REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Übernahme Narkosekosten über GKV bei Zahnbehandlung?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5234

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 16:57    Titel: Übernahme Narkosekosten über GKV bei Zahnbehandlung? Antworten mit Zitat

Hallo alle Zusammen,

mein Sohn Ben (frühkindlicher Autist mit GB) brauch für seine Zahnbehandlung(dickes Loch im bleibenden Backenzahn)Vollnarkose, sonst tickt er völlig aus. Allerdings will mir der Zahnarzt das privat in Rechnung stellen diese Leistung. Die GKV meinte nur, dass wäre Eigenleistung. Nun habe ich das hier gefunden:

http://www.intakt.info/informatione.....fuer-behinderte-menschen/
"“Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) durch den Bewertungsausschuss nach Öffnet externen Link in neuem Fenster§ 87 Abs. 1 Satz SGB V in seiner 121. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) mit Wirkung zum 1. Januar 2007

Aufnahme der Nrn. 8, 9 und 10 nach der Nr. 7 in der Präambel 5.1 zu Kapitel 5

8. Die Erbringung von Narkosen gemäß Abschnitt 5.3 im Zusammenhang mit zahnärztlichen und/oder mund-, kiefer-, gesichtschirurgischen Eingriffen ist nur berechnungsfähig bei:

◾Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, sofern wegen mangelnder Kooperationsfähigkeit und/oder durch den Eingriff bedingt eine andere Art der Schmerzausschaltung nicht möglich ist. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben.
◾Patienten mit mangelnder Kooperationsfähigkeit bei geistiger Behinderung und/oder schwerer Dyskinesie. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben.
◾Eingriffen entsprechend dem Abschnitt 31.2.8 des EBM, sofern eine Behandlung in Lokalanästhesie nicht möglich ist.

Die Erbringung von Narkosen gemäß Abschnitt 5.3 im Zusammenhang mit endoskopischen Untersuchungen der Verdauungswege ist nur berechnungsfähig bei Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, bei Patienten mit mangelnder Kooperationsfähigkeit bei geistiger Behinderung und/oder schwerer Dyskinesie. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben."

Wie ist das zu verstehen? Stellt mir der Arzt eine Rechnung darüber aus
und ich reiche sie bei der GKV ein mit der Begründung wegen der mangelnden Kooperration bei geistiger Behinderung mit Bitte um Kosten-
übernahme bzw. Rückerstattung? Oder reichen diese die Kosten selber
ein, wenn sie einen entsprechenden Begründung z.B Kinderarztbericht über
die Diagnose bei der GKV?

Wie war es bei Euch?

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
mijo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.07.2013
Beiträge: 1575

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andrea.

Hatte bei meinem Narkose auch selber gezahlt.
Muste nur Narkose zahle,rest der Behandlung wurde uebernommen.

VG

_________________
Fuer Wunder brauchen wir Augen,die sehen und EIN Herz,DAs versteht ,fuer EIN Wunder zu Danken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 3769

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andrea,
ich kann dir ff. aus eigener Erfahrung sagen. Die Narkose einer Zahnbehandlung darf normalerweise für unsere Kinder ganz normal an die GKV abgerechnet werden. Da mosert die GKV auch nicht rum, sondern zahlt anstandslos. ABER: Der Betrag ist so gering, dass die Zahnärzte wohl lieber den Betrag für die Kieferorthopädie nehmen. Der ist um einiges höher. Und den zahlt die GKV dann eben nicht mehr.
Du bleibst auf den Kosten eher sitzen.
LG
Katrin

_________________
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.09.2010
Beiträge: 1284
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Bei unseren wurde bislang alles über GKV abgerechnet. Selbst bei meinem Mann als Panikpatienten hat die Kasse nach entsprechendem "Bescheid" gezahlt.
_________________
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christian1987
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 05.11.2013
Beiträge: 113
Wohnort: Ulm (BW)

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

auch bei mir ist eine Kostenübernahme für die Narkosen der Zahnbehandlung noch nie ein Problem gewesen, schon allein auch, weil mehrere Gründe vorliegen die eine Narkose unumgänglich machen.

Grüße Christian

_________________
ICP mit ausgeprägter Tetraspastik (Beinbetont mit Schwerpunkt WS und Atemmuskulatur mit spastischen Anfällen, Probleme m. Abhusten), Schmerzpatient (Baclofen-/Morphinpumpe seit 03/2015), V.a. Immundefekt mit V.a. COPD, Reflux, schwere Schlafstörungen und diverse andere Dinge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5234

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

christian1987 hat folgendes geschrieben:
Hallo,

auch bei mir ist eine Kostenübernahme für die Narkosen der Zahnbehandlung noch nie ein Problem gewesen, schon allein auch, weil mehrere Gründe vorliegen die eine Narkose unumgänglich machen.

Grüße Christian


sandra8374 hat folgendes geschrieben:
Bei unseren wurde bislang alles über GKV abgerechnet. Selbst bei meinem Mann als Panikpatienten hat die Kasse nach entsprechendem "Bescheid" gezahlt.


Hallo Christian, hallo Sandra und alle Anderen,

deswegen suche ich ja eine Argumentationhilfe, also Gründe angeben, damit
sich die GKV zumindestesn irgendwie an den Kosten beteiligt.

Ben gehört ja zu der Gruppe der Kinder unter 12 Jahren, die niemals bei
so einer Behandlung kooperieren würden bzw. hat zusätzlich noch eine
geistige Behinderung. Den IC-D 10 Code können die gerne bekommen.

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
koni64
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 11.11.2014
Beiträge: 470
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Bei Kindern wie unseren ist es genau so wie schon von Katrin gesagt. Da es nur wenig Geld gibt ist das der Haken und auch noch mit einem Mehraufwand für den Arzt verbunden.
Viele sagen das wäre alles nur Privatleistung. Das ist nicht richtig.
Auch ein Erwachsener der Angst Panik hat wiso auch immer kann abgerechnet werden.
Normal muss man dazu ein Attest haben . Damit kann ein Zahnarzt über Kasse abrechnen.
Leider gibt es nur sehr wenige die das machen.
Wenn also dein Zahnarzt das nur so macht, musst du zahlen oder zu einem anderen Zahnarzt gehen. Du kannst natürlich versuchen ihm noch mal zu erklären das dein Kind es nicht versteht, Krankheitsbedingt. Ich glaube aber das er das weiß , denn in der Regel merkt man das .
Der Zahnarzt macht in seiner Praxis seine Regeln, wenn er nicht drauf ein geht oder von alleine was sagt dann will er das extra Geld. Er kann sich das aussuchen . OB 5, 12, 15 ODER 50.
Weil es gerade passt.
Ähnliches bei Rezepten:
Normal bekommt man vieles nicht mehr auf Rezept sobald ein Kind 12 Jahre alt wird. Hat ein Kind eine Entwicklungsverzögerung / Behinderung steht ihm weiterhin zu Alles zu bekommen.

_________________
64 Ich
85 Junge
86 Pflegekind Junge
89 Mädchen
93 Junge
03 Frühkindlicher Autist , Neurodermittis , Angst/Panik Störung , Tourette, Astigmatismus + 6 Dioptrien.
06 ADHS , Asperger ? A Typischer ? ??
In all den Jahren hatte ich immer wieder Pflegekinder dazu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5234

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Koni,

ich bin schon am überlegen, mir eine zweite Meinung einzuholen. Ich bin
seit 10 Jahren in der Praxis mit Jan und Ben. Solange die Kinder nichts
an den Zähnen hatten. Bens bleibende Zähne sind bis auf 4 Stück alle da.
Und bis auf den Backenzahn ohne Löcher.

Sowas ich hier von einigen höre und auch den Link, den ich in den Eröffnungs-
thread gesetzt habe, bestätigt, dass Vollnarkose bei gewissen Vorraussetzungen
eine Kassenleistung ist.

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
C.E.M.Alma
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.08.2008
Beiträge: 3152
Wohnort: zwischen Berg und Tal ;)

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andrea,

in der Regel braucht der Anästhesist einen Überweisungsschein.

Hierauf müssen die Diagnosen mit ICD10-Ziffern vermerkt sein.
Den Überweisungsschein kannst Du beim Hausarzt ausstellen lassen.

Ich würde folgendemaßen vorgehen:
beim Zahnarzt nachfragen, mit welchem Anästhesisten er zusammenarbeitet;die Kontaktdaten vom Anästhesisten geben lassen und ihn selber anrufen.

Meine ältere Tochter hat gerade eine Behandlung in Vollnarkose hinter sich.
Sowohl der Kieferchirurg, wie auch der Anästhesist sagten, dass es bei ihr kein Problem darstellen dürfe, dass die GKV die Kosten für die Narkos übernimmt; sie würden sich im Falle eines Falles auch hierfür einsetzen!
Unsere Hausärztin hat alle Diagnosen mit ICD10-Ziffer auf dem Ü-Schein vermerkt.

Bei meiner jüngeren nicht-autistischen Tochter habe ich (Weisheitszahn-OP) die Vollnarkose selber zahlen dürfen!

Viele Grüße
C-Micha

_________________
Nr.1: ASS, 26+, xx, Studentin
Nr.2: NT, 23+, xx, Studentin
Nr.3: NT, "big brother", xy, kein Student mehr Wink, arbeitet Smile

Die Menschen beurteilen die Dinge nach dem Erfolg. Jeder sieht, wie du zu sein scheinst, wenige fühlen heraus, wie du bist.

Niccoló Machiavelli (1469 - 1527) Quelle: »Das Buch vom Fürsten«
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.08.2009
Beiträge: 7429
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

bei meinem Sohn wurde es anstandslos von der Zahnarztpraxis an die KK berechnet und auch von dieser übernommen.

LG Kerstin

_________________
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber