REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Brauche bitte Euren Rat/Meinung/Hilfe
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 28.01.2007
Beiträge: 1075
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 14:24    Titel: Brauche bitte Euren Rat/Meinung/Hilfe Antworten mit Zitat

Hallo,meine Tochter wird nun inzwischen 16.
Es gibt immer wieder Personen,auf die sie distanzlos reagiert.
Es sind aber nur bestimmte Personen,bei anderen würde sie das nie machen........
Mich nervt das und mir tun die Leute auch leid..........
Zum Beispiel ist sie in ihren Lehrer verliebt und es gibt immer wieder distanzlose Situationen........Obwohl der Lehrer sehr klar in seinen Aussagen ist und ihr die Grenzen aufzeigt.......Ich habe schon sehr oft mit ihr darüber gesprochen.Sie versteht mich und denn Sinn dessen,was ich sage........Trotzdem passiert es immer wieder Rolling Eyes Mir ist das auch sehr unangenehm.......
Nun ist sie das erste Mal in der Neuen Schule in den Ferien.........Neue Räume,andere Kinder usw.Trotzdem hat es recht gut geklappt.......
Bis auf eines:Eine Junge Frau ,die ihr freiwilliges Jahr macht.....Ist ne ganz Liebe und Ruhige.......Meine Tochter ist nun zu ihr so distannzlos.......Will sie immer wieder umarmen und bedrängt sie.Die Lehrerin meint,die junge Frau ist "zu jung"und deshalb sieht meine Tochter sie nicht als Respektsperson...........Ich hab nun ,mal wieder, mit ihr ein ernstes Wörtchen gesprochen .......Wie würdet ihr reagieren bzw was würdet ihr machen.......Normalerweise würde ich sagen,das müssen sie in der Schule in den Griff bekommen!!Aber ich weiß,wie es ist,wenn es mein Kind einmal überkommt.........Mann muß dann wirklich sehr deutlich und auch mit entsprechendem Tonfall Stop sagen......Habt ihr noch Ideen?Sie möchte so gern in die Ferien gehen.....Ich möchte das auch,aber nur,wenn es so gut wie eben möglich,auch klappt..........

Wir mußten ihr Neuroleptika absetzen,seitdem ist es viel deutlicher geworden........

Noch eine andere Sache..........Nach dem Absetzen und auch davor hat meine Tochter sich selbst verletzt....Auch darauf reagieren wir sicher nicht richtig.......Sie beißt sich die Handgelenke auf,mal den Finger oder knabbert sich innen die Wangen so sehr auf,daß die ganze Wange dann dick wird.........Wenn man das sieht,erschreckt man sich erst mal tüchtig .........
Wie würdet ihr darauf reagieren........Warscheinlich wäre ignorieren das Richtige.........aber es tut einem ja schon beim hinsehen weh Confused
Es hat sicher mit ihrer Wahrnehmung,aber auch mit der damit verbundenen Aufmerksamkeit zu tun!!
Eine erneute Medigabe kommt nicht in Frage!LG Katrin

_________________
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 29.04.2014
Beiträge: 652
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

das für dich die o.g. Situationen unangenehm / peinlich sind kann ich mir gut vorstellen. Du schreibst ja selbst das nur eine deutliche Kommunikation mit deiner Tochter in solchen Situationen hilft. Sprich doch einmal mit der FSJ-rinn - erklär ihr das nur Sie - in der unangenehmen Situation deiner Tochter klar machen muss das sie mit ihrem übergriffigen, disdanzlosen Verhalten zu weit geht evt. Konsequenz aufzeigen (z.B. nicht an Aktivitäten teilnehmen zu dürfen)

Die Selbstverletzung klingt ja fuchtbar - biete ihr doch eine Kaualternative / eine Art Kauring z.B.

Arrow http://www.ariadne.de/inklusiv/spra.....kauring-set-n/526-592360/

die Selbstverletzung hat was mit der gestörten Selbstwarnehmung / absetzen der Medis - wie du schon geschrieben hast zu tun. Aber auch das Teenie-Alter und alle Veränderungen die damit einhergehen können ein Auslöser sein für die Häufung der Attaken sein.

Hoffe ihr findet eine gute Lösung. Schön das Sophie gern in die neue Schule geht und auch in den Ferien gemeinsam mit den anderen Kindern / Jugendlichen etwas unternehmen möchte.

LG Silvi

_________________
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung)
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 28.01.2007
Beiträge: 1075
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sivi,ich denke auch,daß die junge Frau anders reagieren müßte..........Aber ich möchte sie nicht auch noch in eine unangenehme Situation bringen,indem ich ihr Vorschlage,wie sie reagieren könnte Embarassed
Konsequenzen helfen in solche Situationen eher nicht,sondern spitzen das Ganze meist noch mehr zu Confused
Für mich gibt es nur die eine Konsequenz,wenn sie es nicht in den Griff kriegt (zukünftig),kann sie nicht in die Ferien gehen Sad Ich habe einfach auch nicht mehr die Nerven ,mir jeden Tag anzuhören,was vorgefallen ist............Dann beiße ich lieber in den sauren Apfel und lasse sie zu Hause...........
Ich denke eben auch,wenn ich ihr das immer wieder sage und sie verspricht,es zu lassen,dann baut sich bei Ihr so ein Großer Druck auf und sie kann es am Ende garnicht mehr steuern.

Zum Selbstverletzen:Beißring würde sie nicht nehmen.......Meißt macht sie das Abends im Bett......Sie bekommt jetzt bald einen Fernseher in Ihr Zimmer,so daß sie Abends noch (unaufregende)DVds schauen kann..........Vielleicht lenkt sie das ab.LG Katrin

_________________
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 29.04.2014
Beiträge: 652
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

ich glaube ihr steckt in der Situation so richtig fest - Du bist leicht genervt vom Verhalten deiner Tochter - die Betreuer wissen nicht wie sie richtig reagieren sollen - deine Tochter kann nicht aus ihrer Haut. Wenn Du ihr die Ferienbetreuung gänzlich verbietest - bestafst Du nicht nur Sie sondern auch Dich selbst und das Problem ist noch immer nicht gelöst.

Vielleicht wäre eine persönliche Betreuung / Schulbeigleitung auch in der Ferienzeit und für freizeitliche Aktivitäten eine Möglichkeit den Druck aus der Situation zunehmen. Auch für dich wäre eine "Auszeit" der Verantwortung wichtig. Schau mal ob Du hier schnell Hilfe bekommen kannst.

Arrow http://fed-leipzig.de/de/ --> http://fed-leipzig.de/de/unsere-lei...../assistenz-und-begleitung

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit die Wahrnehmung (körperliche Selbstwarnehmung) zu verbessern

Arrow https://www.sport-thieme.de/Therapi.....erwahrnehmung/art=1951602
das gibt es auch als Decke Arrow https://www.sport-thieme.de/Therapi.....gerungskissen/art=2084204

Oder vielleicht würde eine stärkere "Massage" vor dem zubettgehen den "Stress" von deiner Tochter nehmen sich verletzen zu müssen - durchgeführt von Dir und unter der Aufsicht darf Sie es an sich selbst durchführen.
Hilfsmittel: harte Bürste, Topfreinigungsschwamm, Sandpapier

Schau mal hier vielleicht findest du noch gute Tipps - http://www.labbe.de/mellvil/index_v.....hemaid=26&titelid=290

Osteopathie könnte noch ein Ansatz sein:
http://www.osteopathie-pistol.de/kontakt.html
http://www.osteopathiepraxis-hohe-s.....strasse.de/startseite.htm

Hoffe ihr findet schnell eure Hilfe.

LG Silvi

_________________
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung)
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 15.02.2008
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Katrin2001 hat folgendes geschrieben:
Hallo Sivi,ich denke auch,daß die junge Frau anders reagieren müßte..........Aber ich möchte sie nicht auch noch in eine unangenehme Situation bringen,indem ich ihr Vorschlage,wie sie reagieren könnte Embarassed
n


Hallo Katrin,

Ich sehe das nicht so negativ.
Woher soll denn eine junge und unerfahrene junge Frau wissen, wie sie am besten mit einem verhaltensauffälligen jungen Teenager umzugehen hat?
Vielleicht ist die junge Frau unsicher/überfordert und für jeden Ratschlag dankbar.

Ich fühle mich an meine eigene Zeit als Absolventin eines sozialen Jahres in einem Schülerhort erinnert. Ich war damals noch sehr jung, schüchtern und unerfahren und wusste auch noch nicht adäquat auf grenzüberschreitendes Verhalten zu reagieren.

_________________
Viele Grüße
Anja


Mutter mit Sohn (16 Jahre / Asperger-Autist)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 28.01.2007
Beiträge: 1075
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anja, hm da hast du vielleicht Recht !!An der Schule sind ziemlich viele junge Leute,jeder ist da halt anders............Bis jetzt war das auch kein Problem und meine Tochter kennt die junge Frau schon seit Anfang des Schuljahres und hat sie nie sonderlich beachtet......Vielleicht liegt es auch an der Feriensituation............

Silvi,eine Schulbegleitung bekommt sie in dieser Schule nicht..........Es ist eine Privatschule und die haben schon ziemlich viel Personal dort...........Ich sehe das sicher auch enger als die Schule selbst................
Ich bin gerade dabei,Betreuer für meine Tochter zu suchen,aber dieses Jahr ist das sehr schwer...........

Ich habe ihr schon 2 "schwere Decken"für die Wahrnehmung genäht.....Hat sie auch mal eine Zeitlang angenommen..........Sie möchte im Moment viel für sich sein!Ich muß noch mal drüber nachdenken,wie ich am besten jetzt vorgehe!Danke erst mal für eure Antworten!LG Katrin

_________________
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 29.04.2014
Beiträge: 652
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

vielleicht hab ich mich unglücklich ausgedrückt - ich meinte versuch über den FeD eine Begleitperson für zukünftige Aktivitäten ausserhalb der Schule zu organisieren. Der FeD kann über die Betreuungsleistungen abgerechnet werden.

Was spricht eigentlich gegen eine andere Medikation - wenn deine Tochter mit Medis umgänglicher für alle anderen Beteiligten ist. Die Selbsverletzung würde bestimmt auch wieder weniger werden und somit wäre doch allen Beteiligten geholfen.
Ich kann natürlich verstehen das eine Dauer-Medikation auch ihre Nebenwirkungen hat und Du diese gerne vermeiden möchtest. Vielleicht solltet ihr gemeinsam mit allen Beteiligten - Sophie, Du, eure Ärzte usw. über eine neue Medikation nachdenken.

Genießt den letzten Ferientag - bevor der Schulstress wieder beginnt.

LG Silvi

_________________
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung)
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 24.10.2011
Beiträge: 11480

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

Zitat:
ich denke auch,daß die junge Frau anders reagieren müßte..........Aber ich möchte sie nicht auch noch in eine unangenehme Situation bringen,indem ich ihr Vorschlage,wie sie reagieren könnte
Ich bin da der gleichen Meinung wie Anja, die junge Frau soll sich den Schuh anziehen, und wird ja vielleicht auch froh sein, wenn ihr das jemand sagt, wie man das lösen kann. Ideal wäre, wenn es jemand von dort wäre (Supervision).
Wenn jemand aus Schule oder Tagesstätte von mir erwarten würde, dass ich eine Distanzlosigkeit vom Junior abstelle, würde ich mich schön wundern. Das muss doch IN DER SITUATION passieren.

Und die junge Frau möchte doch sicher was lernen, möchte richtig reagieren - weswegen macht man denn ein FSJ? Wink

Wegen der Selbstverletzung/Kaubedürfnis: Junior isst gerne Maiswaffeln und anderes monotones Zeugs, grade auch zum "Runterkommen". Vielleicht hilft ihr das? (Maiswaffeln kleben allerdings ein wenig in den Zähnen, dafür haben sie kaum Kalorien, davon kann man quasi endlos essen ...)

Grüße

_________________
Engrid

mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 28.01.2007
Beiträge: 1075
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,...........Silvi ich hab das schon richtig verstanden.....Ich versuche eine Betreung über die Verhinderungspflege zu finden....Wir hatten auch über viele Jahre immer mehrere Betreuungskräfte.Hat auch gut geklappt.........Jetzt werde ich aber nicht fündig Sad
Ich möchte die Betreuung gern flexibel nutzen,eben wenn meine Tochter gut drauf ist und auch möchte......Ich weiß nicht,ob das bei Organisationen (FED)usw.möglich ist.........

Zu den Medis............Wir haben das Neuroleptika einige Jahre gegeben,wir hatten letztes Jahr den Verdacht eines Hirntumors durch das Medi...........
Für mich eine schreckliche Zeit.......Der Verdacht hat sich nicht bestätigt,aber es gab negative Befunde beim Kopf-MRT und wir mußten das Medi sofort absetzen............Die meisten Medis,die bei ihr helfen könnten ,sind kontraindiziert da sie als Nebenwirkung diese Tumorbildung haben...............
Wir haben jetzt noch ein paar andere Medis probiert,aber sie reagiert immer paradox.............
Sie soll jetzt keine Medis bekommen.Ich komme mit der Gefahr der Nebenwirkungen im Moment nicht zurecht.Abgesehen davon,daß es nichts gibt..........Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren......
Ich hab jetzt aber noch eine Idee,was ihr vielleicht hilft........LG Katrin

_________________
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 29.04.2014
Beiträge: 652
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 20.04.2017, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

der Verdacht eines Hirntumors - verursacht durch die Medis - ist natürlich ein guter Grund diese abzusetzen - das kann ich gut verstehen. Wir haben im Januar die Leistung des FeD in Anspruch genommen - ich fand das Personal sehr kompetent und flexibel. Natürlich müssen Aktivitäten ect. geplant werden aber eigentlich machen die vieles möglich - ruf einfach mal dort an.

Die bieten auch Ferienbetreuung - geplante Aktivitäten an - frag mal wg. den Sommerferien.

https://www.facebook.com/Familienen.....-Leipzig-539488589407668/

Ich wünsch Euch ganz viel Geduld und Zuversicht - ihr schafft das.

LG Silvi

_________________
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung)
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.08 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber