REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Ist eine normale Zukunft noch möglich?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Sprache und Kommunikation
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MamaMitLeo
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 19.06.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 21:44    Titel: Ist eine normale Zukunft noch möglich? Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich habe einen 4 jährigen Sohn. Bei ihm wurde mit 2 jahre eine entwicklungsverzögerung festgestellt, wegen fehlender sprache. Mit 3 waren wir in SPZ und es wurde nix auffälliges festgestellt. Gehör wurde schon 2 mal getestet, er hört alles. Aber er spricht nicht, er kann ja, ne, Mama (ohne aber mich damit zu meinen), und paar andere einzelne wörter. Sonst kommt nur Gebrüll raus, er sagt aber schwierige wörter wo er im Fernseher hört, aber nur ein mal und wenn ich ihm sage er soll es wieder holen maht er es nicht. Er hört nicht zu und hat kaum sprechen verständnis. Dazu kommt es noch dass er im kiga immer noch eine pampers braucht. Zuhause geht er aber selber auf die Toilette kann zwar nicht hose ausziehen und selber hinsetzen aber er rennt zur Toilette und wartet. Er kann nix mit wörtern verlangen sondern nimmt mich oder andere Personen an der Hand und bringt dort hin was er haben möchte. Er hatte seit er 3 ist im kiga eine i kraft, aber der kiga sagt die können ihn dort nicht mehr behalten und die einzige Möglichkeit ist jetzt eine SVE, dass ist so was wie ein heilpädagogischer kiga. Ich habe jetzt totale angst dass er jetzt nicht in eine normale schule kommen wird. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit ihn an eine normale schule Einschulung zu lassen? Wie groß ist die Chance dass er noch sprechen lernt, wir sprechen viel mit ihm viel?

Das Problem ist auch dass er gar nicht ruhig sitzen kann und ständig am rum rennen ist und Blödsinn machen.

Motorisch ist er aber normal entwickelt, hat alles bis auf das sprechen alles rechtzeitig gelernt. Und sieht ganz normal aus wie ein ganz normaler 4 jähriger, nur halt dass er nicht spricht und sich komisch verhält.

Es ist schon total nervig, alle fragen mich was mit ihm ist. Was soll ich sagen wenn ich selber nicht weiß was mit ihm ist?

Er kommt jetzt im August in eine SVE und ich hoffe dass er Fortschritte macht.

Wird mein sohn je ein normales Leben führen können?

Liebe Grüße

MamaMitLeo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 02.05.2017
Beiträge: 130
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Erst einmal Willkommen hier im Forum. 🙂
Wir haben auch einen Sohn der erst mit dreieinhalb Jahren anfing zu sprechen.
Bis heute spricht er allerdings noch nicht altersgerecht, was uns aber nicht stört.
Wir sind froh das er überhaupt Sprechen gelernt hat.
Unser Sohn ist allerdings Autist.
Deshalb ist es bei uns eine völlig andere Ausgangslage.
Ich vermute mal im SPZ wurde Autismus ausgeschlossen?
Habt ihr schon eine Bera machen lassen?
Das ist eine besondere Höruntersuchung die unter Vollnarkose gemacht wird.
Da könnte z.bsp auch geschaut werden ob er vielleicht einen Paukenerguss hat.
Nun zu eurem Kita-Problem.
Ich finde es nicht so gut was euch die kita gesagt hat, zumal er ja schon einen I-Helfer hat?!
Allerdings möchte ich euch die Angst vor einem integrativen Kindergarten nehmen.
Vielleicht solltet ihr euch mal mit dem Thema auseinander setzen?
Es hat nämlich auch Vorteile.
Kleinere Gruppen z.bsp, außerdem hat er dort gute Möglichkeiten eine spezielle, auf seine Bedürfnisse abgestimmte, Förderung zu bekommen.
Und Integrativ-Kindergarten heißt doch nun wirklich nicht das er deshalb später mal auf eine Förderschule geht.
Im Rahmen der Inklusion gehen heutzutage viele Kinder mit pädagogischem und Sonderpädagogischem Förderbedarf in eine normale Schule.
Doch so weit solltet ihr noch gar nicht denken.
Euer Zwerg ist gerade 3 Jahre alt.
Da kann sich noch eine Menge tun.
Er kommuniziert doch auch non-verbal mit euch.
Lasst euch vielleicht mal von eurem Kinderarzt zum Thema Logopädie beraten.
Das wäre vielleicht ein guter Weg.
Ich drücke euch die Daumen.

Lg von Steffi

_________________
Lea (*2002) gesund
Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung
Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 02.05.2017
Beiträge: 130
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

P.s. Ich möchte mich gern verbessern.
Euer Zwerg ist 4.
Entschuldigung, ist schon Spät und ich bin alt.😅

Lg

_________________
Lea (*2002) gesund
Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung
Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 11102

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo MamaMitLeo,

ob Dein Sohn als Erwachsener ein normales Leben führen können wird, das kann Dir hier keiner sagen. Aber ist denn nicht die wichtigere Frage, wie man ihm JETZT helfen kann??

Hast Du Deinen Sohn denn schon mal bei Fachleuten (SPZ, KJP, Frühförderung, ...) vorgestellt? Was sagen die? Habt Ihr Therapien, Ergotherapie, Logopädie?
Die SVE ist da nicht das Allheilmittel, die hat vor allem das Schulische im Blick ...

Grüße

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.10.2014
Beiträge: 797
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!

Aufgrund Deiner Schilderungen ist es schwierig, sich ein Bild zu machen. Ich kann zum Beispiel nicht ganz nachvollziehen, wie das SPZ Deiner Aussage nach zu dem Schluss kommt, dass es keine Auffälligkeiten gibt. Wurde er denn dort getestet? Es gibt zum Beispiel einen Test, der nennt sich SON-R, damit werden nicht-sprechende Kinder in dem Alter wohl häufig getestet.

Bekommt er Therapien wie Logopädie oder Ergotherapie? Wurdet Ihr schon zu Unterstützter Kommunikation (UK) beraten?

Natürlich hast Du grundsätzlich im Rahmen der Inklusion die Möglichkeit, Dein Kind an einer Regelschule einzuschulen. Vielleicht gibt es bei Euch vor Ort einen Elternverein, bei dem Du Dich beraten lassen kannst. Oft findet man diese Vereine, wenn man bei Google nach "gemeinsam lernen + Name der Stadt" sucht.

_________________
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MamaMitLeo
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 19.06.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:10    Titel: ... Antworten mit Zitat

Im SPZ wurde Autismus nicht mal angesprochen ich habe es auch nicht angesprochfn. Mein Sohn kuschelt aber such gerne und hat keine Angst vor mernschen. Er ist st aber schon 4, dass ist ja schon was ganz anderes als 3. Irgendwie denke ich immer mehr dass da etwas nicht stimmt, ich versuche mich aber immer noch davon zu überzeugen dass er normal ist.
Crying or Very sad
LG

MamaMitLeo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 11102

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
ich versuche mich aber immer noch davon zu überzeugen dass er normal ist.
Denkst Du wirklich, dass Vogel-Strauß-Politik das richtige ist?
_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.10.2014
Beiträge: 797
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ein Kind bekommt nicht einfach mal eben so einen I-Helfer im Kindergarten. Und noch weniger bekommt ein gesundes Kind einen Platz in einer SVE. Da muss es doch Untersuchungen und Stellungnahmen gegeben haben, warum das beantragt wurde?!

_________________
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 02.05.2017
Beiträge: 130
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 22:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal liebe MamaMitLeo!

Ich würde dir raten euch noch einmal im SPZ vorzustellen.
Besteht auf den Untersuchungen.
Ansonsten kann ich euch nur den Rat geben euch vielleicht mal nach einem guten Kinderneurologen/Neuropädiater umzusehen.
Auch möchte ich gern darauf hinweisen das nicht jeder Autist wie Dustin Hoffman in Rainman ist.
Unser Sohn kuschelt auch, zwar nur an ganz guten Tagen, aber er tut es.
Er hält mittlerweile auch toll den Augenkontakt zu Fremden, hat er bisher nur mit uns gemacht.
Das soll natürlich nicht heißen das euer Kind Autist ist.
Es kann verschiedene Gründe haben warum euer Sohn nicht spricht.
Schaut nach einer Logopädie in eurer Nähe die auch mit Kindern arbeitet.
Logopäden haben oft eine ganz andere Sichtweise auf solch eine Problematik als ein Arzt.
Ein Versuch kann nicht schaden.
Mich wundert nur das euer Kinderarzt nicht bisher auf die Idee gekommen ist euch Logopädie oder/und Ergotherapie zu verschreiben.

Lg

_________________
Lea (*2002) gesund
Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung
Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
MamaMitLeo
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 19.06.2017
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 20.06.2017, 09:08    Titel: ... Antworten mit Zitat

Ja wir machen Logopädie seit er 3,5 jahre ist. Vom SPZ haben wir keine Diagnose bekommen, wir bekommen von allen arten nur zu hören "ihr Kind ist gesund, die Sprache kommt noch", seit dem ist 1 jahr vergangen aber geändert hat sich nix. Den i platz haben wir deswegen auch bekommen weil er nicht spricht und stark verhaltensauffällig ist. Mit der SVE genau so, aber wenn ich das richtig verstanden habe ist ja bei der SVE Vormittags "unterricht" und Nachmittags arbeiten mit den Kindern Logopäden, ergoterapeuten und so. Ich hoffe dass sich etwas verbessert. Die halbes jahr Logo hat uns leider nix gebracht.

LG

MamaMitLeo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Sprache und Kommunikation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.06 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber