REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Tochter mit unerträglichen Kopfschmerzen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anton09
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 22.05.2010
Beiträge: 238
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

könnte vielleicht Akupunktur (selbst gute Erfahrungen gemacht) oder eine Ernährungsumstellung helfen?
Bei den Ernährungs-Docs WDR gibt's da nen prima Bericht. ( Da ging es wohl um einen Jungen mit starker Migräne)
Man sucht leider die Nadel im Heuhaufen und für die betroffene Person ist es ja auch kein schöner Zustand.

Ich drücke euch fest die Daumen und hoffe ihr findet bald die passende Hilfe.

Schöne Grüße
Frauke

_________________
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, PEG, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PS 3
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
EmmaLuisa11
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 09.04.2015
Beiträge: 166
Wohnort: Schwerin

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich kann dich verstehen, ich bin selber seit 25 Jahren Migränepatient.
Das ihr schon auf der Warteliste in der Schmerzklinik Kiel steht ist super. Ich bin fest davon überzeugt, dass euch dort geholfen wird.

Aber wie Anton schon geschrieben hat, man sucht die Nadel im Heuhaufen. Auslöser bzw. Trigger können sehr viele in Frage kommen.
Ein Schmerztagebuch hat mir dabei sehr gut geholfen.

Bei mir hat eine z.B. eine Stoffwechselkur gute Erfolge gebracht.

Ich habe gerade gelesen, dass ihr das Antidepressiva abgesetzt habt? Das kann mitunter auch ein Grund sein.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass euch schnell geholfen wird.

Liebe Grüße
Angelina

_________________
Angelina,*76
Nico,*80
Eva,*02 gesund
Emma,*11 BNS-Epilepsie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zibinschen
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 29.04.2015
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 15:53    Titel: Wir suchen die Nadel noch Antworten mit Zitat

wir waren beim zahnarzt ... beim kieferortophäden

haben sogar eine brille für eine minimale , normalerweise nicht zu versorgung müssende fehlsichtigkeit machen lassen -- nach dem motto vllt empfindlich die maus
die antidepressiva hat sie ja für die kopfschmerzen bekommen

jetzt werden sie ausgeschlichen ... da sie nicht geholfen haben

allergietest in alle möglichen richtungen gemacht ---- ihr la vie e belle darf sie nicht mehr nehmen


samstag machen wir nochmal osteopath

sie hat ja " nur" kopfschmerzen --- gelenke ist alles okay
ihr ist schonmal heiss kalt nachts zucken sie ganz schön ... was aber auch nebenwirkung der medis sein könnte

neuralgie kann es auch nicht sein -- dann würde der schmerz ausstrahlen

_________________
1998 : Tochter unerklärliche kopfschmerzen seit 2013
2003 : Sohn alles ok Smile
2010 : Zwerchfellraffung , Brille mit stärke -12 , Hörgeräte und trisomie 21 , spricht nicht , versteht nicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne_mit_2
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 31.01.2016
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zbinchen,

nur ein Schuss ins Blaue:
Wie lang sind die Haare Deiner Tochter, wie trägt sie die Haare? Lange Zöpfe und auch Rattenschwänze oder Dutt können bei schlechter Position/ungünstigem Sitz zu Verspannungen in Nacken und Zug an der Kopfhaut führen, was zum Teil unerträgliche Kopfschmerzen Stunden später nach sich ziehen kann. Wenn so ein Schmerz sich erst mal eingeschliffen hat, dann ist es allerdings ein Selbstläufer...

Ein weiterer Schuss ins Blaue:
Habt Ihr im HNO-Bereich alles genau abchecken lassen? (Ohren, Nasennebenhöhlen etc) Oft werden Schmerzen im Kopfbereich einfach völlig falsch lokalisiert bzw. als generalisiert empfunden...

Viel Erfolg bei der Ursachenforschung und bei der Schmerzbekämpfung.
Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mika-o
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 02.06.2013
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zu Kopfschmerzen würde mir einfallen: Latentes Schielen/Winkelfehlsichtigkeit.
Ich habe sehr lange jeden Tag heftigste Kopfschmerzen gehabt mit Schwindel und ohne, meine Augen waren dadurch noch Lichtempfindlicher als sowieso schon, meine Konzentrationsschwäche dadurch verstärkt usw.) Die Symptome können alles mögliche sein weil das latente schielen (unsichtbares schielen) nämlich Symptome macht die bei manchen Menschen selbst tumore vermutet werden obwohl es "einfach nur schielen ist"
Hat Der Augenarzt und die Sehschule nicht erkannt und verschiedene Optiker auch nicht. Erst als eine bekannte die Optikerin ist mit mir gesprochen hat hat sie gesagt ich soll mal zum Optiker gehen und darauf testen lassen. (Machen Optiker meister) Und dann hat der Optiker getestet und es kam raus das ich sehr sehr stark Schiele (Bin daher auch immer links überall gegen gelaufen weil ich seitwärts schiel - man muss aber nicht zwangsläufig wo gegen rennen man kann auch hoch runter schielen.) Meine Sehstärke an sich ist auch nur minimal falsch - Ich kann die Testtafeln auch lesen, nur fällt es sehr schwer weil alles zu weit weg irgendwann nur noch Balken sind weil die Buchstaben flimmern, sich bewegen oder einen hellen Schimmer hinter haben mit meinen Prismengläsern schaff ich dann sogar mehr als hundert Prozent.. Vorallem ist das Licht nicht mehr so extrem grell, die Farben viel bunter und die Buchstaben stehen still und ohne irgend ein Schimmer oder so. -> das testen ist kostenlos und ein Versuch wäre es wert.

Und wegen Schmerzen die als Wachstumsschmerz abgetan werden, sollte man unbedingt nochmal zu einem guten Orthopäden. Man kann es auch einfach mal röntgen lassen um zu sehen ob da was nicht stimmt (meine Knochenkrankheit wurde auch immer als Wachstumsschmerz abgetan, meine ganze Kindheit über - und dann nur Diagnostiziert nachdem ich mir das Bein brach und es im Röntgenbild auffiel das da was nicht stimmt) Aber sowas muss es ja gar nicht sein, da reicht schon eine Fehlstellung oder sonst was für aus. (Gelenkschmerzen haben doch meistens auch einen Grund - ich hab sie zum Beispiel wegen mein Hypermobil sein vom EDS und eine Freundin von mir wegen Rheuma)

_________________
Liebe Grüße
Mika
*1994
Gendefekt in Xp22.31, Autist, Bewegungsstörung ohne Diagnose, Rumpfhypotonie, v.a. Epilepsie, v.a. EDS, Hüftfehlbildung, Skoliose, Kyphose, Osteofibröse Dysplasie Campanacci, Wasser-, Sonnenallergie und andere. Neurodermitis,
Latentes Schielen, Schwerhörig usw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annette Schmidt
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 25.02.2006
Beiträge: 11798
Wohnort: Lehrte

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Was meinst du mit

Zitat:
Ihr ist schonmal heiss kalt nachts zucken sie ganz schön


konkret? Nächtliches Schwitzen, Muskelzucken?

Ist sie auf Infektionen untersucht worden?

Ich kenne derlei Beschwerden sowie Kopf- und Nackenschmerzen, gegen die kein Schmerzmittel wirkt, Knieschmerzen u.ä. als Symptome meiner Erkrankung an Borreliose, die von Zecken übertragen wird. Auch Gelenkverschleiß kann Folge sein, durch wiederholte Gelenkentzündungen.

In der Richtung würde ich auch mal gucken lassen. Viele Zeckenstiche bemerkt man gar nicht, auch eine Wanderröte tritt oft nicht auf. Bei unspezifischen Symotome ziehen viele Ärzte die Möglichkeit einer Infektion gar nicht erst in Betracht und man hat sehr schnell den psycho-Stempel, wenn sonst nichts gefunden wird und es dauert oft viele Jahre, bis die Erkrankung erkannt wird.

Liebe Grüße

Annette

_________________
Annette *16.08.67, u.a. chronische Neuroborreliose, Polyneuropathie, CFS, Insulinresistenz, EM-Rentnerin mit Ulrich, *27.07.92, Asperger-Syndrom

Bitte keine PN-Anfragen, danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eulen-Tina
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 26.08.2013
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
an Borrelliose hatte ich auch gedacht....Hatte ein Bruder einer ehemaligen Bewohnerin. Er hatte auch heftigste Kopfschmerzen.

Ich selber hatte damals einen Zopf, der bei mir zu massiven Verspannungen in der Hws gesorgt hatte. In Folge dessen bekam ich einen heftigen Schwindel über Wochen.

Gute Besserung.
Lg
Tina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sophied
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 26.03.2016
Beiträge: 197
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 29.04.2017, 09:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Noch so eine Idee. Ist sie Rheumatologisch abgeklärt worden? Oder Infektiologisch?
Meine Rheumaform (Still-Syndrom) ist ein Serum-Negatives-Rheuma also an den normalen Rheumafaktoren nicht zu erkennen, da diese negativ sind.
Ich hatte auch viele Schmerzen und in meinem Fall Lähmungen. Wurde lange nicht erkannt, auch als Psychosomatisch abgetan und jetzt mit der richtigen Therapie ist es weg.
Wie gesagt bei Lähmungen denkt auch keiner an Rheuma.

Und Kopfschmerzen fällt mir noch ein, hatten immer viele Patienten bei uns die Probleme mit Blutdruck und Puls hatten. (Ich letzte Woche übrigens auch, mein Blutdruck lag bei 190/120 und Puls bis 120) Wurde schon ein Langzeit EKG , Blutdruckmessung gemacht? Vielleicht fällt es ihr sonnst nicht auf?

Wann ich auch noch Kopfschmerzen habe, ist wenn ich meine APAP Maske wegen der Schlafapnoe nicht trage. Da mein Gehirn in der Nacht Sauerstoffmangel hat. Das wirkt sich tagsüber in Kopfschmerzen aus. Nachts schwitze ich und hab auch Muskelkrämpfe. Nur so als Denkanstoß. Und meine Atemaussetzer haben nichts mit schnarchen zu tun, die merkt keiner, da es zentrale sind.

Vielleicht also mal eine komplett andere Richtung suchen? Und nicht immer sofort alles Psychosomatisch machen.
Die Mediziner machen nur gerne alles Psychosomatisch wo sie nicht wissen was es ist. Nur leider ist nur ein Bruchteil der Medizin erforscht.

Liebe Grüße Sophied

_________________
Epilepsie (myoklonische, einfach fokale, Absancen, nächtliche motorische);
AOSD (mit neurologischen Komplikationen - Polyneuropathie, Tetraparese, Dysphagie, neuerogene Blase und Atemmuskelschwäche);
POTS, zentrales Schlafapnoesyndrom; Sehschwäche, zahlreiche Allergien und andere Kleinigkeiten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.06.2011
Beiträge: 2603
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 30.04.2017, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zibinschen,
mir ist da noch was anderes eingefallen, in welche Richtung Ihr noch schauen könntet. Wurde schon mal überprüft, ob der Hirndruck erhöht ist? In vielen Fällen lässt sich das zwar im MRT erkennen (weil da die Hirnkammern erweitert sind) aber halt nicht in jedem Fall. Bei meinem Sohn war das MRT völlig okay, aber er hatte trotzdem Hirndruck. Mein Sohn muss das schon ne ganze Weile gehabt haben, denn er hatte bereits Stauungspapillen und Gesichtsfeldausfälle.

Gute Besserung und LG von
Michaela

_________________
Michaela (48) / Kevin (25): Ein Fall für Dr. House. Unklare Genese (derzeit ausdiagnostiziert) mit beinbetonter Spastik, Pseudotumor Cerebri (Shunt seit 2010), Bluthochdruck, hoher Puls, vergrößerte Leber+Milz, Asthma
Teilzeitrollstuhlfahrer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
zibinschen
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 29.04.2015
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 02.05.2017, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr lieben


ja sie hat schon hirnwasser aus dem rücken entnommen bekommen ... wegen evt erhöhtem hirndruck
alles ok

das mit den Zecken haben wir auch noch nicht gemacht glaube ich ... wobei wir nicht wüssten woher --- wir wohnen nicht im Zeckengebiet -- sie hat auch sonst keinerlei Gelenkschmerzen
zopf trägt sie schon lange nicht mehr

_________________
1998 : Tochter unerklärliche kopfschmerzen seit 2013
2003 : Sohn alles ok Smile
2010 : Zwerchfellraffung , Brille mit stärke -12 , Hörgeräte und trisomie 21 , spricht nicht , versteht nicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.06 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber