REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Wie muss ich mir einen Pflegeberatungsbesuch vorstellen?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Amons Mama
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 11.11.2017
Beiträge: 1
Wohnort: Plattling

BeitragVerfasst am: 06.12.2017, 20:24    Titel: Wie muss ich mir einen Pflegeberatungsbesuch vorstellen? Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

Mein Sohn ist drei Jahre alt und ist Autist. Die Diagnose bekamen wir im Juli. Vermutet hatte ich es aber schon seit über einem Jahr. Er spricht außer einigen Wörtern nicht. Am Samstag haben wir einen Pflegeberatungsbesuch da er Pflegegrad 3 hat. Was muss ich mir darunter den vorstellen? Wie ist der Ablauf solch eines Besuches?
Schon mal vorweg lieben Dank fürs Antworten.

Amons Mama
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 03.07.2013
Beiträge: 1798
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 06.12.2017, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Amons Mama,

das ist bei uns immer eine Angelegenheit von 5 min. Da kommt eine Krankenschwester, schaut kurz, ob Kind gut versorgt, fragt, ob alles ok, und geht dann wieder. Manchmal noch kurz ein paar Fagen, ob und wo du Unterstützung braucht, so in Richtung Pflegehilfsmittel oder so. In punkto personelle Unterstützung durch FeD oderr so haben die bei uns nie sonderlich viel Erfahrung gehabt...

Kein Grund irgendwelche Besorgnis zu haben Wink

Liebe Grüße, Johanna

_________________
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 3105

BeitragVerfasst am: 06.12.2017, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
im Grunde ganz leicht. Da wird ein Zettel ausgefüllt mit den Daten deines Kindes. Ganz wichtig ist der Satz "Die Pflege ist gesichert". Du unterschreibst, die Person unterschreibt. Dann fragt sie noch, ob es irgendwelche Fragen gibt und dann geht sie wieder.
Vollkommen unspektakulär.
LG
Katrin

_________________
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühkindlicher Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühkindlicher Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PapaBernhard
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 13.11.2007
Beiträge: 7809
Wohnort: Passau (Landkreis)

BeitragVerfasst am: 07.12.2017, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

der Pflegeberatungsbesuch soll weniger eine Kontrolle sein, sondern die Möglichkeit, Eltern zu beraten, eventuell Anregungen und Tipps zu geben, was man eventuell noch machen oder beantragen kann.
(OK, Kontrolle manchmal auch, wenn zum Beispiel die Angehörigen die Oma mit nach Hause nehmen, das Pflegegeld kassieren und die Oma in der Besenkammer unterbringen)
Es ist ein Gespräch, wo die Eltern auch gerne Fragen stellen dürfen, wenn keine sind, ist das Gespräch eine kurze Angelgenheit, das Formblatt wird ausgefüllt, unterschrieben und neuer Termin ausgemacht.

Ich muss es auch alle 3 Monate machen lassen, obwohl ich selber bei einem Kinder(intensiv)Pflegedienst arbeite.

_________________
Bernhard *69, Christiane *70
Dominik *15.10.07 Asphyxie bei Geburt, Entwicklungsverzögerung, Epi, Pflegestufe 2
Adoptivschwester *2006
Leon 2005 (+10SSW) Björn 2004 (+15SSW)

Unsere Galerie
Krankenpfleger bei einem 24h-Kinder-Intensivpflegedienst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 11576

BeitragVerfasst am: 07.12.2017, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

bei uns kommt eine sehr freundliche Dame vom Pflegediensr der örtlichen Nachbarschaftshilfe, immer recht kurzfristige Termine. Der Pflegebedürftige muss daheim sein.
Wir reden ein bisschen, sie streichelt Junior über den Kopf Rolling Eyes und nach fünf Minuten ist sie wieder weg, nachdem wir beide den Zettel („Pflege gesichert“) in zwei- oder dreifacher Ausfertigung unterschrieben haben.
Du kannst dich auch beraten lassen bezüglich behindertengerechtem gefördertem Umbau und Hilfsmittel.

Grüße

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.02 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber