REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Pflegedienst, Begleitung, nichts von Allem?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elli157
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 08.08.2015
Beiträge: 154
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 08:44    Titel: Pflegedienst, Begleitung, nichts von Allem? Antworten mit Zitat

Hallo liebe Mitglieder,

unser Sohn kommt mit knapp zwei Jahren im Spätsommer in einen heilpädagogischen Kindergarten. Er hat das C.harge-Syndrom, ist gehörlos (einseitig CI-versorgt), hat eine Sehbeeinträchtigung und eine ausgeprägte Schluckstörung. Ernährt wird er ausschließlich per Sonde. Er beginnt gerade sich hinzusetzen und hochzuziehen. Alles aber noch seeeehr wackelig. Den größten Teil der Zeit verbringt er aber noch in seiner Lieblingsposition am Boden. Zu Hause werden wir für 100h im Monat durch einen Pflegedienst unterstützt. Unserem Sohn läuft ständig Sekret/Spucke aus der Nase, woran er sich auch gerne mal verschluckt, wenn es nicht regelmäßig abgewischt wird. Absaugen toleriert er nicht mehr wirklich.
So, ich hatte jetzt vor einiger Zeit ein Gespräch mit dem Kiga, um zu klären, welche Unterstützung noch benötigt wird. Die Leiterin war dann eher der Meinung, sie könnten das alleine stemmen, da eine Krankenschwester in der Einrichtung arbeitet. Erst als ich dann erwähnte, dass er sehr langsam sondiert werden muss, meinte sie, es sei dann doch gut, wenn eine Pflegekraft von 11-12 in den Kiga käme, um das zu übernehmen.
Gestern hatten wir jetzt noch einen Termin bei der Amtsärztin, da ich einen Einzeltransport (häufiges Erbrechen auf Autofahrten, Aspirationsgefahr) beantragt habe. Die Ärztin hat nach Durchsicht der Unterlagen und Begutachtung des Kindes einen Einzeltransport befürwortet, meinte aber, dass er eine durchgängige Betreuung durch einen Pflegedienst braucht und das würde sie auch so in die Stellungnahme schreiben. Als ich dann gestern noch mal mit dem Kinderarzt gesprochen habe meinte der, das bräuchte er (dann) nicht (mehr). Na toll - und jetzt?
Ich selbst denke, dass er schon recht intensive Begleitung braucht. Abwischen, Sondieren, Monitorüberwachung im Schlaf, aber auch intensive Beobachtung. Er hat eine erhöhte Gefahr der Netzhautablsöung und auch wegen des CIs (von dem wir nur eines haben) müssen wir mit Stürzen aufpassen. Er probiert momentan aber ständig aus und man muss eigentlich stets hinter ihm stehen, damit er nicht böse stürzt.
So viele unterschiedliche Meinungen - und bei mir schwirren die Fragen.

a) Wenn er im Kiga von einem Pflegedienst begleitet werden würde. Wäre das Behandlungs- oder auch Grundpflege?

b) Wir haben bisher ja nur eine Genehmigung für 100h Behandlungspflege. Das würde ja aber bei einem ganzen Kta-Tag gar nicht reichen...

c) Der Kiga hätte ja gerne nur zum Sondieren eine Pflegekraft. Aber das ist doch total unrealistisch, da jemanden nur für eine Stunde zu bekommen, oder?

d) Gäbe es auch die Möglichkeit eines I-Helfers? Oder kann man so jemanden für den heilpäd. Kiga gar nicht bekommen, da die ja eh einen recht guten Betreuungsschlüssel haben?

e) Von wem würde eine I-Kraft bezahlt?

Vielleicht könnt ihr mir etwas helfen, den Knoten in meinem Gehirn zu entwirren. Vielen dank euch!

LG
Elli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Valentin2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 21.06.2016
Beiträge: 251
Wohnort: 67161 Gönnheim

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 09:09    Titel: Antworten mit Zitat

Guten morgen, elli,
Wird er über PEG-Sonde oder über Namensänderung ernährt?

Wenn eine ständige Überwachung und Intervention erforderlich ist (ständig Aspirationsgefahr)
dann ist das Behandlungspflege GKV oder PKV.
Versuch für die Kita-Zeit, Begleitung im Einzeltransport hin und zurück eine Verordnung zusätzlich zu bekommen.

Für die sonstige Beaufsichtigung ( Sturzgefahr) sollte aber ein I-Kindergarten gerüstet sein
(Betreuungsschlüssel) . Wenn nicht gewährleistet werden kann ( sollte Kita-Zeit bestätigen) dann käme ein I-Kraft dazu (Eingliederungshilfe/Sozialamt).

Lg Valentins Eltern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Elli157
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 08.08.2015
Beiträge: 154
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

Er wird über eine PEG ernährt. Ich kann das selbst gar nicht so wirklich gut einschätzen, weil ich eben auch nicht genau weiß, in welche Gruppe er kommt (Kleingruppe ist klar) und wie da dann der Personalschlüssel aussieht. Er verschluckt sich jetzt nicht permanent und es ist auch schon besser geworden, aber wir wischen auch regelmäßig (quasi den ganzen Tag) das Sekret ab, damit das gar nicht passieren kann. Ein anderes Kind, das aus unserem Wohngebiet den Kiga besucht, ist im Sammeltransport eine Stunde unterwegs, da der Kiga am anderen Ende der Stadt liegt. Das könnte ich einem Taxifahrer mit Mattis - und Mattis Wink - gar nicht zumuten. Aber das hat die Amtsärztin ja auch so gesehen.
Wir sind PKV/Beihilfe versichert.

_________________
E. mit großem Sohn (2010) und kleinem Sohn (2015),
33. SSW, Asphyxie, Choanalatresie, gehörlos (einseitig CI versorgt), Kolobome, Netzhautablösung, Schluckstörung, PEG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valentin2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 21.06.2016
Beiträge: 251
Wohnort: 67161 Gönnheim

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben auch ein "Sonderfall"
Morgens mit Taxi und Krankenschwester und Nachmittags mit Fahrdienst und Krankenschwester.
Unserer Eingliederungsstelle ist es egal , da beides von denen bezahlt wird. Wobei das Taxi etwas
"günstiger" sein soll.
Unser Zwerg hat auch schon während der Fahrt aspieriert und wurde abgesaugt.
Seit er in "Fahrtrichtung" ist es viel besser geworden.

Wenn dein Kind durch eine Fachkraft begleitet wird, könntet ihr ja "versuchen" den Fahrdienst zu
Nutzen. Viele Kinder lieben "Auto fahren ". Und dann immer noch um entscheiden. Ein Taxi ist schnell organisiert.

Eine PEG-Sonde stellt für ein (i-) Kindergarten keine Grosse Herausforderung. Da könnte ein ambulanter Pflegedienst zusätzlich eingesetzt werden.
Eine I-Kraft könnte die Ernährung auch machen und die Kosten zwischen Kk und Eingliederungshilfe teilen.

Vorrangig ist die "Aspirationsgefahr".

Würde an deiner Stelle für die Kita-Zeit eine Verordnung holen und ein Pflegedienst und der Kk
einreichen.

Lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 11734

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Elli,

toll, dass Ihr an eine soooooo gute Amtsärztin geraten seid!

Schau mal, was deren Einschätzung für Hilfen herbeizaubert und nimm diese dankbar an. Zurückrudern ist viel einfacher, als nachfordern!

Sondieren dürfte nicht "das" Problem sein und auch die "Sturzprophylaxe" sollte ein heilpäd. KiGa gewährleisten können. Wie die anderen schon schreiben, die Aspirationsgefahr ist der Knackpunkt!

Die KiGa-PD-Stunden werden auch in aller Regel nicht Euch Eltern "abgezogen" oder nur in geringem Umfang - weil quasi die KiGa-Zeit schon als "Entlastung" gilt...

Bei uns klären die Kostenträger (Eingliederungshilfe und KK) am Ende immer die Zuständigkeiten unter sich...

Warte vielleicht erst einmal den schriftlichen Bericht der Amtsärztin und die daraus resultierenden Konsequenzen/Hilfen ab, bevor Du noch mehr anleierst und damit nur "schlafende Hunde" weckst.
Zumal Euer KiA Euch wohl kaum eine "Verordnung" ausstellen wird, so wie er sich nun positioniert hat. Mit dem amtsärztlichen Gutachten wird das evtl. dann wieder "besser"!

Alles Gute!
Grüßle
Ursula
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 2676
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

HAllo,
eine Krankenschwester die komplett mitgeht und alles übernimmt wäre wahrscheinlich schon sehr sinnvoll. Es geht ja hier um die Gesundheit des Kindes. Es wird vllt auch dann als Grundpflege aufgeschrieben werden und dann könnte etwas Pflegegeld gekürzt werden, dass muß aber mit dem Pflegedienst abgesprochen werden.
Die zusätzlichen Stunde würde ich probieren verordnen zu lassen, also die 100 h + Kigazeit. Die Entlastung nachts zuhause brauchst du ja trotzdem noch. Das sollte auch der KiA verstehen. Ihn kostet es ja eh nix, der sollte sich da nicht quer stellen.
lg Nina

_________________
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 11734

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nina,

da der Kindergarten die Grundpflege leisten MUSS (Sondieren, Wickeln....) darf da sicher nichts vom Pflegegeld abgezogen werden!

Ich würde deshalb unbedingt abwarten, was die Entscheidung der Amtsärztin für (positive) Konsequenzen hat und ob da der KiA, der ja ohnehin nicht gewillt war, PD für den KiGa zu verordnen, überhaupt involviert werden muss.

Grüßle
Ursula
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elli157
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 08.08.2015
Beiträge: 154
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch, das hilft mir schon weiter. Ich halte dann erst einmal die Füße still und warte die Einschätzung der Amtsärztin ab. Ein guter Tipp, Ursula!
Ich kann es selbst echt schlecht einschätzen, ob bzw. was der Kiga leisten kann und wie "anspruchsvoll" unser kleiner Mann für die Mitarbeiter ist. Einerseits habe ich bei den ganzen Kosten, die wir verursachen, immer ein schlechtes Gewissen, andererseits möchte ich ihn ja auch gut versorgt/betreut wissen.
Dass der Kindergarten Grundpflege leisten muss, wusste ich z.B. gar nicht. Eine andere Mutter hatte mir nämlich gesagt, sie hätte sich das mal durchrechnen lassen und für sie würde sich arbeiten gehen nicht lohnen, da ihr so viel vom Pflegegeld abgezogen würde, wenn sie ihren Sohn mit PD in die Kita gibt.
Also wenn ich es jetzt richtig verstehe, wäre der PD für die Überwachung zuständig, der Kiga müsste das Wickeln/Sondieren übernehmen. Jetzt möchte der Kiga ja aber gerade für das (lange) Sondieren jemanden haben, Rolling Eyes
Ist Inhalieren eigentlich Grund- oder Behandlungspflege?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valentin2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 21.06.2016
Beiträge: 251
Wohnort: 67161 Gönnheim

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo elli,
Das Sondieren ist zählt zur Grundpflege, die Überwachung beim Sondieren (Aspiration) ist Behandlungspflege.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 23.09.2006
Beiträge: 11734

BeitragVerfasst am: 18.05.2017, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Und Inhalieren ist Behandlungspflege wenn notwendig oder bei Bedarf verordnet!

Also wie das in der Krippe ist (unter 3) kann ich nicht sicher sagen, aber ab 3 muss sämtliche Grundpflege vom KiGa geleistet werden - wie bei den anderen Kids ja auch!
Die bekommen für unsere Kinder mit Behinderung ja auch einen entsprechend höheren Satz von der Eingliederungshilfe...

Grüßle
Ursula
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Kindergarten und Schule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.06 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber