REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Vom Arbeitgeber gekündigt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 04.02.2010
Beiträge: 1064

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

joris hat folgendes geschrieben:
Hallo Ani,

ich würde NICHT nach einer Kündigung fragen. Es ist sicher eine sehr unangenehme Situation, aber ich würde auf die Kündigung vom Arbeitgeber warten und dann reagieren. Auf mich wirkt das Verhalten deines Arbeitgebers nicht konsequent, ich habe eher den Eindruck, er nutzt nun deinen Fehler, um dich zur Kündigung zu drängen. Wäre dein Fehler wirklich ein Grund zur berechtigten fristlosen Kündigung, dann hätte er diese auch sofort ausgesprochen. Kein Arbeitgeber ist so "nett" und bietet dir diverse Optionen an, wenn er überzeugt ist, er kann dir problemlos kündigen. Auch ein gutes Arbeitszeugnis kannst du nicht durch deine Kündigung "erkaufen". Angeblich ist das Vertrauensverhältnis zerstört, da würde ich mich auf keine gute Beurteilung einstellen. Für mich klingt das alles sehr merkwürdig und ich denke, er nutzt gerade deine Situation schamlos aus. Du hast einen Fehler gemacht und fühlst dich ohnehin schon "schuldig". Aber du hast diesen Fehler zugegeben, dich (vermutlich) entschuldigt und damit wäre für mich als Arbeitgeber diese Angelegenheit entweder erledigt oder würde eine Abmahnung zur Folge haben. Ich möchte dir wirklich nochmals raten, einen guten Anwalt persönlich zu kontaktieren.

Alles Gute für dich,
Joris


Ich sehe das ganz genauso!!!!

Ich meine aus Deinen Zeilen zu lesen, dass du dich so sehr schuldig fühlst und dass du es deshalb nicht auf eine Auseinandersetzung ankommen lassen möchtest. Verständlich.... Aber! jeder macht Fehler, vielleicht auch mal so schwerwiegende für die man sich selber selbst sehr schämt. Trotzdem.... bin ich der Meinung, dass du nicht kündigen solltest und dich nur nach Beratung mit einem Anwalt auf einen Aufhebungsvertrag einlassen solltest.
LG

_________________
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Tanja2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.10.2014
Beiträge: 776
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn die Reha so wichtig ist, würde ich auch versuchen, es die nächsten Monate auszusitzen und mir aber parallel für die Zeit nach der Reha möglichst schon etwas Neues suchen. Den Resturlaub/Überstunden würde ich erstmal "aufbewahren" und hoffen, dass sich die Lage nach und nach wieder etwas entspannt. Jetzt Urlaub zu nehmen/Überstunden abzufeiern, wäre wohl das falsche Signal, auch wenn ich verstehen kann, dass die Arbeitstage jetzt gerade wahrscheinlich nur schwer auszuhalten sind.

_________________
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AniH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 01.02.2010
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.
danke für Eure zahlreichen Antworten.
Ich habe heute nochmals mit unserem Betriebsrat telefoniert. Denen liegt bis heute noch nichts vor. Morgen wäre mein 1. Arbeitstag in dieser Woche. Sie haben mir durch die Blume ans Herz gelegt, ich solle doch bitte schön zum Arzt gehen und mir für morgen einen Krankenschein ausstellen lassen. Die Ärztin hat dies auch sofort gemacht, denn ich muss furchtbar ausgesehen haben.
Für morgen habe ich einen Termin beim Rechtsanwalt vereinbart, um den besten Weg abzusprechen. Am Freitag möchte ich dann gerne mit der Firma telefonieren. Versuche heute dort schon den ganzen Tag jemand wegen meiner Krankmeldung zu erreichen, aber es geht niemand ran. Komisch, sonst geht dort immer jemand ran Crying or Very sad . Naja, zur Not muss ich eine Email schreiben.
LG und ich melde mich mal bei Euch, wenn ich weiß, was der Rechtsanwalt mir rät.

_________________
Carlos 10/2009. op. Omphalocele, korr. Fallot Tetralogie (dabei fast gestorben),Dreiecksschädel, Kau- und Essstörung, seit 2012 glückliches Kita-Kind (wo er übrigens auch isst...toll!!!), Hüftdysplasie links, Spitzfuss links, Spastik links, fokale Epilepsie rechts. Trotz der vielen Krankheiten ein süsser und frecher Sonnenschein hoch fünf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AniH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 01.02.2010
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Noch eine schnelle Frage zum Thema Gewerkschaft.
Wenn ich jetzt bei Verdi eintrete, wann greift dann die Rechtsschutz? Habe nur gesehen, dass man rückwirkend zum Dezember 2016 eintreten kann.
Beraten die mich auch zum Thema Kündigung und wo sitzen die bzw. mit wem habe ich dann Kontakt?
LG

_________________
Carlos 10/2009. op. Omphalocele, korr. Fallot Tetralogie (dabei fast gestorben),Dreiecksschädel, Kau- und Essstörung, seit 2012 glückliches Kita-Kind (wo er übrigens auch isst...toll!!!), Hüftdysplasie links, Spitzfuss links, Spastik links, fokale Epilepsie rechts. Trotz der vielen Krankheiten ein süsser und frecher Sonnenschein hoch fünf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chantal-Marie
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 23.03.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Mann ist in der Gewerkschaft und die hat ihn bei einer Auseinandersetzung mit seinem ehemaligen Arbeitgeber sehr gut geholfen. Ich kann dir nur raten in die Gewerkschaft einzutreten. Arbeitgeber haben davor Bammel denn Mitarbeiter die in der Gewerkschaft sind, sind wesentlich besser dran.

Ja nicht selber kündigen und ja nicht auf- oder nachgeben. Darauf legt es dein Arbeitgeber nur an. Geh in die Offensive und lass dich nicht unterkriegen. Die wollen dich auf leichte Weise abservieren. Bei einem Vergehen ( außer du drohst deinem Chef ihn umzubringen ) gibt es keine fristlose Kündigung.........zuerst muss eine Abmahnung erfolgen. Ich würde dir raten die Krankmeldung persönlich vorbei zu bringen.

Leider weiß ich nicht genau wann der Rechtsschutz greift wenn du eingetreten bist. Ruf einfach an und frag nach.

Viel Glück!!!!!!!!!!!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 15.03.2015
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ani,

Rechtsberatung verdi sofort bei Eintritt (wie beim VdK, Mieterschutzbund etc.)
Eintrittserklärung online bei verdi möglich. Rechtsschutz erst nach 3 Monaten (also Vertretung im Klageverfahren


https://www.verdi.de/wegweiser/verdi-finden
https://www.verdi.de/++file++53b2bb.....d/2b-Auszug-RS-RL2013.pdf

Verdi- Beratungsstellen gibt es überall...natürlich berät man auch zum Thema Kündigung! Tagesgeschäft!

https://www.verdi.de/wegweiser/verdi-finden

Kontakt zur Rechtsberatung wird vermittelt, kommt sofort zustande, auch telefonisch.

LG
Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tanja2014
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.10.2014
Beiträge: 776
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.01.2017, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ani,
versuch mal, von Deinem (privaten) Handy oder noch besser vom Handy Deines Mannes aus dort anzurufen. Oder vielleicht habt Ihr ja auch eine zweite Festnetznummer, die beim AG unbekannt ist?! Vielleicht erkennt Deine Kollegin Deine Nummer und geht deshalb nicht dran.
.

_________________
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AniH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 01.02.2010
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 24.01.2017, 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.
Ich wollte Euch gern mal auf dem Laufenden halten.
Mein Arbeitgeber hat mir jetzt einen Aufhebungsvertrag zum 31.07.2017 angeboten mit einem guten Arbeitszeugnis. Der 31.07.2017 errechnet sich aus den 4 Monaten Kündigungsfrist und 3 Monate Geld für die Sperre vom Arbeitsamt. Trotz dem grundsätzlichen Mist, ist dies eigentlich eine ganz gute Lösung für mich.
Ab wann muss ich mich dann beim Arbeitsamt melden? Wenn ich den Aufhebungsvertrag unterschrieben habe oder erst später kurz vor dem 31.07.2017. Ich denke bestimmt sofort. Mir geht es um unsere Reha und die schon gebuchten Urlaube. Bis 31.07.2017 hätten wir alles "abgearbeitet". Ich weiß halt nicht, ob man mit dem Arbeitsamt reden kann. Ich hatte bisher nur einmal Kontakt mit dem Arbeitsamt vor vielen Jahren, da bin ich aus München wieder in meine alte Heimat gezogen und hatte bereits einen neuen Arbeitsvertrag, dazwischen lagen nur 1 Monat. In diesem Monat habe ich mich wegen der Versicherung beim Arbeitsamt gemeldet und musste trotz des neuen Arbeitsvertrages noch eine Schulung mitmachen. Das war total für die Katz, so ein Irrsinn!!!
Möchte mich eh gern selbst um einen Job kümmern, habe bereits einige Bewerbungen in Arbeit. Melden muss ich mich ja trotzdem bei der Arbeitsagentur. Nur wann???
LG
AniH

_________________
Carlos 10/2009. op. Omphalocele, korr. Fallot Tetralogie (dabei fast gestorben),Dreiecksschädel, Kau- und Essstörung, seit 2012 glückliches Kita-Kind (wo er übrigens auch isst...toll!!!), Hüftdysplasie links, Spitzfuss links, Spastik links, fokale Epilepsie rechts. Trotz der vielen Krankheiten ein süsser und frecher Sonnenschein hoch fünf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
AlexandraB.
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.07.2014
Beiträge: 176

BeitragVerfasst am: 24.01.2017, 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

frühzeitige Arbeitsuchendmeldung bitte spätestens drei Monate vorher, also bis Ende April. Geht telefonisch, bitte LL tagegenau und Sozialversicherungsnummer bereit halten. Oder online auf arbeitsagentur.de.
Gebuchte Urlaube, die nachweislich vor Kenntnisnahme der Kündigung, gebucht wurden, werden nicht abgelehnt. Und Reha ebenfalls nicht. Würde ich bei Meldung schon mit angeben.

Liebe Grüße und alles gute
Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.05 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber