REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
CBD Öl bei Schlafstörungen - bitte um Erfahrungen!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lena_M
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 11.09.2015
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 10:13    Titel: CBD Öl bei Schlafstörungen - bitte um Erfahrungen! Antworten mit Zitat

Hallo! Ich brauche euren Rat bzw. eure Erfahrungen bitte!

Mein mehrfach beeinträchtigter Sohn Jonas leidet unter Schlafstörungen. Wir haben schon viel versucht (Melatonin, Dormolin, Baldrian, Lavendel, ...) und nichts hat gewirkt. Ich hab mir jetzt ein 4%iges CBD Öl bestellt, da ich gehört habe, dass das bei Schlafproblemen helfen kann. Ich hab aber keine Ahnung, wie es zu dosieren ist und wann bzw. wie oft es gegeben wird.
Jonas ist 3 Jahre alt, ist aber nur 71cm groß und wiegt 7,4kg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
dennis08
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich würde mit einem Tropfen anfangen, da kannst du nix falsch machen und kurz vor dem Schlafengehen geben. Bei meinem Öl war ein Beipackzettel, wo es hieß mit einem Tropfen anfangen, unter die Zunge für 30 sec geben und dann ein Glas Wasser trinken.
Wieviel du steigern kannst bei so einem Minizwerg, kann ich dir leider nicht sagen. mein Sohn wiegt 6x so viel Wink .
es stand auch drauf, dass es bis zu zwei Wochen dauern kann, bis die Wirkung sichtbar wird.

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand und kann euch helfen.
liebe Grüße,
Ina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 21.09.2007
Beiträge: 1811
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht probierst du es erst mal selbst aus?
Und dann natürlich so viele Tropfen, dass sie in der Relation dem Verhältnis von deinem Gewicht zu dem deines Sohnes entsprechen, denn sonst kannst du ja nicht ermessen, wie sich die Wirkung bei ihm anfühlt.
Wären also bei durchschnittlichem Gewicht 8- 10 Tropfen. Wenn du schwerer bist, natürlich noch mehr.

Klingt nach viel, gell?
Das ist der eine Tropfen für deinen Mini aber auch.... Rolling Eyes Rolling Eyes

Ganz ehrlich? Ich würde das NIE NIE NIEMALS!! einem Kind geben, und erst recht keinem so kleinen. Und selbst wenn der Wirkstoff CBD für Kinder nicht schädlich sein sollte, was ich nicht glaube, weißt du doch nicht, ob das Zeug mit Pflanzenschutzmitteln oder was auch immer belastet ist.

Aber falls du es trotzdem nicht lassen kannst, wäre sicher der Apotheker deines Vertrauens ein guter Ansprechpartner.

_________________
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennis08
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Claudia warum so negativ?
Es gibt Kinder, wie zum Beispiel meinen Sohn, dem das Öl ein Stück Lebensqualität zurück gegeben hat. Das tägliche stundenlange Krampfen hat sich deutlicher reduziert.
es war bestimmt nicht unsere erste Wahl, wir haben schon so viele Medikamente ausprobiert... Die sicher nicht "harmlos" sind. Und gerade das CBD Öl ist natürlicher als Medikamente.
Da Lena wohl auch schon sehr viel ausprobiert hat, kann man es ihr auf keinen Fall verübeln, wenn sie zu dem Öl greift. Einem nichtschlafenden Kind geht es einfach nicht gut, genauso wie den Eltern...
Aber da dein Sohn wirklich ein Fliegengewicht ist frag vielleicht bei eurem Arzt nach.
Liebe Grüße,
Ina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 2776

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lena_M,

hätte da eine andere Idee.

Wie wäre es, wenn ihr den Kleinen mal in einem Schlaflabor vorstellt? Vielleicht kann man da die Ursache herausfinden? Und euch Ratschläge geben?

Ich bin kein Fan von Medikamenten und schon garnicht von diesen CBD Öl!

_________________
Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lena_M
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 11.09.2015
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo! Ich bin auch überhaupt kein Fan von Medikamenten! Es ist nur so, dass nach 3 Jahren schlaflose Nächte unser Familiensystem zu kippen drohte - ich hatte eine Erschöpfungsdepression, mein Mann war nahe am Burn Out und somit konnten wir Jonas nicht mehr die Pflege und Fürsorge geben, die er sich verdient.
Wir waren daher bei unserer Ärztin, die uns Nozinan Tropfen (Wirkstoff Levomepromazin) verschrieben hat, damit wir aus der Krise mal rauskommen. Wir geben das jetzt seit 4 Wochen (Jonas bekommt 2/3 von einem Tropfen) und seit Jonas damit halbwegs durchschlafen kann, haben wir wieder sowas wie ein Leben und es geht uns allen drei besser. Nur wie bereits geschrieben bin ich ja auch kein Fan von Medikamenten und habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass CBD viel weniger bis gar keine Nebenwirkungen hat im Gegensatz zu Levomepromazin oder anderen Neuroleptikern.
Oder ist das nicht so?!? Jetzt bin ich echt total verunsichert...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dennis08
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Lena, lass dich bitte nicht verunsichern. Keiner gibt seinem Kind einfach so Medikamente... manchmal geht es eben nicht ohne, um einigermaßen ein normales Leben zu führen.
Ich habe von CBD Öl bis jetzt nur positives gehört! Auch dass es sehr gut vetragen wird.
Dank CBD Öl konnten wir Cortison und Frisium ausschleichen und da frage ich mich, was mehr Schäden anrichtet, bzw. Nebenwirkungen hat. Ich bin der Meinung, die Medikamente!
Um dieses von dir genannte Medikament evtl. weglassen zu können, würde ich das Öl auf jeden Fall ausprobieren. Vlt. zuerst Rücksprache mit dem Arzt halten wegen der Dosierung. Mehr als nicht helfen kann es nicht....
liebe Grüße und ich drücke ganz fest die Daumen!
Ina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
LuziundHexe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 14.05.2010
Beiträge: 1143
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich selbst leide unter Schlafstörungen und Generalsierten Angstzuständen, da unsere kleine zur Zeit im Wechsel Circadin und Frisium bekommt, bin ich am überlegen ob wir nicht auch auf CBD-Öl umsteigen sollen.

Ich bekomme meins unter norbertlenz.naturavitalis.de/ und bin damit eigentlcih zufrieden.

LG

_________________
Tochter: Chiara, geb. 13.02.2009, Tuberöse Hirnsklerose, Absence-Epilepsie, Herzrhytmusstörungen durch Rhabdomyome am Herzen, Authistische Verhaltensmuster, GdB 100%
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber