REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Entlastungsleistung (125 EUR) Regelung HH = 5 EUR/Std privat
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Angelika Maria
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 09.10.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Monika,


Ich verstehe das im Zusammenhang so.

...Die Tätigkeit muss im Dienst oder Auftrag einer öffentlichen oder öffentlich-
rechtlichen Institution,....

... jede Krankenkasse hat auch eine Pflegekasse als rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts, die sich selbst verwaltet, zu errichten...

Pflege behinderter, kranker oder alter Menschen, Anerkennung durch die Pflegekasse für Privatpersonen, die Person muss einen Antrag für ein Betreuungsangebot im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bei der Pflegekasse stellen §45 SGB XI . Wer diese Anerkennung durch die Pflegekasse bekommt, kann die 125€ mit der Pflegekasse abrechnen. Info der Sachbearterin der Pflegeversicherung, den Antrag habe ich vorliegen.
Das ist aber Ländersache in NRW wird es so gehandhabt. Es ist nicht in allen Bundesländern einheitlich geregelt.

Was den Steuerfreibetrag von jährlich 2.400 € betrifft, kann die Privatperson, die die Anerkennung der Pflegekasse hat, den Steuerfreibetrag geltend machen. (Aussage der Finanzbehörde auf meine Anfrage heute "Steuerfreibetrag als Nachbarschaftshelfer nach §45 SGB XI" im Rahmen des Entlastungsbetrag von 125€ ist steuerfrei, gilt aber nur für eine pflegebedürftige Person. Was mich verblüffte, der Mitarbeiter d. Finanzbehörde wusste sofort Bescheid.

Warum die Pauschaule von 2400€ als Übungsleiter. Der Entlastungsbetrag von 125 €ist im wesentlichen darauf ausgelegt, dass Betreuungs-und Entlastungsangebote aktivierende Angebote sind, welche sich nicht auf passive Beaufsichtigung beschränken dürfen. Entlastungsleistungen sind keine Leistung zur Erbringung von hauswirtschaftlichen Hilfen. Die hauswirtschaftlichen Hilfen fallen wohl eher unter die Ehrenamtpauschale von etwas über700€ jährlicher Freibetrag.

So verstehe ich die Zusammenhänge. Werde trotzdem morgen nochmals beim Finanzamt anrufen und fragen ob ich es so richtig sehe, ich glaube bei dieser komplexen Fragestellung hält der mich für verrückt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14316
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Angelika Maria hat folgendes geschrieben:
Werde trotzdem morgen nochmals beim Finanzamt anrufen und fragen ob ich es so richtig sehe.....


nützt dir doch am Ende nix, so eine Auskunft. Eher was für die Seele zur Beruhigung.
Maßgeblich ist, was im Steuerbescheid steht bzw. was die Finanzgerichte dazu entscheiden.

Also nach den hier schon jahrelangen Diskussionen über Steuerpflicht von Einnahmen aus Leistungen der Pflegeversicherung inklusive Auskünften von Finanzbehörden etc., kann man für den Einzelfall sowieso nix Gültiges entnehmen. Ist jedenfalls meine Schlussfolgerung.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14316
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

Susannwe hat folgendes geschrieben:
Ich würde ja niemals jemanden finden, der Sina für 5 Euro betreut .... würde dann wieder auf Einzelfallentscheidung rauslaufen..



Hallo Susann,

da hat man sich wahrscheinlich gedacht, dass "der Rest" aus der Pflegegelderhöhung kommen soll. Organisatorisch müsste die Helferin quasi gleichzeitig Pflegeperson sein. Dann passt es wieder. Für den Teil aus dem Pflegegeld braucht sie ja keine Zulassung als Nachbarschaftshilfe.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Angelika Maria
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 09.10.2017
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 11.10.2017, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Das hier ist wohl mehr als eine mündliche Auskunft, ich denke darauf bezieht sich auch die Aussage des Mitarbeiters der Finanzbhörde. Morgen bin ich schlauer.

Voraussetzungen für Steuerfreiheit (§ 3 Nr. 12 Satz 2 EStG)
Einkommensteuergesetz (EStG)
§ 3
Steuerfrei sind
1.
a)
Leistungen aus einer Krankenversicherung, aus einer Pflegeversicherung und aus der gesetzlichen Unfallversicherung, (dazu gehören meiner Meinung nach die (Betreuungs- und Entlasstungsleistung in Höhe von 125€)Einzelperson mit anerkannten Pflegenachweis nach 45bSGB XI.

Nicht begünstigt im Sinne Einkommensteuergesetz (EStG)
§ 3
sind beispielsweise die ehrenamtliche Tätigkeit für eine Wohltätigkeitsorganisation wie etwa Deutsches Rotes Kreuz, Caritas oder Arbeiterwohlfahrt, da es sich nicht um öffentliche Kassen handelt.

Aufwandentschädigungen aus öffentlichen Kassen sind steuerfrei. Öffentliche Kassen sind unter anderem: Kassen von Bund und Ländern sowie den Gemeinden, Kassen öffentlich-rechtlicher Religionsgemeinschaften, Kassen der Berufsgenossenschaften, Ortskrankenkassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14316
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 12.10.2017, 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Angelika Maria hat folgendes geschrieben:
Steuerfrei sind
1.
a)
Leistungen aus einer Krankenversicherung, aus einer Pflegeversicherung ----


für den Leistungsberechtigten ! Das sagt doch überhaupt gar nix über die entsprechende Einnahme bei einer Helferin etc..

Das bringt nix.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.02 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber