konnte die Physiotherapie das Greifen fördern- leider kam dann auch die starke Seitenassymmetrie zum Vorschein.
Augen sind auch ein guter Ansatzpunkt: mein Kind hat auch ziemlich schlechte Augen und mit der passendes Brille kam dann auch eine Verbesserung der Koordination.
Lg LovisAnnaLarsMama

_________________
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009) mit Infektasthma nach Frühgeburt, Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015) Spätfrühchen, Asphyxie, diverse kleine Baustellen, Entwicklungsverzögerung, Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Carola124
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 16.05.2018
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22.05.2018, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne!

Danke für die Antwort - Nein Augen wurden noch nicht kontrolliert - aber könnte er dann fixieren wenn er eine Fehlsichtigkeit hätte? Dieses sogenannte Sonnenuntergangsphänomen hat er ja immer noch manchmal - jedoch ist dein hirndruck normal was ja auch wieder auf augrnprobleme schließen könnte!
Danke dir sehr für deine Bemühungen!

Alles Liebe

Hallo lovis Anna Lars mama,
Danke für deine Antwort - das haben mir schon viele gesagt dass er schon ziemlich groß und schwer ist und dadurch auch Probleme haben könnte mit seiner Muskulatur!
Was waren bei euch noch Auswirkungen der seitenventrikelasymmetrie? Mir hat der Neurologe gesagt dass eine Asymmetrie an sich nichts zu bedeuten hat aber scheinbar gibt es da auch viele verschiedene Meinungen dazu! Ich werde mich aber gleich im Bezug auf augenuntersuchung bei Babys schlau machen damit man da noch etwas erreichen kann wenn das der Grund sein sollte! Außerdem haben wir bald wieder einen Termin bei der Osteopathin - vielleicht findet sie noch eine Blockade - einige hat sie ja schon gefunden!
Vielen Dank und alles Liebe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.07 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber