REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Überleitungsbescheid: Rentenversicherungszahlung
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dieterg
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 05.12.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 18:49    Titel: Überleitungsbescheid: Rentenversicherungszahlung Antworten mit Zitat

Erstmal ein freundliche Hallo in die Runde!

Ich bin alleinerziehender Vater eines mittl. 13-jährigen Jungen mit frühkindlichen Autismus, geistiger Behinderung, ohne aktive Sprache.

Er hatte zuletzt die Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz.

Nun hat er per sog. "Überleitungsbescheid" der Pflegekasse den Pflegegrad 5 zugeordnet bekommen. Soweit so gut...

Als Anlage im Schreiben ist ein Fragebogen zur "Feststellung der Versicherungspflicht zur Rentenversicherung und Arbeitsförderung"

Eigentlich hat die Pflegeksse ja schon alle Daten und es wurde bisher in die Rentenversicherung eingezahlt.

Ich bin etwas unsicher, was ich als Gesamtpflegeaufwand pro Woche eintragen soll bzgl. Stunden. Dies hat ja sicher Auswirkungen auf die Höhe des Rentenbeitrags?!

Ich möchte in kein Fettnäpfchen treten und bitte Euch hiermit um Hilfe.
Angehängt der Fragebogen der Pflegekasse.

Vielen Dank vorab für Hilfestellung! Very Happy

Dieter

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14111
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dieter,

mind. 10 Stunden an mind. 2 Tagen . Mehr geht immer, geht aber nicht in die Wertung.

siehe hier Nr.1a: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__3.html

Beitragshöhe ist hier im Absatz 2 geregelt: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__166.html

für die AV-Pflicht ist wohl Anspruchsvoraussetzung, dass man unmittelbar vor Beginn der Pflege versicherungspflichtig war. Da musst mal deine Unterlagen wälzen wegen "Beginn der Pflege".

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dieterg
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 05.12.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michael,

vielen Dank schon mal!

Bisher war es wohl so , dass die wöchentliche Pflegezeit in Relation gesetzt wurde und in sogenannte Bezugsgrößen eingeteilt wurde.

Beispiel siehe hier (Tabelle):
http://armutdurchpflege.de/wp-conte.....3%A4uslicher-Pflege-2.pdf

Der Höchstsatz von 80 Prozent in Pflegestufe 3 wurde erreicht bei 28 Stunden Pflege wöchentlich.

Ist die alles hinfällig und es reicht ein Zeitaufwand von 10 Stunden wöchentlich um den Höchstsatz zu erhalten bzw. gibt es nun keine Bezugsgrößen mehr?

Ich blicke da nicht so wirklich durch, um ehrlich zu sein... Confused

LG, Dieter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14111
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dazu hatte ich grade hier gepostet. Das dürfte deine Fragen weitgehend beantworten: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewt.....pic.php?p=2071323#2071323

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heidipet
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 08.05.2010
Beiträge: 256
Wohnort: bei Koblenz

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
lese ich das richtig, dass bei PG 3 (vormals PS II mit >21h) jetzt nur noch 43 statt 60% von der Bezugsgröße bezahlt werden?? Dann sollte man doch dringend kontrollieren, ob der Bestandsschutz berücksichtigt wurde?

Gruß
Heidi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dieterg
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 05.12.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelK hat folgendes geschrieben:
Hallo,

dazu hatte ich grade hier gepostet. Das dürfte deine Fragen weitgehend beantworten: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewt.....pic.php?p=2071323#2071323

LG Michael


Schon mal Danke vorab!

LG Dieter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
konik
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 18.07.2015
Beiträge: 797

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michael ,

Zur Rente würde ich auch gerne was fragen, damit haben ich mich was das neue Gesetz betrifft nicht befasst.
Gibt es zu den Vorjahren einen Unterschied bei mehreren zu Pflegenden Personen ?
Oder wird genauso addiert?
Seit den Pflegegraden habe ich kein Formular bekommen .
Wenn bei Kind 1 , Pflegegrad 5 100 % erreicht sind , müssen dann für die anderen überhaupt noch
Formulare ausgefüllt werden ?
Mehr als 100% geht ja nicht oder verstehe ich was falsch.
Wie ist das wenn man in den letzten Jahren den Höchstsatz bekommen hat , wird es dann einfach geändert ? Oder muss aufgrund der Umstellung auf jeden Fall neu berechnet , geändert beantragt werden?

Lieben Dank schon mal

Konik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14111
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

heidipet hat folgendes geschrieben:
lese ich das richtig, dass bei PG 3 (vormals PS II mit >21h) jetzt nur noch 43 statt 60% von der Bezugsgröße bezahlt werden?? Dann sollte man doch dringend kontrollieren, ob der Bestandsschutz berücksichtigt wurde?



Hallo Heidi,

bei PS II, mind. 21 h wurden bisher 53,33 Prozent der Bezugsgröße bezahlt-nach der neuen Regelung sind es 43 Prozent.

Richtig, das wäre ein Fall für den Besitzstandsschutz.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14111
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Konik,

die Additionspflege im früheren Sinne ist ja nicht mehr erforderlich, da die Mindestschwelle mit 10 Stunden niedriger definiert wird. Die wird ja auch nicht mehr mit Minuten belegt, ist also eigentlich immer gegeben.

Mehr als 100 Prozent geht natürlich in dem Fall, wenn eine Person mehrere Pflegebedürftige pflegt, denn es zählt ja jede Tätigkeit für sich. Es müssen dann eben mehrere Formulare ausgefüllt werden, ist ja nicht das Problem.

Eine Grenze nach oben gibt es da eigentlich nur in Form der Bemessungsgrenze. Die liegt grade bei etwa 6000 EUR monatlich. Wäre also bei Pflege von 2 mal PG 5 erreicht.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
konik
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 18.07.2015
Beiträge: 797

BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michael ,

Vielen lieben Dank!

Dann drucke ich jetzt 3 mal das Formular aus und sende es zurück .

Noch was dazu :

Beginn der Pflege:
Anzugeben ab Einstufung oder ab wann die Person gepflegt wird?

Wie viele Stunden pro Woche:
Die tatsächlichen Pflegestunden nach meiner Einschätzung die auch abweichend von den Stunden im Gutachten sein können ?

Rückwirkend ab Einstufung?
Rückwirkend für bis zu 4 Jahre ?



Ich gehe davon aus das ich dann für ein Kind nur noch einen Teil bekommen werde auf Grund der Bemessungsgrenze .


Liebe Grüße

Konik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber