REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Verstopfung/Durchfall im Wechsel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Caren
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 15.02.2018
Beiträge: 5
Wohnort: hannover

BeitragVerfasst am: 16.04.2018, 00:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Vielleicht hilft Dir unsere movicol Geschichte.
Ich kann ebenfalls bei meinen beiden Kids (3 &5 Jahre) auf eine lange Tradition chron. Verstopfung zurückblicken, bei beiden praktisch ab Geburt.
Der Große würde nach 2 Jahren rumdoktern endlich in der Tagesklinik des Kinderkrankenhauses komplett durchgecheckt, alles organische ausgeschlossen und mir auch endlich mal alles verständlich erklärt. Ich war da vorher viel zu "zaghaft" rangegangen und hatte immer zu schnell wieder abdosiert.

Überlaufstuhl ist kein Durchfall, movicol dann auf gar keinen Fall runter. Bei akuter Verstopfung drastisch raufdosieren oder Einläufe. Und nach Ende des "Problems" noch lange, lange weiter geben (Empfehlung 1 Jahr!), damit sich erstens der durch die langen und vielen Verstopfungen geweitete Darm zurückbilden kann und zweitens das Kind auch wirklich "vergisst", dass das weh getan hat.
Und movicol ist wirklich für die Langzeitgabe geeignet, keine Gewöhnungseffekte.

Uns hat movicol sehr, sehr geholfen. Beim Großen haben wir es jetzt ausgeschlichen. Er ist jetzt alt genug, die Zusammenhänge (verkneifen - Verstopfung - Schmerzen) zu verstehen und kann auch Bescheid sagen, wenn es sich wieder "etwas komisch anfühlt". Dann gibt's nochmal ein paar Tage Was. Die kleine wird movicol noch eine ganze Weile brauchen, mein Kinderarzt darf also fröhlich monatlich weiter verordnen.

LG Caren

_________________
Sohn *04/2013 Tuberöse Sklerose, Epilepsie
Tochter *04/2015 V.a. TSC
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Stef1202
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 05.04.2018
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27.04.2018, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr lieben,

ich komme nun endlich dazu, mich wieder zu melden und mich vorallem für die vielen tips und erfahrungen zu bedanken.
es waren einige denkanstöße dabei. leider war ich nun auch krank (dazu schwanger in endstadium Wink) so das kaum energie blieb hier zu schreiben.
wir haben einen termin beim kindergastro in der klinik. dafür brauchen wir noch eine überweisung. da hab ich schon mit der kk etc. telefoniert und noch keine lösung gefunden. auch möchte ich dringend den kinderarzt wechseln, auch das scheint gerade fast aussichtslos. wir erwägen daher gerade eine private ambulante zusatzversicherung abzuschließen.

zum weiteren verlauf:
die verstopfung bei der ich hier schrieb, löste sich (vermeintlich) nach und nach.
daher sind wir damals nicht mehr ins kh. dann war wieder etwas ruhe. allerdings wurde mein sohn zusehends schlapper und müder. es gab wieder eins nacht in der er sich mehrmals übergeben musste. er kam kaum noch über den tag mit seiner energie. ab 16 uhr war er bettreif. mal schlief er drei stunden mitten am tag. der kinderarzt winkte weiter ab.
letztes wochenende entwickelte sich dann wieder eine verstopfung. am sonntag überlegten wir, ob wir zum kh fahren sollen. mitten in diesen überlegungen fing mein sohn fürchterlich an zu schreien und sich zu winden. er sagte sein penis würde schmerzen. es war kaum zu ertragen. er schien kein wasser lassen zu können bzw. dabei extreme schmerzen zu haben. also ab ins kh.
kurzgefasst: der arzt stellte dort fest, dass sehr viel alter stuhl im darm ist. tippte auf überlaufdurchfälle, erbrechen und probleme beim pipi machen wegen dem vollen darm. ultraschall wurde nicht gemacht. urinprobe war unauffällig. er bekam einen einlauf und wir sollten die dosis movicol bis zum termin beim kindergastro drastisch erhöhen. zudem stellte er den verdacht Zöliakie in den raum. würde zur statur meines sohnes passen.
seit dem einlauf ging es ihm merklich besser, mehr appetit und viel mehr energie. er hat nur seitdem extremen durchfall. aber es wird weniger. montag 18 mal gestern nur noch sechs mal.
also alles gut, bis er gestern abend wieder plötzlich extreme schmerzen bekam. wieder das pipi machen. es zog sich über eine halbe stunde so im 5-10 minuten takt. dann kam eine sehr große menge urin, so dass er von oben bis unten nass war, weil die windel es nicht halten konnte.
sowohl gestern, als auch sonntag war rückblickend tatsächlich wenig (oder gar kein?) urin vorher in den windeln.
wir stehen vor einem weiterem rätsel?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber