REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Arbeitszeiten passen nicht zu Schulzeiten!
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
IsabellSt
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 20.06.2013
Beiträge: 59
Wohnort: Ulm

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:45    Titel: Arbeitszeiten passen nicht zu Schulzeiten! Antworten mit Zitat

Hallo,

ich arbeite seit über 4 Jahren in meinem Beruf als Teamassistentin in einem Frauenhaus. Bislang hat alles sehr gut funktioniert. Meine Arbeitszeiten sind Mo u. Fr. 12-15 die anderen Tage 10-13 Uhr. Die BEtreuung im Kindergarten war super gedeckt.

Nun kommt mein Sohn im September auf eine Schule für geistige Entwicklung. Wenn möglich dort in eine Kooperationsklasse da er doch recht fit ist.

Meine Chefin ist da leider nicht sehr kooperativ. Ich weiß es von anderen Kolleginen die nicht mehr wieder kamen da die Arbeitszeiten nicht umgestellt werden. Sie sagt es hat sich so bewehrt und die Zeiten bleiben bei allen so. Punkt.

Wenn mein Sohn die die Schule für GE kommt, hat die Schule Freitags um 12 Schluss, das ja gerade mein Arbeitsbeginn. Der Papa arbeitet Volleit kommt erst immer 17 Uhr heim. Eine Betreuung an diesem Tag gibt es von der SChule nicht. Ich könnte dann nur morgens arbeiten, was Sie aber nicht möchte. Wenn er nun in die Kooperationsklasse kommt kann es sein der hat jeden Tag um 12 oder 13 Uhr aus. dann könnte im im Prizip nur vormittags arbeiten. Was Sie wohl auch nicht möchte. Wie gesagt wir hatten das Thema Arbeitszeitverschiebung erst.

Was hab ich den nun für Möglichkeiten. Mich dann kündigen lassen`? Jetzt schon mal Arbeitssuchend melden? Selber kündigen?

Vielleicht war jemand in der selben Situation.

_________________
Niclas 03/12 - globale Entwicklungsstörung, frühkindlicher Autist, PG4, SBA 80, HB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Sascha11
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 04.01.2014
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn er in die GE Schule kommt würde ich für freitags über das VHP Budget einen Babysitter/Betreuerin suchen. Er wird ja sicher mit dem Bus gebracht, so dass sie ihn zu Hause in Empfang nehmen könnte und eben die 3 Stunden betreuen könnte.
Hätte er immer um 12 Schluss scheint es schwierig zu werden.
Ich würde das aber erst abwarten und nicht selbst kündigen! (Sperrfrist ALG etc.)

LG

_________________
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 16.10.2014
Beiträge: 1002
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
dieses Problem haben hier auch viele Eltern mit gesunden Kindern, da es an unserer sonnennächsten Grundschule lange Wartelisten für OGS-Plätze gibt. Hier lösen das einige so, dass sie sich mit ein oder zwei anderen Familien zusammen tun und jeder dann die Kinder an ein, zwei Nachmittagen pro Woche betreut. Manchmal tun sich auch vier, fünf Familien zusammen und suchen eine Tagesmutter, die die Kinder an den Nachmittagen betreut. Diese Variante ist bei Euch vermutlich aufgrund der Entfernungen nicht möglich. Aber vielleicht kann bei Euch der familienentlastende Dienst O.ä. einen der Nachmittage übernehmen?

_________________
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.11.2012
Beiträge: 498
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wie sind denn deine Arbeitezeiten im Vertrag geregelt?
_________________
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.07.2017
Beiträge: 648

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Tanja2014 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
dieses Problem haben hier auch viele Eltern mit gesunden Kindern, da es an unserer sonnennächsten Grundschule lange Wartelisten für OGS-Plätze gibt. Hier lösen das einige so, dass sie sich mit ein oder zwei anderen Familien zusammen tun und jeder dann die Kinder an ein, zwei Nachmittagen pro Woche betreut. Manchmal tun sich auch vier, fünf Familien zusammen und suchen eine Tagesmutter, die die Kinder an den Nachmittagen betreut. Diese Variante ist bei Euch vermutlich aufgrund der Entfernungen nicht möglich. Aber vielleicht kann bei Euch der familienentlastende Dienst O.ä. einen der Nachmittage übernehmen?


Nur, dass man für eine Tagesmutter nur einen geringen Eigenanteil bezahlen muss, FED hingegen mal locker 40 Euro pro Stunde kostet. Da kommt man auch mit ZBL und VHP nicht weit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5167

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem bei Ben in der ersten Klasse. Die ging von 8-12 Uhr. Und vor 13 Uhr war ich nicht zu Hause. Und einen Hortplatz bekam ich nicht
für Ben. Also blieb nur meine alte Tagesmutter.

Entweder kümmerst du dich um einen Hortplatz oder eine Tagesmutter.

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 10.03.2007
Beiträge: 576

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isabella,

hast Du das Problem nur am Freitag oder auch am Montag?
Evtl. kannst Du Dir jemanden suchen, der am Freitag bei Euch zuhause ist und Deinen Sohn für die drei Stunden betreut?

Ich selbst hatte auch ein Betreuungsproblem, als mein Sohn noch in die Halbtagsgrundschule (wurde und wird immer noch inklusiv beschult) ging. Ich konnte eine Tagesmutter finden, die meinen Sohn über die Mittagzeit betreut hat. Der Bustransport hat meinen Sohn dann nicht bei mir, sondern bei der Tagesmutter mittags abgesetzt. Ich selbst habe dann meinen Sohn kurz nach 14:00 Uhr abgeholt. Finanziert habe ich die Tagesmutter über die Verhinderungspflege.
Vlt. gibt es bei Euch auch ein Tageselternverein? Dort könnte man mal nachfragen. Allerdings muß dann immer noch der Bustransport geklärt werden. Bei mir hat sich das Amt, das sich um den Transport gekümmert hat, darauf eingelassen, weil die Tagesmutter praktisch auf den Weg zu mir nach hause lag, sie also keinen längeren Umweg fahren mussten. Im Gegenteil der Heimweg war sogar deutlich billiger, da kürzer.


VG,
Ursula

_________________
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claudia33
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 05.11.2007
Beiträge: 221
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isabell,

auch ich hatte das Problem vor 1,5 Jahren und auch wir haben es gelöst bekommen.
Ich brauchte für zwei Nachmittage jemanden für Junior. Wir hatten auch eine Tagesmutter, zu der ihn das Förderschul-Taxi gefahren hätte, aber dann hat sich für montags mein Mann mit homeoffice bzw. die nebenan wohnende Oma gefunden.
Dienstags bringt ihn das Taxi zu seinem einzigen Kindergarten-Freund. Dieser wohnt in einem ganz anderen Ort, das Taxi bringt ihn ohne extra-Kosten o.ä. dorthin. Der Freund und dessen Mutter und mein Sohn freuen sich jede Woche aufeinander und wir alle sind glücklich, dass der Kontakt der Jungs mit dem Eintritt in verschiedene Grundschulen nicht abgerissen ist.
Bezahlen im eigentlichen Sinne ist da nicht, ich stecke ihnen jeden Monat ben Fuffi ins Urlaubssparschwein, damit sind alle zufrieden.

Vielleicht hast Du auch eine solche Möglichkeit?
Wenn kein Freund im KiGa, dann vielleicht in der Nachbarschaft?

Viel Erfolg!

Lieben Gruß,
Claudia

_________________
J. & Claudia mit zwei Jungs *03/06 CP, Tetraspastik, spricht nicht, läuft und sitzt nicht, Rollstuhlfahrer
und *06/09 beide FraX
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 12244

BeitragVerfasst am: 13.01.2018, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Isabell,

das Problem haben an der künftigen Schule deines Sohnes viele Eltern. In den Koop-Klassen bleibt ja leider gerne mal das Betreuungsproblem an den Eltern „privat“ hängen, obwohl es eine gesellschaftliche Sache ist - gehört ja zur Inklusion dazu, hier ein Angebot zu haben. Zu argumentieren ist da allerdings nicht vorrangin mit dem Betreuungsbedarf wegen Arbeit der Eltern, sondern über das Recht auf Teilhabe des Kindes (denn dann finanziert die Eingliederungshilfe).
Tu dich mit den anderen Eltern zusammen, wendet euch an den Elternbeirat, vernetzt euch, holt die Schule bzw den Träger mit ins Boot, damit eine Lösung gefunden wird.

Hat die Schule eine angeschlossene Tagesstätte, zumindest für die Kinder, die im „Mutterhaus“, also nicht in Aussenklassen unterrichtet werden?

Grüße

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Pauline1986
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 22.07.2012
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: 13.01.2018, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Hat dein Sohn Anspruch auf Verhinderungspflege?

Grüße

_________________
Mama mit
Zwillingsfrühchen *2010, 24.ssw
Emmie: Geistige Behinderung , Ataktische Cerebralparese, Sprachentwicklungsstörung, Reflux II°, Ernährungs - Gedeihstörung, Button, Frühgeborenen- Retinopathie, Myopie, Atypischer Autismus
Pflegegrad 4
Schwesterchen für immer im Herzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber