REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Zuzahlung bei Zahnimplantat
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sandra F
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 14.06.2013
Beiträge: 556
Wohnort: Burscheid

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jo,

ich hatte auf die Härtefallregelung hingewiesen.
Kann leicht über Google gefunden werden.
Das Stichwort hier ist dann BASIS Zahnersatz.
Und das ist ein Implantat nun einmal nicht.
Insofern würde ich der Mitarbeiterin der KK dann schon glauben schenken.

Lg Sandra

_________________
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.06.2013
Beiträge: 1128
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
ich habe 2 Implantate, 2012 gemacht in Polen, alles zusammen ca. 1.000 euro.
Demnächst werde ich 3 weitere benötigen (zwei Zähne gezogen nach zahlreichen Wurzenspitzenressektionen, nach denen ich höchstens 1 Jahr Ruhe hatte und 1 Krone rausgefallen, lässt sich nicht wieder machen, angeblich). Mit Kind kann ich aber nicht nach Polen, werde sie also hier machen lassen müssen, vor den Kosten habe ich schon Angst. Wenn es etwas provisorisches gibt, wäre ich auch dankbar für einen Tipp, um das noch etwas zu verzögern, weil ich im Winter immer dauerkrank bin und sowieso Angst vor dieser fruchtbaren OP habe..
LG

_________________
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
Ende 2016 immer noch leicht hypoton und motorisch nicht ganz fit, aber angeblich nicht mehr entwicklungsverzögert.
Test auf NF1 war negativ, damit ist die NF1 "zu 95% ausgeschlossen", also leider nicht wirklich ausgeschlossen Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 27.03.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 12.10.2017, 06:34    Titel: Antworten mit Zitat

Provisorisch gibt es, google mal nach Valplast.
Auch ein normales Provisorium hält ne Zeit (mir fehlen oben zwei Frontzähne, seit 3 Jahren mit Provisorium versorgt, und ich denke, das bleibt so.

LG
Bianca

_________________
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.06.2013
Beiträge: 1128
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13.10.2017, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bianca,
und wie halte sie? wie sind sie befestigt?
LG

_________________
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
Ende 2016 immer noch leicht hypoton und motorisch nicht ganz fit, aber angeblich nicht mehr entwicklungsverzögert.
Test auf NF1 war negativ, damit ist die NF1 "zu 95% ausgeschlossen", also leider nicht wirklich ausgeschlossen Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 11.01.2008
Beiträge: 672

BeitragVerfasst am: 13.10.2017, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bianca,

ein Provisorium, ist wie es der Name sagt, nur für eine begrenzten Zeitraum gedacht. In der Regel eine Abheilungsphase oder für den Zeitraum bis zur Fertigstellung des endgültigen Zahnersatzes durch den Techniker.

Auch bei Provisorien gibt es Unterschiede. Die, die in der Praxis ( meist von fortgebildeten ZAH gemacht werden, so wie ich eine bin, oder ein laborgefertigtes. Beide bestehen aus Kunststoff und schließen an den Rändern zum Zahnfleisch nicht 100 % ig ab, Karies an den Zahnstümpfen ist möglich. Ausserdem können diese immer brechen, wenn auf etwas hartes gebissen wird. Die Behandlung ist dann auch nicht abgeschlossen.

Das Implantat und der dann anschließend darauf gefertigte Zahnersatz sind in der Tat der Mercedes und es wird schwer werden, hierfür eine Kostenübernahme zu bekommen.

Viele Grüße,
Sabine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 27.03.2009
Beiträge: 737

BeitragVerfasst am: 13.10.2017, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sabine,
Wenn ich Zahnstümpfe hätte, bräuchte ich kein Implantat. Die Zähne sind komplett draussen, also sind kein Stümpfe vorhanden die irgendwie Karies bekommen könnten. Da ich mein Provisorium auch rausnehme und putze werden auch die übrigen Zähne nicht belastet.
Meine Zähne und Zahnfleisch sind gesund, ich hab halt nur zwei Frontzähne nicht mehr. Und dieses Provisorium kann man natürlich auf Dauer nutzen, ein Gebiß oder Teilgebiß ist nichts anderes, und da werden auch nicht alle Zähne irgendwann mit nem Implantat ersetzt.
Klar war das Implantat geplant. Aber mit meinem Provisorium komm ich so gut klar, keiner sieht es, ich kann alles essen, warum sollte ich mir dann Löcher in die Knochen bohren lassen?

Grüßle
Bianca

_________________
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 11.01.2008
Beiträge: 672

BeitragVerfasst am: 14.10.2017, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bianca,

dann war das ein Mißverständnis. Als Provisorium bezeichenen wir Fachleute den für Übergangsweise angefertigten, festsitzenden Zahnersatz.
Du hast dann vermutlich eine Prothese mit zwei Zähnen. Irgendwo muss diese jedoch halten, wahrscheinlich mit kleinen Klammern.
Wenn Du damit zurecht kommst-gut.
Eine gut gemachte Keramikkbrücke wäre eine Lösung, wenn mal was mit der Prothese ist....

Grüßle zurück,
Sabine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ines73
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 26.09.2011
Beiträge: 295
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: 14.10.2017, 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz wichtig ist, dass man auch den Knochenschwund, der bei nicht belastetem Kiefer sehr oft schnell einsetzt nicht vergisst- dies kann später zu Problemen bei der Versorgung mit einer Vollprothese noch sehr entscheidend sein für den guten Sitz.

Wie und wo kann man denn in Polen Implantate machen lassen?? Spannende Idee!

Liebe Grüße ines 73
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.06.2013
Beiträge: 1128
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15.10.2017, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
ich habe die etwas weiter östlich in Polen machen lassen, wo meine Verwandtschaft wohnt. Man kriegt sie aber garantiert auch an der Grenze:
Google mal:
Slubice Zahnimplantate
Stettin Zahnimplantate
LG

_________________
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
Ende 2016 immer noch leicht hypoton und motorisch nicht ganz fit, aber angeblich nicht mehr entwicklungsverzögert.
Test auf NF1 war negativ, damit ist die NF1 "zu 95% ausgeschlossen", also leider nicht wirklich ausgeschlossen Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.06.2007
Beiträge: 5069

BeitragVerfasst am: 16.10.2017, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

was man dann aber auch mitberechnen muss ist die Fahrt und Aufenthalt, da ein Implantat ja nicht mit einmal setzen abgetan ist.
Erstmals muss es ja vor Ort einen Termin geben, um alles abzuklären, dann ein erneuter Termin zum Setzen des Implantats.

Und nach der Einheilphase kommt ein weiterer Termin, um den Aufbau auf das Implantat zu bekommen, also die eigentliche Krone.
Wahrscheinlich ist es dann auch gut, noch ein paar Tage vor Ort zu sein, falls irgend etwas wäre.

Wenn man die Kosten für Fahrten und ggf. Unterkunft mitrechnet, muss man immer noch abschätzen ob es sich rechnet.

LG Sabine

_________________
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber